Samstag, 18. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
05.06.2018

Nächstes DKM-Podium für Alexander Tauscher

Am vergangenen Wochenende trafen sich 165 Teilnehmer zum Halbzeitrennen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Ampfing. Bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein gingen die Fahrer auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring an den Start. Gemeinsam mit 50 weiteren Protagonisten trat Alexander Tauscher hochmotiviert in der OK-Klasse an und gehörte wieder zu den besten.

Mit einem Sieg beendete Alex das letzte Rennen der DKM in Wackersdorf und reiste entsprechend beflügelt nach Ampfing. Dass sein Erfolg in der Oberpfalz keine Eintagsfliege war zeigte der 15-Jährige bereits im Zeittraining mit Platz sechs. In den Heats gelang es ihm sich weiter auf den dritten und vierten Rang zu steigern.

Anzeige
Mit Startplatz vier hatte er somit eine gute Ausgangslage für das erste Finalrennen. Diese wusste er auch zu nutzen und kämpfte sich schon früh auf Platz zwei nach vorne. Dort blieb er auch bis zum Ende des Rennens und brachte den zweiten Platz sicher nach Hause. „Ich bin sehr froh darüber zum zweiten Mal in Folge auf dem Podium zu landen und das auch noch als bester deutscher Fahrer im Feld“, so Alexander zufrieden und voller Ansporn auf das zweite Finalrennen. 

Leider hatte der Niederbayer da großes Pech beim Start: Alexander musste einem Kontrahenten ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Durch das Manöver geriet er auf die Wiese und die Reifen seines Kart-Republic-Chassis verdreckten so stark, dass er in den nächsten zwei, drei Runden keine Chancen hatte zu attackieren.

Erst als die Reifen wieder auf ihrem Niveau waren startete er eine Aufholjagd. Denn der 15-Jährige hatte durch diesen Zwischenfall richtig viele Plätze verloren. Von Platz 18 aus gelang es ihm sich bis auf Rang elf vorzukämpfen, somit hielt er den Schaden in Grenzen. In der Meisterschaft ist der nun Fünfter und damit in direkter Schlagdistanz zu seinen Konkurrenten vor ihm. 

„Leider lief es im zweiten Rennen nicht ganz so gut für mich. Ich hatte die Wahl zwischen Ausfall oder Wiese. Als elfter habe ich noch ein paar Punkte gesammelt und freue mich auf die verbleibenden Rennen. Ein großer Dank an meinen Teamchef Steven Lanari für seine tolle Unterstützung“, so Alexander abschließend. 

Für ihn geht es nun in zwei Wochen bei der Europameisterschaft an gleicher Stelle weiter. In Ampfing feiert er als Gaststarter seine Premiere in dem hochkarätigen Championat. Dann will er vor heimischem Publikum im Teilnehmerfeld des Kart Grand Prix von Deutschland überzeugen.