Freitag, 21. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
23.06.2018

BMW-Fahrer Marco Wittmann erringt auf dem Norisring den dritten Platz

Im siebten Rennen der DTM-Saison auf dem traditionsreichen Norisring (DE) hat Marco Wittmann (DE) im BMW Driving Experience M4 DTM den dritten Platz belegt. Für den Lokalmatador vom BMW Team RMG war es der erste DTM-Podestplatz auf seiner Heimstrecke in Nürnberg (DE). Er war vom dritten Rang ins Rennen gegangen, unmittelbar hinter Philipp Eng (AT, SAMSUNG BMW M4 DTM) vom BMW Team RBM (RMR), der nach 68 Runden Fünfter wurde. 

Eine starke Vorstellung zeigte auch Bruno Spengler (CA) im BMW Bank M4 DTM: Er verbesserte sich vom neunten auf den sechsten Platz. Joel Eriksson (SWE, BMW M4 DTM) und Timo Glock (DE, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM) holten als Neunter bzw. Zehnter ebenfalls Punkte, während Augusto Farfus (BR, Shell BMW M4 DTM) als 14. außerhalb der Top-Ten ins Ziel kam. Der Sieg ging an Mercedes-Pilot Edoardo Mortara (IT).

Anzeige
In der Fahrerwertung liegt Glock mit 91 Zählern auf Platz zwei hinter dem neuen Führenden Gary Paffett (GBR, Mercedes) mit 97 Punkten. Bei den Teams belegt das BMW Team RMR mit 131 Zählern Platz eins. In der Herstellerwertung liegt BMW (236 Punkte) auf der zweiten Position.


Reaktionen auf das Samstagsrennen auf dem Norisring

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Glückwunsch an Marco Wittmann zum ersten Podestplatz bei seinem Heimrennen hier auf dem Norisring. Das freut mich riesig für ihn – und er hat sich diesen Erfolg hart erkämpft. Bis zum Schluss war Marco in Schlagdistanz zu den Autos vor ihm, dann ging ihm aber das DRS aus. Insgesamt war es ein spannendes und interessantes Rennen. Wir haben fünf Autos in die Top-Ten gebracht, das ist ein gutes Ergebnis. Mercedes war sehr stark heute, Gratulation an die Kollegen. Jetzt schauen wir, ob wir für morgen noch eine Schippe drauflegen können.“

Stefan Reinhold (Teamchef BMW Team RMG): „Es war unser großes Ziel, Marco hier bei seinem Heimrennen endlich auf das Podium zu bringen. Außerdem hatten wir uns vorgenommen, uns im Vergleich zum Vorjahr zu steigern. Beides haben wir geschafft. Das Team hat großartig gearbeitet, um das Auto von Timo nach dem Unfall gestern wieder hinzubekommen. Jetzt wollen wir bis morgen den nächsten Schritt machen.“

Marco Wittmann (#11 BMW Driving Experience M4 DTM, BMW Team RMG – Qualifying-Ergebnis: 3. Platz, Rennergebnis: 3. Platz, Punkte: 67): „Der Podestplatz bei meinem Heimrennen fühlt sich wahnsinnig an. Mein Start war gut, ich konnte an Philipp Eng vorbeigehen. Von Platz zwei startete ich die Jagd auf Edoardo Mortara. Zu Beginn kam ich wirklich nah an ihn heran, und wir haben uns ein schönes Duell geliefert. Aber er war insgesamt ein bisschen schneller. Dann konnte Gary Paffett aufschließen, und ich musste ihn vorbeilassen. Trotzdem: Hier am Norisring vor meinen Heimfans und vor meiner Familie auf dem Podium zu stehen, das ist einfach fantastisch.“