Dienstag, 11. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
31.07.2018

Kartshop Ampfing holt Doppelpodium in Kerpen

Gleich zwei Wochen hintereinander war der Kartshop Ampfing mit seinen Fahrern auf dem Erftlandring in Kerpen zu Gast. Am vergangenen Wochenende fand die vierte Veranstaltung der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Über 160 Fahrer aus mehr als 20 Nationen gingen bei den Rennen an den Start. Schützling Tobias Mähler stand am Ende zweimal auf dem Siegerpodium.

Die gute Vorbereitung vor einer Woche zahlte sich nun für das Team aus Bayern aus. Schaltkart-Pilot Tobias Mähler gehörte vom Zeittraining bis zu den Finals zu den Top-Fahrern im DMSB-Schaltkart-Cup. Bei bestem Wetter zeigte der Münchener vor allem in den Finals seine Ambitionen. In beiden Rennen über 23 Runden lieferte er sich tolle Duelle um einen Platz auf dem Siegerpodium. Letztlich war die Freude groß, mit Rang zwei und drei stand er gleich zweimal auf dem Podest und kassierte gleichzeitig wichtige Punkte. In der Meisterschaft ist er aktuell hervorragender Dritter und kann beim Finale sogar noch um den Vizetitel kämpfen. 

Anzeige
„Tobias hat die vergangenen Wochen eine sehr gute Leistung gezeigt und damit sein Potential deutlich gemacht. Wir haben mit konstanten Zeiten überzeugt und sind sehr zufrieden mit dem Resultat, am Ende ist es wichtig das Ziel zu erreichen. In der Meisterschaft ist noch weiter alles offen“, so Teamchef Kostbade am Abend.

Im Rahmen der Deutschen Elektrokart-Meisterschaft ging Lauren-Alexander Clevert auf die Reise und hatte bereits am Samstag nach Rang zwei großen Ambitionen auf seinen ersten Laufsieg. Doch in den drei Rennen kann es anders. Nach einem Ausfall im ersten Lauf, kämpfte er sich in den anderen Rennen auf die Positionen zehn und sieben nach vorne. Sonntags wartete dann nochmals das gleich Programm. Hier war am Ende Platz sechs das beste Ergebnis für den Bayern.

In vier Wochen geht es für das Team dann weiter. Das Finale der DKM und DEKM findet in diesem Jahr im belgischen Genk statt.