Freitag, 15. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Youngtimer Trophy
12.10.2017

Youngtimer Trophy: Saisonkehraus in der Grünen Hölle

Im Rahmen des letzten Rundstreckenrennens der 2017er Youngtimer-Trophy-Saison sind am kommenden Sonntag (15. Oktober 2017) noch einmal über 80 Fahrzeuge am Start. Zum dritten Mal für dieses Jahr sind die Youngtimer auf der Nürburgring-Nordschleife unterwegs. Bei der ADAC Westfalentrophy steht am Sonntagmorgen ein 90-minütiges Qualifying auf dem Programm, bevor dann zur Prime-Time um 12:00 Uhr die Startampel auf Grün geschaltet wird und man das 2h-Rennen auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife des Nürburgrings unter die Räder nimmt.

Den Sieg machen sicher die Teams in den Gruppe-5-Porsche unter sich aus. Zu den heißen Siegesanwärtern zählt hier Edgar Salewsky (Aachen), der mit Andy Gülden, dem Chef-Instrukor des Nürburgrings, einen richtig schnellen Mann als zweiten Fahrer mit auf dem Porsche 911 RSR hat. Mit Rückenwind kommt Heiko Hammel (Forchtenberg) zum Nürburgring. Der 29-Jährige konnte vor drei Wochen seine erste Podiumsplatzierung in der VLN feiern und möchte gemeinsam mit Matthias Wasel (Bergheim) genauso um den Gesamtsieg mitreden wie Michael Küke (Essen). Alle drei standen auch in diesem Jahr nach Nordschleifenrennen der Youngtimer Trophy auf dem Treppchen – Heiko Hammel/Matthias Wasel im Rahmen der Nürburgring Classic und Michael Küke bei den 24h Classic.

Anzeige
Sollte es in der Eifel regnen, werden wohl auch die Gruppe-A-Fahrzeuge bis 2.500 ccm ganz vorne mitmischen können. Wolfgang Hartmann (Bielefeld) im BMW M3 oder auch Josef Krings (Mechernich-Kommern)/Thomas Schmid (Willich) mit dem Mercedes Benz 190E 2,3 16V kamen im Vorjahr auf den Plätzen vier und fünf ins Ziel.

Richtig viel Action verspricht die Klasse der Tourenwagen bis 2 Liter Hubraum, ist diese mit zehn Teilnehmern doch am stärksten besetzt und wird von den Ford Escort RS 2000 und Opel Kadett Teams bestimmt. Oliver Westphal (Diepholz) bringt hier den etwas aus der Reihe fallenden Renault 5 Alpine an den Start, mit dem er im Vorjahr bei der Westfalentrophy einen zweiten Klassenrang feiern konnte. Für Spannung sorgen wird auch das Kadett-Duell zwischen Michael Nolte (Willich) und Christoph Renicke (Dreieich), der im Rahmen des RGB-Saisonfinales seinen ersten Gesamtsieg bei den Youngtimern feiern konnte.

Die lachenden Dritten in der Klassenwertung könnten auch Franz-Josef und Marco Heiden (Düren) sein, die als derzeit Zweite der Gesamtwertung einen Ford Escort RS 2000 an den Start bringen und noch mal richtig Punkte mitnehmen wollen, bevor das Finale der Youngtimer Trophy dann im Rahmen der Rallye Köln-Ahrweiler über die Bühne geht.