Mittwoch, 23. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
19.07.2017

Zweifacher Klassensieg für Adam Osieka im Gigaspeed Porsche

Vergangenes Wochenende widmete das Gigaspeed Team GetSpeed Performance sich einer neuen Herausforderung. Mit zwei Porsche 991 GT3 Cup Fahrzeugen nahmen sie im Rahmen der FIA WEC am Sonderlauf des Porsche Sports Cup auf dem Nürburgring teil. 


#142 Gigaspeed Porsche 

Bereits im freien Training am Freitagnachmittag stellte Teamchef und Fahrer Adam Osieka sein Können unter Beweis. Mit dem perfekt für die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings vorbereiteten Cup-Porsche setzte er sich direkt an die Spitze seiner Klasse. Auch im Qualifying blieb der Gigaspeed Porsche des am Nürburgring beheimateten Teams ungeschlagen und sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen. Das Samstagsrennen beendete die Mannschaft schließlich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Trotz einer perfekten Ausgangsposition für das Sonntagsrennen, das in der Reihenfolge des Zieleinlaufes aus dem ersten Rennen gestartet wird, stand die GetSpeed Mannschaft dennoch vor neuen Bedingungen. Typisches Eifelwetter, welches dem Team nicht unbekannt ist, erforderte eine Setup-Anpassung des Cup-Porsche. Auch hier wollte das Team seine Kompetenz unter Beweis stellen und passte dieses für die regnerischen Wetterbedingungen an. Auch im zweiten Rennen gelang es Adam Osieka den souveränen Sieg vom Vortag zu wiederholen und den siebten Gesamtplatz einzufahren. 


#74 Happ Porsche

Uli Berg startete mit dem Happ Porsche in der selben Klasse wie sein Teamkollege Adam Osieka. Nach wenigen Wochen Rennpause nutzte er das freie Training, um sich mit dem neuen Setup des Rennboliden für die Grand-Prix-Strecke vertraut zu machen. Im Qualifying, bereits mit einer Top-Zeit von 2:07:648, kollidierte er leider mit einem anderen Fahrzeug und musste aufgrund des Schadens zur Box abgeschleppt werden. In Rekordzeit wurde das Fahrzeug so repariert, dass ein Rennstart zum ersten Rennen für Berg möglich war. Der zehnte Platz in der Klasse ist das anschließende Ergebnis. Am Sonntagmorgen wurde das Setup, wie auch beim Gigaspeed Porsche, aufgrund des einbrechenden Regens kurzfristig angepasst. Uli Berg erzielte im „Wet race“ einen sensationellen neunten Platz in der Klasse.

„Es freut mich sehr, dass wir auch bei Sprint-Rennen und anderen Setup-Anforderungen konkurrenzfähig sind und so einen tollen Erfolg für das Team verbuchen können. Für die Zukunft planen wir mit potenziellen Kunden weitere Einsätze im Porsche Sports Cup“, lautet das Resümee von Teamchef Adam Osieka zu einem erfolgreichen Rennwochenende.