Dienstag, 16. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
07.05.2018

Enttäuschendes Wochenende für GRT Grasser Racing in Brands Hatch

Unter blauem, wolkenlosen Himmel ging es am vergangenen Wochenende für die Blancpain GT Sprint Serie in die nächste Runde.

Schon im Freien Training am Freitag zeigte das GRT Grasser Racing Team, dass es für die anderen Teams ein harter Gegner sein würde, nachdem bereits im vergangenen Jahr Mirko Bortolotti und Christian Engelhart mit der Nummer 63 den klaren Sieg für Lamborghini erzielt hatten. Auch im ersten Lauf des freien Trainings dominierte das Team und landete mit dem Wagen Nummer 19 auf dem ersten Platz. Die gute Stimmung im Team hielt sich während der nächsten Session im freien Training, bei der erneut Wagen 82 eine beeindruckende Leistung erbrachte und so als Vierter aus dem zweiten Training ging.

Anzeige
Zwischen dem freien Training und dem Qualifying kam es dann unglücklicherweise zu Änderungen in der BoP und das Team musste zusätzliche 20kg einladen. Die Herausforderung war schwierig, doch das Team gab alles – eine perfekte Rennstrategie sowie großartige Pit-Stops. Doch es konnte durch die BoP-Änderung schließlich nicht mehr Leistung aus den Autos herausgeholt werden. Für ein Podium reichte es trotz perfekter Performance nicht.

Mit der Nummer 63 starteten die GRT-Fahrer Mirko Bortolotti und Christian Engelhart von der letzten Position aus in das erste Rennen. Nach den ersten hartumkämpften 30 Minuten konnte sich der deutsche Engelhart mit starker Performance durchsetzen und brachte den Lamborghini mit der Startnummer 63 auf Rang 12. Er übergab den Wagen an Bortolotti, der es bis zum Ende des ersten Rennens unter die Top 10 schaffte. Noch bessere Leistung erzielten Mirko und Christian im zweiten Rennen, in das sie von Platz 4 aus starteten. Nach einem heftigen Kampf gegen den Mercedes der Startnummer 88 konnten sie das Rennen am Ende der 39. Runde nur als Fünfter abschließen.

Anders verhielt es sich für Ezequiel Perez Companc und Andrea Caldarelli mit der Startnummer 19, die als Zwölfter die Ziellinie im ersten Rennen überquerten – direkt vor dem Schwesterauto Nummer 82 von Loris Hezemans und Franck Perera.

Auto 19 hatte einen sehr unglücklichen Start und kollidierte mit einem Konkurrenten. Somit war für die 19 das Rennen 2 in der ersten Runde aus.

In nur zwei Wochen, am 19. und 20. Mai, reist das GRT Grasser Racing Team zum zweiten Endurance-Rennen für die vierte Runde der Blancpain GT 2018 nach Silverstone.