Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
25.09.2018

Hannes Janker beendet Saison als Vize-Weltmeister

Das Jahr 2018 wird Hannes Janker so schnell nicht vergessen. Der Franke gewann die World Series Karting, wurde Kart Europameister und kämpfte nun am vergangenen Wochenende in Schweden um den Gewinn der Weltmeisterschaft. Am Ende schloss er das Rennen als Vize-Weltmeister ab und beendete damit eine fantastische Saison.

Schon vor der Reise nach Kristianstad in Südschweden war klar – Hannes Janker wollte noch einmal voll attackieren und auch bei der Weltmeisterschaft um den Titel kämpfen. 220 Fahrer aus mehr als 35 Nationen traten auf der 1.221 Meter langen Strecke an. Dabei stellte das Wetter die Teilnehmer vor eine besondere Herausforderung. Starker Wind sorgte für einen konstanten Wechsel von Sonne und Regen.

Anzeige
Hannes meisterte diese Bedingungen aber mit Bravour und gehörte von Beginn an zu den Spitzenfahrern. Ein achter Platz nach dem Zeittraining bescherte ihm eine gelungene Ausgangslage. Am Ende gewann er zwei der sechs Vorläufe und verbesserte sich im Zwischenklassement auf einen hervorragenden dritten Rang. „Bis jetzt läuft alles nach Plan“, zeigte sich der Röthenbacher bester Laune vor dem Start zum Finale.

In dem Rennen über 25 Runden ging es dann um die höchste Krone im Kartsport – den Gewinn der Kart Weltmeisterschaft. Direkt nach dem Start verbesserte sich Hannes auf Position zwei und ging wenig später in Führung. Mit schnellen Rundenzeiten fuhr er sogar eine kleine Lücke zum Verfolger heraus. Der ließ aber nicht locker und hatte zum Ende die größeren Reserven. Zwei Runden vor dem Ende ging er wieder an dem Deutschen vorbei.

Letztlich sah Hannes als Vize-Weltmeister die Zielflagge und war überglücklich: „Natürlich möchte man gewinnen, vor allem wenn man mehr als zweidrittel des Rennens anführt. Letztlich hatte Lorenzo aber die größeren Reserven, ich gratuliere ihn zum WM-Titel, es war ein toller Kampf mit ihm. Ebenso geht aber ein großer Dank an meinen Teamchef Thomas Braumüller, Mechaniker Tomaz, Motorentuner KVS Engines, Chassispartner Kart Republic und Dörr Motorsport für die fantastische Unterstützung. Wir haben gemeinsam diese Erfolge gefeiert.“

Mit dem Fallen der Zielflagge in Schweden, endete für Hannes Janker nicht nur das Rennwochenende. Der 21-jährige schloss dort auch seine Karriere im Kartsport ab. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Dieses Jahr war einzigartig und ist schwer zu toppen. Ich werde weiter dem Kartsport treu bleiben, aber in anderer Funktion. Es waren unvergessliche Jahre, die mich sehr geprägt haben“, sagte der Franke abschließend.