Dienstag, 19. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
22.05.2018

Zweifacher Rookiesieg für Mücke Motorsport auf dem Lausitzring

Für das BWT Mücke Motorsport-Team geht es Schlag auf Schlag weiter. Nach den Rennen im französischen Le Castellet ging es für den Berliner Traditionsrennstall am vergangenen Pfingstwochenende an den Lausitzring. Beim großen Heimspiel des Teams um Peter Mücke wussten die drei Piloten Niklas Krütten, Ido Cohen und Leon Köhler erneut mit guten Ergebnissen zu überzeugen. Wie bereits am Hockenheimring war die ADAC Formel 4 auch diesmal im Rahmen der DTM unterwegs – eine besondere Atmosphäre für ein besonderes Rennwochenende. 

Seinen bislang größten Erfolg im Formelsport erlebte der Israeli Ido Cohen. In einem turbulenten ersten Rennen bewahrte der 15-Jährige einen kühlen Kopf und überquerte die Ziellinie als Achter. Damit sicherte sich Cohen seinen ersten Sieg in der Rookie-Wertung der ADAC Formel 4. 

Anzeige
Ihm gleich tat es Niklas Krütten. Nach einer tollen Aufholjagd im letzten der drei Läufe kam der Deutsche ebenfalls als Achter ins Ziel und durfte als bester Rookie auf das Siegerpodest. Nach drei Rennwochenenden in der ADAC Formel 4 ist Krütten mittendrin im Meisterschaftskampf der Rookies. Auf den Führenden in dieser Wertung fehlen ihm lediglich sechs Zähler. 

Auch Leon Köhler überzeugte mit konstanten Leistungen. Der Deutsche sicherte sich in den Läufen zwei und drei jeweils den zehnten Platz und reist damit mit wichtigen Meisterschaftspunkten vom Lausitzring ab. 

Erster Besuch auf dem Podium: Ganz großer Moment für den ersten Israeli in der ADAC Formel 4. Ido Cohen stattete zum ersten Mal einen Besuch auf dem Podium ab. Der 15-Jährige verbesserte sich in Lauf 1 um zwölf Positionen. Während die Konkurrenz im Rennverlauf an einer verschmutzten Stelle auf dem Lausitzring von der Strecke abkam, war Cohen achtsam unterwegs und blieb vor der roten Flagge im Rennen. „Ich bin immer noch sprachlos“, so der überglückliche BWT Mücke Motorsport-Pilot. „Ich bin mir dessen bewusst, dass einige andere Fahrer ausgeschieden sind. Doch diesen Rookie-Sieg habe ich verdient und sehe ihn als Lohn für die harte Arbeit, die das Team und ich leisten. Vielen Dank an alle bei BWT Mücke Motorsport!“ 

Mit einer besseren Ausgangslage aus den Qualifyings ist für Cohen sogar mehr möglich. „Ich arbeite hart daran, mich im Qualifying zu verbessern. Diesmal lief es nicht ganz optimal für mich. Mir gelingen teils Top-Zeiten in unterschiedlichen Sektoren, nur muss ich diese auch über eine ganze Runde zusammenbekommen. Wenn mir das gelingt, dann bin ich mir sicher, dass ich regelmäßig um die Top-Ten in den Rennen kämpfen kann“, so Cohen. 

Voll im Meisterschaftskampf: Mit seinen gerade erst 15 Jahren zählt Niklas Krütten schon zu den alten Hasen – zumindest, was Podiumsbesuche anbelangt. Der Trierer beendete das letzte Rennen auf dem Lausitzring als bester Rookie und war erneut Gast auf dem Podest. Mit seinem dritten Sieg in der Rookie-Wertung befindet sich Krütten mit sechs Punkten Rückstand auf den Führenden in einer komfortablen Ausgangslage. Dem starken Ergebnis im letzten Rennen folgt eine Kampfansage des Deutschen: „Ich will beim nächsten Mal wieder nach vorne kommen. Regelmäßig unter die besten Zehn zu fahren und zu punkten, ist nach wie vor mein Ziel. Die bisherigen Erfolge motivieren mich zusätzlich, aber ich weiß, dass ich mich immer weiter verbessern muss und will. Das Team unterstützt mich dabei und ich bin dankbar, eine so starke Truppe hinter mir stehen zu haben.“ 

Versöhnliches Ende: Für Leon Köhler begann das Wochenende mit einem Rückschlag. Im ersten Rennen hatte der Deutsche Pech, als er einem anderen Auto ausweichen musste. Dabei kam er von der Strecke und beschädigte sich die Radaufhängung und sein Getriebe. Damit war das Rennen für Köhler gelaufen. Die Entschädigung für den Ausfall folgte im zweiten und dritten Rennen. „Das zweite Rennen bin ich von Startplatz 17 aus angegangen“, so Köhler. „Ich wusste, dass die Ausgangslage nicht ideal war, gleichzeitig war ich mir dessen bewusst, dass ich stets einen guten Rennspeed habe. Daher habe ich mich von Runde zu Runde gesteigert und kam schließlich auf Platz zehn ins Ziel.“ Ein weiteres tolles Ergebnis gelang dem BWT Mücke Motorsport-Piloten mit Platz zehn im letzten Rennen. 

Für das BWT Mücke Motorsport-Team geht es bereits in knapp zwei Wochen in der italienischen Formel 4 weiter. Mit Ido Cohen, Niklas Krütten und William Alatalo geht der Berliner Traditionsrennstall auf der Formel-1-Strecke im königlichen Park von Monza (01. bis 03. Juni) an den Start. 

Frank Lucke (Teamleitung Formel 4): „Ein solches Wochenende, an dem einer deiner Piloten zum ersten Mal den Rookie-Sieg einfährt, ist schon etwas Besonderes. Für Ido freut mich das sehr. Auch Niklas hat einmal mehr gezeigt, dass er nicht ohne Grund zur absoluten Spitze unter den Rookies gehört. Leon zeigt ebenfalls Fortschritte in seiner Entwicklung. Allerdings war es für uns hier beim Heimrennen etwas schwierig, weil wir im Gegensatz zur Konkurrenz nur einen einzigen Testtag auf dem Lausitzring hatten. Trotz der fehlenden Streckenzeit haben wir im Vergleich zu den anderen Teams eine gute Figur gemacht. Ich sehe uns als Team auf einem guten Weg und unsere drei Piloten entwickeln sich sehr gut.“