Samstag, 15. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
01.08.2018

DS-Kartsport-Pilot Daniel Stell mit neuem Streckenrekord in Kerpen

Am vergangenen Wochenende gastierte die DKM am Erftlandring in Kerpen. Das Team von DS Kartsport hatte allen Grund optimistisch an den Start zu gehen, da seine Mach1-Piloten dort schon in der Vorwoche stark während der ADAC Kart Masters auftraten.

Schon in den Freitags- und Samstagstrainings standen die DS Kartsport Piloten Luca Voncken und Daniel Stell im Fokus, fuhren Bestzeiten und waren immer vorne dabei. Dann die Sensation, Schalterpilot Daniel Stell, der erst ein Rennen zuvor zu DS Kartsport gewechselt war, knackte den alten Bahnrekord des Erftlandring im Zeittraining mit einer fehlerfreien Runde in der unglaublichen Zeit von 0:41,863. Daniel: „Da hat einfach alles gepasst, ich konnte es selbst nicht glauben, als ich auf den Zeitenmonitor sah. Mein Mach1 Material, die umfassende Betreuung durch DS Kartsport und die herzliche Aufnahme in einem tollen Team waren der Grundstein für meine Leistung.“

Anzeige
Auch Detlef Schulz, Teamchef von DS Kartsport, allgemein ein cooler Racer, war kurzzeitig euphorisiert: „Daniel macht einen professionellen Job und war das gesamte Wochenende total fokussiert auf sein Ziel. Wer weiß, vielleicht haben wir hier einen historischen Streckenrekord eingefahren. Auf jeden Fall bestätigt dies unsere gute Arbeit und macht mich wirklich stolz auf unser Team. Wir werden auch in den nächsten Rennen wieder alles geben, um vorn dabei zu sein.“

Durch den Rekord stand natürlich kurzzeitig alles andere im Hintergrund, dennoch waren die Leistungen in den Heats und Rennen von Luca und Daniel sehr beachtlich. So fuhr der OK Junior Pilot Luca Voncken erstmals nach seinem Debut in der DJKM wieder Punkte ein. Im Qualifying unter den Top-Ten und Rang vier und fünf in den Heats waren beachtlich und mit etwas mehr Fortune wäre auch in den Rennen noch einiges mehr drin gewesen.

Daniel Stell gewann nach seiner Pole auch seinen zweiten Heat und stand vor den Rennen auf dem dritten Rang. Im warm up ließ er abermals mit der schnellsten Zeit aufhorchen. Beide Rennen beendete er am Sonntag unter den Top-Ten und steht nach seiner Sternstunde am Erftlandring nun auf Platz vier der Gesamtwertung der DSKM.