Samstag, 17. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
12.09.2018

Starke Aufholjagd hält Marvin Kirchhöfer im Titelrennen

Bei strahlendem Sonnenschein pilgerten über 20.000 Motorsport-Fans zum ADAC GT Masters auf den Sachsenring. Lokalmatador Marvin Kirchhöfer erlebte zweigeteilte Rennen. Nach einem Komplettausfall am Samstag, lieferte das Fahrer-Duo sonntags eine Glanzvorstellung ab und fuhr von Position 31 bis auf sieben nach vorne. In der Meisterschaft bleibt der Leipziger weiter im Titelrennen.

Am Freitag und Samstag hingen die Wolken tief über Marvin Kirchhöfer und seinem Team Callaway Competition. Im freien Training und auch dem Qualifying zum Samstagsrennen fehlten Kirchhöfer und seinem Fahrerkollegen Daniel Keilwitz wichtige Zehntelsekunden auf die vorderen Ränge. Leider wurde es im späteren Rennen nicht besser – nach einer Kollision musste Marvin den Lauf vorzeitig beenden. 

Anzeige
„Nach den zuletzt schwierigen Rennen auf dem Nürburgring und Zandvoort, wollte ich hier vor heimischem Publikum wieder für Freude sorgen. Durch den Unfall haben wir nun leider keine Punkte geholt. Zusätzlich wurde – für mich unverständlich – mir die Schuld für den Unfall zugesprochen, weshalb wir morgen zehn Startplätze nach hinten Strafversetzt werden. Trotzdem werden wir wieder voll attackieren“, zeigte sich der 24-Jährige weiter kämpferisch.

Am Sonntag wendete sich dann auch das Blatt für die Callaway Corvette und seine Fahrer. Aus Startposition 31 stürmte das Duo unaufhaltsam durch das Feld und sah nach den 60 Rennminuten das Ziel als beeindruckender Achter. Im Anschluss wurde noch ein Fahrzeug aus der Wertung genommen und die beiden als Siebter gewertet. Damit sammelte Marvin wichtige Punkte und begeisterte die Fans an der Rennstrecke. 

„Das Rennen war sehr anstrengend, am Ende sind wir natürlich glücklich und bleiben mit dem Ergebnis im Titelrennen. Wir sind weiterhin dritter und haben 17 Punkte Rückstand auf die Spitze. Bei noch 50 zu vergebenden Punkten, ist für uns auf dem Hockenheimring alles möglich. Ein großer Dank an das gesamte Team für den tollen Job an diesem Wochenende“, fuhr Marvin fort.

Nach seinem Heimspiel in Hohenstein-Ernstthal geht es für Marvin in zwei Wochen zum großen Saisonfinale und der Titelentscheidung auf den Hockenheimring.