Dienstag, 21. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
16.05.2018

Erneut überzeugende Vorstellung von TB Racing in der DKM

Neun Fahrer und eine Fahrerin starteten am vergangenen Wochenende unter der Bewerbung des TB Racing Teams beim zweiten Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf. Mit einer erneut starken Performance etablierte sich das Team weiter an der Spitze beider OK-Kategorien. Ebenso überzeugten die Schaltkart-Fahrer.

Nach einer Woche Pause für Teamchef Thomas Braumüller und seine Crew war das Team zurück auf der Rennstrecke. Diesmal war die Deutsche Kart-Meisterschaft zum zweiten Durchgang im Prokart Raceland Wackersdorf zu Gast. Knapp 180 Fahrer aus über 25 Ländern gingen an den Start und die Kart-Republic-Mannschaft gehörte wieder zu den Besten.

Anzeige
Bei den Junioren gelang Josef Knopp im Zeittraining eine erste Überraschung. Der Tscheche fuhr Bestzeit, verlor aber in den Heats und späteren Finals etwas den Anschluss und musste am Sonntag sogar zwei Ausfälle verkraften. Für ihn in die Presche sprang Den Dörr. Als 13. im Qualifying noch etwas verhalten unterwegs, drehte er zu den Rennen richtig auf. Rang vier belegte er nach den Heats und beendete die beiden Finals jeweils als beeindruckender Zweiter. Damit erlebte er sein bisher bestes Rennwochenende in der DJKM und klettert in der Gesamtwertung auf Position zwei nach oben.

Ebenso den Sprung in die Finals schaffte Lilly Zug. Die schnelle Nachwuchspilotin lieferte vor allem im zweiten Finale eine tolle Leistung ab und kämpfte sich vom Ende des Feldes, bis auf Platz 15 nach vorne. Belohnt wurde sie für die gute Aufholjagd mit ihren ersten Meisterschaftspunkten. Leider nicht den Sprung in die Finals schaffte der Chinese Chenyu Han, durch einen Ausfall im ersten Vorlauf verpasste er die Qualifikation.
Hugo Sasse mischte wieder in der DKM an der Spitze mit. Platz zwei im Zeittraining war für ihn eine gute Basis um direkt im ersten Vorlauf den Sprung an die Spitze zu schaffen. In den Finals am Sonntag reichte es für ihn zwar nicht zum Sieg. Als Vierter und Fünfter sammelte er aber wichtige Punkte und baute Rang zwei in der Meisterschaft aus. Neben ihm war auch Marius Zug wieder ein fester Bestandteil der Top-Ten. Der schnelle Bayer gehörte damit zu den schnellsten deutschen Fahrern und überzeugt weiterhin in seiner Rookie-Saison.

Etwas Anlaufschwierigkeiten hatten indessen Luca Maisch und Phil Dörr. Beide waren erst zum letzten Finale voll dabei und stellten dort als Zehnter und Zwölfter den Anschluss zum vorderen Feld her. Besonders Luca überzeugte mit einer gelungenen Aufholjagd. Aus der letzten Startreihe ging es für ihn bis in die Top-Ten nach vorne.

Neben den OK-Fahrern gingen mit Moritz Horn und Luka Kamali auch zwei Schaltkartpiloten auf die Reise. Horn überzeugte im starken Feld der Deutschen Schaltkart-Meisterschaft und verlor nur durch zwei Spoilerstrafen einen sicheren Platz in den Top-Ten. Kamali ging dagegen im DMSB-Schaltkart-Cup an den Start und war nach den Heats starker Zweiter. Leider fiel er aber im ersten Wertungslauf bis auf Platz 17 zurück. Für ihn Grund genug sich im zweiten Umlauf wieder bis auf Rang neun nach vorne zu kämpfen.

Teamchef Thomas Braumüller war am Sonntagabend durchaus zufrieden mit der Vorstellung seiner Fahrer und seines Rennmaterials: „Die Ergebnisse unterstreichen unsere Konkurrenzfähigkeit und stimmen mich für den weiteren Saisonverlauf positiv. Wir müssen trotzdem weiter hart arbeiten und dürfen nicht stehen bleiben. In den OK-Klassen geht es für uns um die Meisterschaft.“

Direkt aus der Oberpfalz trat der Teamchef die Reise zum nächsten Rennen an. Dieses findet bereits am kommenden Wochenende in England statt. Auf dem PFI-Circuit starten die Fahrer in die zweite Runde der FIA Kart Europameisterschaft.