Dienstag, 13. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
11.09.2018

K-Race-Tec/GP Racing Kart wird KZ2-Vize-Weltmeister 2018

Ein erfolgreiches WM-Wochenende liegt hinter dem deutschen GP Racing Kart Importeur K-Race-Tec (Bad Camberg). In der vergangenen Woche ging das Team rund um André Kleiber mit den zwei Neuseeländern Daniel Bray und Matthew Payne beim Belgien Kart Grand Prix in Genk an den Start. Mit tatkräftiger Unterstützung des Werkes rund um Gian-Piero und Beppe Cavaciuti konnte die Mannschaft von den ersten freien Trainings an mit guten Zeiten überzeugen und auf sich aufmerksam machen. 

Etwas Pech hatte das Team bei der Auslosung der Zeittrainingsgruppen. Sowohl Daniel Bray als auch Matthew Payne mussten in der vierten und letzten Gruppe in das Zeittraining starten. Die Gruppe startete erst um 17:30 Uhr, wodurch die Strecke schon etwas ausgekühlt war. Daniel Bray konnte sich den zweiten Platz sichern, was insgesamt aber nur für den elften Platz reichte. 

Anzeige
Matthew Payne sicherte sich währenddessen den zwölften Platz in der Gruppe, somit Platz 50 im Gesamtklassement. Eine starke Leistung von beiden GP-Racing-Kart-Piloten – vor allem für den erst 15-Jährigen, der erst seine zweite Saison in der KZ2 bestreitet. 

In den Heats konnte Daniel Bray dann auf seine langjährige internationale Erfahrung zurückgreifen und sicherte sich souverän mehrere zweite Plätze und einen Sieg. Lediglich im ersten Heat warf ihn eine Zehnsekunden-Frontspoilerstrafe auf Platz zehn zurück. Für das Finale sicherte sich Daniel Bray mit diesen Ergebnissen den dritten Startplatz. 

Matthew Payne hatte im Mittelfeld etwas härter zu kämpfen, zeigte aber dennoch eine konstant starke Leistung. Zwei Frontspoilerstrafen warfen ihn jedoch so weit zurück, dass es für eine Finalteilnahme nicht mehr reichte. 

Im Finale zeigte Daniel Bray dann all seine Routine und Erfahrung. Nach drei Runden konnte er den Franzosen und amtierenden Europameister Adrien Renaudin überholen und die Verfolgung von Matteo Vigano aufnehmen. Dieser hatte sich in den Runden bereits einen kleinen Vorsprung erarbeitet und Bray kämpfte Runde um Runde, um diesen zu verringern. Nach 17 Runden hatte er seinen Rückstand auf 0,6 Sekunden verringern können, aber Vigano konnte noch etwas nachlegen und somit sicherte sich Daniel Bray mit K-Race-Tec und GP Racing Karts einen guten zweiten Platz. 

„Ein perfektes Wochenende für uns und GP Racing Karts“, stellt Teamchef André Kleiber mit Stolz fest. „Wir haben gezeigt, wozu unser Team und unsere Chassis in der Lage sind und wir konnten uns erfolgreich gegen die großen Werksteams behaupten. Wir haben all unsere Kompetenzen gezielt gebündelt und ein schnelles Paket auf die Beine gestellt. Mit Daniel Bray (NZedMotorsports), Gian-Piero und Beppe Cavaciuti (GP Racing Karts Italien) und K-Race-Tec hat jeder seinen Teil zu diesem grandiosen Erfolg beigetragen. Wir freuen uns, auch in Zukunft weiter eng mit dem Werk in Italien zusammenzuarbeiten und beginnen bereits in den nächsten Wochen mit der Planung für die Saison 2019. Mit Sicherheit werden wir wieder in der KZ2 Europa- und Weltmeisterschaft an den Start gehen“, so André Kleiber abschließend.