Montag, 29. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
02.03.2017

Peugeot in Deutscher Rallye-Meisterschaft: Titel als Ziel

Nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr greift Peugeot auch 2017 wieder in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) an. Christian Riedemann (29/Kirchdorf) kämpft mit seinem neuen Co-Piloten Michael Wenzel (40/Mehlingen) erneut im Peugeot 208 T16 um den Titelgewinn.

Zwei Siege und vier weitere Podestplätze – so lautete die erfolgreiche Bilanz des Team Peugeot ROMO in der DRM-Saison 2016, in der Peugeot 30 Jahre nach dem letzten Titelgewinn in die deutsche Rallye-Szene zurückkehrte. Lange Zeit führte im vergangenen Jahr das Duo Christian Riedemann/Lara Vanneste die Meisterschaft in der ersten Saisonhälfte an. Erst beim Saisonfinale musste es sich im Titelkampf endgültig geschlagen geben.

Anzeige
In diesem Jahr tritt der Deutsche im Peugeot 208 T16 erneut als einer der Topfavoriten auf den Titel an. An seiner Seite wird ein alter Bekannter sitzen: der erfahrene Co-Pilot Michael Wenzel. Das Duo Riedemann/Wenzel trat bereits von 2011 bis 2012 unter anderem in der WRC Academy zusammen an. Beim letzten gemeinsamen Auftritt, der Rallye Monte Carlo 2015, fuhren sie auf den zweiten Rang der WRC3-Kategorie.

„Nach Platz zwei im Vorjahr ist nun auf jeden Fall der Titel das Ziel“, so Christian Riedemann. „Wir sind deutlich besser vorbereitet als 2016. Das Team und ich kennen jetzt das Auto und sind mit ihm auch schon bei allen DRM-Läufen gestartet. Das wird uns natürlich helfen. Ich kann die neue Saison kaum erwarten. Die DRM entwickelt sich gerade sehr positiv. Ich erwarte in diesem Jahr eine deutlich höhere Leistungsdichte mit bis zu zehn Autos in der Topkategorie R5 pro Rallye.“ Riedemann freut sich auch auf seinen neuen Beifahrer: „Ich habe mit Michael Wenzel schon einige Rallyes bestritten. Er ist ein Perfektionist und sehr erfahren.“

Für Peugeot Deutschland ist das Engagement in der Deutschen Rallye-Meisterschaft eine perfekte Möglichkeit, die sportlichen Qualitäten der Marke in einem faszinierenden Umfeld herauszustellen. „Sportlichkeit, Fahrdynamik und Fahrspaß spielen für Peugeot schon immer eine wichtige Rolle“, sagt Benno Gaessler, Geschäftsführer der Peugeot Deutschland GmbH. „Die DRM ist die ideale Bühne, um dies zu demonstrieren. Vor allem unsere GTi-Modelle setzen seit Jahren mit ihrem dynamischen Auftritt Maßstäbe. Dabei profitieren sie von ihren Motorsportgenen und dem Know-how von Peugeot Sport. Dort werden nicht nur die Fahrzeuge für die Rallye Dakar und die Rallycross-Weltmeisterschaft, sondern auch die Fahrzeuge für den Kundensport und die Serien-Modelle 208 GTi und 308 GTi entwickelt.“

Eingesetzt wird der rund 280 PS starke Peugeot 208 T16 weiterhin von der erfahrenen Mannschaft von ROMO Motorsporttechnik unter der Leitung von Ronald Leschhorn.Schon im vergangenen Jahr bewies der 208 T16 nicht nur eine ausgeprägte Grundschnelligkeit, sondern auch hohe Zuverlässigkeit. 

Der Saisonauftakt der DRM 2017 ist am 3. bis 4. März die ADAC Saarland-Pfalz Rallye, bei der es über rund 130 Wertungskilometer geht. Der DRM-Kalender des Jahres 2017 umfasst insgesamt acht Wertungsläufe.