Sonntag, 21. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
15.05.2018

Schaltkart-Sieg für Valier Motorsport in Wackersdorf

Die Deutsche Kart-Meisterschaft war am vergangenen Wochenende (12./13. Mai 2018) mit seinen Prädikaten zum zweiten Saisonrennen in Wackersdorf zu Gast. Unter den 179 Fahrern waren auch vier Schützling aus der Mannschaft von Valier Motorsport. Trotz teilweiser schwieriger Bedingungen zog das Sodi Kart-Team am Ende ein positives Fazit und feierte einen Sieg im DMSB-Schaltkart-Cup.

Vier Wochen nach dem Saisonauftakt in Italien, meldete sich die Deutsche Kart-Meisterschaft (DKM) zurück im Bundesgebiet. Gestartet wurde diesmal auf der 1.190 Meter langen Strecke des Prokart Racelands im oberpfälzischen Wackersdorf. Mit 179 Teilnehmern aus mehr als 25 Nationen waren die vier Klassen hochkarätig besetzt. Valier Motorsport schickte seine Fahrer in der DKM und dem DMSB-Schaltkart-Cup (DSKC) ins Rennen. 

Anzeige
Alessio Curto, Yannik Himmels und Andreas Dresen stellten sich dem 34-Mann starken DSKC-Feld. Bereits nach dem Zeittraining unterstrich Curto als Zweiter seine Ambitionen an diesem Wochenende und schaffte im Verlauf der Heats den Sprung nach ganz vorne. Aus der Pole-Position aus gestartet, musste er zwar im ersten Finale nochmals zurückstecken und wurde Zweiter. Doch im zweiten Lauf blies er wieder zum Angriff er und bugsierte sich an die Spitze. Mit einer blitzsauberen Vorstellung holte er sich den ersten Sieg des Jahres und ist im Championat nun Zweiter.

Sein Teamkollege Yannik Himmels sah ebenfalls in beiden Finals die Zielflagge und schaffte als 19. im zweiten Lauf den Sprung in die Top-20. Weniger Glück hatte Andreas Dresen. Am Samstagabend belegte er einen starken 14. Platz, schied aber leider in beiden Wertungsläufen vorzeitig aus.

In der Königsklasse der DKM rollte Luke Füngeling für das Team an die Startlinie. Der Youngster kommt in seinem zweiten Senioren-Jahr immer besser in Fahrt. Mit Platz 18 im Qualifying war er noch nicht ganz zufrieden, kämpfte sich dann aber bereits in den Heats nach vorne und ging von Position 15 aus in das erste Finale. Bei Sonnenschein schaffte Luke den Sprung in die Top-Ten und legte im zweiten Rennen nochmals nach. Diesmal war er als Sechster in Schlagdistanz zu den Pokalrängen, verlor aber wegen einer Spoilerstrafe etwas an Boden und wurde als Neunter gewertet. Abschließend konnte Luke trotzdem sehr zufrieden sein. Vor allen Dingen die Rundenzeiten waren auf Top-Niveau und hätten bei einer besseren Startposition sicherlich für einen Podestplatz gereicht.

Ungeachtet dessen war Teamchef Klaus Valier am Abend höchstzufrieden. Sein Team hat in diesem hochkarätigen Umfeld eine klasse Vorstellung abgeliefert. „Ich bin stolz auf alle Beteiligten. Die Fahrer haben einen tollen Job gemacht, aber ohne die gute Arbeit der Mechaniker wären diese Erfolge auch nicht möglich. Auf den Schaltkart-Sieg von Alessio möchten wir natürlich aufbauen. Ein Dank geht auch an unsere Technikpartner Sodikart, Ravenol, SRP und FAE Engines für den hervorragenden Support.“

Weiter geht es für das Team nun in drei Wochen (1. bis 3. Juni a2018). Dann geht die DKM auf dem Schweppermannring in Ampfing bereits in die Halbzeit.