Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
19.10.2017

Zeltners starten beim Saisonfinale in Ostbayern

Das Finale mit der Meisterschaftsentscheidung in der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) und weiteren Serien findet auch in diesem Jahr im Rahmen der 3-Städte Rallye (20./21. Oktober) mit einer Rekordbeteiligung statt. 142 Teams werden auf zehn Wertungsprüfungen (WP) mit einer Gesamtlänge von 129 Kilometern um die letzten Punkte der Saison 2017 kämpfen.

Ruben und Petra Zeltner (beide Lichtenstein) gehen mit ihrem neuen Porsche 996 GT3 rund um das Rallyezentrum Karpfham an den Start. Im folgenden Interview geht Ruben Zeltner auf Chancen, Strecken und seine Planung für 2018 ein.

Mit den beiden erfolgreichen Einsätzen auf eurem neuen Zebra habt ihr euch sehr gut in der Rallye-Szene zurückgemeldet. Wie schätzt du eure Chancen bei der ADAC 3-Städte-Rallye ein? 
Ruben Zeltner: „Für uns geht es darum, wieder einen weiteren Schritt mit unserem neuen Gruppe F Zebra nach vorne zu machen. Mit jedem Kilometer mehr, verbessern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit. So komisch es klingt, aber nach der reglementsbedingten Änderung haben wir eine neue Herausforderung mit diesem Porsche 996 GT3 gefunden. Es ist wie in alten Zeiten: Heckantrieb und Schaltgetriebe sind Fahrspaß pur. Der Fahrer ist hier wieder richtig gefordert.“

Das Saisonfinale wartet mit einer Rekordbeteiligung auf. Wer sind eure größten Konkurrenten?
Ruben Zeltner: „Die R5 fahren in ihrer eigenen Liga und wir versuchen erneut „Best of the Rest“ zu werden. Stärkste Konkurrenten sind in diesem Fall Maximillian Koch im S2000, Hermann Gassner und Ron Schumann in den Gruppe F Evos.“

Mit welchem Ziel gehst du in Bayern an den Start?
Ruben Zeltner: „Wir wollen Spaß haben und uns soweit vorne wie möglich im Gesamtklassement platzieren!“

Wie beurteilst du die Streckencharakteristik der ADAC 3-Städte-Rallye? Wie eignen sich diese Wertungsprüfungen für euren Porsche? 
Ruben Zeltner: „Die neuen Prüfungen in Österreich sollen sehr selektiv sein. Die anderen Strecken kennen wir sehr gut und wissen, dass sie teilweise kurze Schotterstücke haben. Wir hoffen natürlich auf trockenes Wetter, so dass wir vorne mitfahren können.“

Worauf freust du dich am Meisten bei eurer letzten Veranstaltung dieser Saison?
Ruben Zeltner: „Die Stimmung bei der ADAC 3-Städte-Rallye ist immer toll. Die allerletzte „WP“ im Haslinger Hof bei der Siegerehrung ist es alleine schon wert, dass man an dieser Veranstaltung teilnimmt!“

Wie sieht die Planung für die Saison 2018 aus? Kannst du uns dazu schon etwas sagen?
Ruben Zeltner: „Wir werden ausgesuchte Läufe im Rahmen der Deutschen Rallye Meisterschaft fahren und dort mit dem einzigartigen „Zebra-Sound“ für Stimmung sorgen.“