Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
09.08.2018

Das größte rollende Motorsport-Museum am Nürburgring

Am kommenden Wochenende lockt der AvD-Oldtimer-Grand-Prix (10. bis 12. August) zehntausende Racing-Fans an den Nürburgring: Drei Tage lang steht die Eifelstrecke ganz im Zeichen des historischen Motorsports bei der wichtigsten historischen Automobilsportveranstaltung des europäischen Kontinents. Über 500 Fahrzeuge gehen in den 13 Rennen, zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen und den Paraden auf die Strecke, viele weitere einzigartige Rennwagen sind im Fahrerlager zu bewundern.

So ist die Frühzeit des Motorsports mit der „Vintage Sports Car Trophy“ repräsentiert, in der mit einem Protos Typ C von 1920 auch das älteste Fahrzeug des Wochenendes antritt. Wenn der seinen 5,6-Liter-Motor anlässt und gemeinsam mit den Kompressor-Mercedes, mächtigen Bentleys und anderen um die Wette knattert, dann wird Motorsport-Historie nicht nur sichtbar. Sie wird auch mit allen Sinnen erlebbar. Nicht anders ist das auch bei den anderen Rennen im Programm: Die legendären Cosworth-Motoren der Formel 1 der 70er-Jahre heulen ebenso am Ring wie die beliebten Rennwagen aus DRM, DTM und STW. Die Prototypen und GTs der FIA Masters Historic Sports Car Championship lassen beim Start die Erde beben, und im sensationell besetzten Feld der Rennsportwagen und GTs bis 1965 wird spätestens am Samstagabend das Le-Mans-Feeling der 50er Jahre greifbar, wenn das Feld mit vier Dutzend bildschönen Rennwagen und unglaublichen 33 verschiedenen Marken bzw. Typen in die Abenddämmerung hineinfährt (Start: 20:30 Uhr).


Internet, Livestream, Smartphone-App: Historischer Motorsport trifft Hightech

Karten für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix kosten 28 Euro (Tageskarte Freitag) bis 65 Euro (Wochenendticket Freitag bis Sonntag) und sind an den geöffneten Tageskassen erhältlich. Familien- und Besucherfreundlichkeit für die gut 50.000 erwarteten Gäste am Wochenende werden auch bei der 46. Auflage des traditionsreichen Oldtimerevents groß geschrieben. So ist die Platzwahl auf den geöffneten Tribünen frei, der Fahrerlagereintritt ist in allen Tickets bereits enthalten. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Infos rund um die Veranstaltung gibt es im Internet unter www.avd-ogp.de. Fürs Smartphone gibt es außerdem die neue AvD-OGP-Event-App, die neben allen wichtigen Infos, Starterlisten, Zeit- und Organisationsplänen auch den Livestream in Bild und Ton zeigt (Infos und Downloadlink unter www.avd-ogp-app.de). Denn neben dem Streckensprecher sind dort auch zehn Rennen am Samstag und Sonntag als Livestream zu sehen. Dieser erstmals angebotene Videostream ist außerdem auf der Event-Homepage sowie den Social-Media-Kanälen (Facebook und Youtube-Channel) des AvD-Oldtimer-Grand-Prix zu empfangen.


Christian Danner, Derek Bell, Volker Strycek, „Poldi“ von Bayern & Co. am Start

Oldtimer-Fachleute und interessierte Laien kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn auch wer sich nicht mit der detaillierten Historie auskennt, staunt über die schöne Formgebung, lässt sich von Sound und Geruch der Hightech von einst begeistern und kennt womöglich auch den einen oder anderen Fahrer. Die Fachleute freuen sich auf die Sammlung einmaliger Motorsportgeräte, die so nirgendwo sonst zu sehen ist: Von den 20er Jahren bis hin zu den GTs des aktuellen Porsche Carrera Cup Deutschland spannt sich ein historischer Bogen über alle Jahrzehnte und Rennklassen. Neben den Porsche 911 GT3 Cup gibt es zwei weitere Neuzugänge im Programm: Die Masters Endurance Legends präsentieren Le-Mans-Prototypen und GTs der jungen Vergangenheit bis zum Jahr 2012, die FCD RacingSeries zeigt Ferraris im Clubsport-Wettkampf. Geblieben sind die bisherigen Höhepunkte, die auch in diesem Jahr wieder spektakuläre Fahrzeuge und manch bekannten Pilot versprechen. Etwa in der Tourenwagen Classics für DTM- und ITC-Boliden.

Anzeige
Gleich zwei Alfa Romeo 155 und zwei AMG Mercedes C-Klasse werden die Spitze des Feldes bilden, dahinter werden gut 30 weitere Tourenwagen herjagen: Audi A4, BMW M3, Ford Sierra Cosworth, 190er-Mercedes im Evo-II-Trim – DTM-Fans schnalzen bei diesen Fahrzeugen mit der Zunge. Und das tun sie auch bei den Namen vieler Piloten: Prinz „Poldi“ von Bayern und Harald Grohs im BMW oder Volker Strycek im Opel sind mit dabei. Andere besondere Gäste sind im Fahrerlager unterwegs: Etwa Ex-Formel-1-Pilot Christian Danner, der als Markenbotschafter für Jaguar dabei ist. Oder Le-Mans-Sieger und Sportwagen-Weltmeister Derek Bell, der zur Autogrammstunde bei Porsche Classic erwartet wird. In anderen Rennen sind dann wieder die Fahrzeuge die unbestrittenen Stars: So etwas in der Historischen Formel 1 oder bei den „Historic Grand Prix Cars“, die die Vorgeschichte der Cosworth-Ära erzählen: Über 40 Teilnehmer haben sich für dieses Rennen angemeldet – so viele wie noch nie beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Das vollständige Programm der Veranstaltung und Hinweise auf alle weiteren Highlights gibt es unter www.avd-ogp.de im Internet oder in der AvD-OGP-App für Smartphone (www.avd-ogp-app.de).