Mittwoch, 26. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
14.07.2017

Larry ten Voorde fährt im Rahmen der WEC am Nürburgring

Am kommenden Wochenende findet das Sechs-Stunden-Rennen der WEC am Nürburgring statt. Als Rahmenserie nimmt der Porsche Sports Cup Deutschland an der Langstreckenweltmeisterschaft teil. Zu dessen Wettbewerben wurden auch die Porsche Carrera Cup Teams eingeladen: „Wir haben lange gezögert und nach Budget gesucht, um an dem Einladungsrennen teilzunehmen. Am Ende steht die Lösung mit Larry ten Voorde und einem Auto an den Start zu gehen“, so Teamchef Marcel Jürgens-Wichmann.

„Festzuhalten ist, dass wir das Fahrzeug mit dem gewohnten Support einsetzen und mit diesem um den Sieg in der Klasse fahren wollen“, so Marcel Jürgens-Wichmann weiter.  Beim Porsche Sports Cup handelt es sich um eine nationale Serie, bei der verschiedene Porsche-Modelle von GT4 bis RSR zugelassen sind. Wichtig ist, dass die Rennen keine Auswirkung auf die Meisterschaft haben: „Wir sehen das Rennen als Möglichkeit, Auto und Fahrer an die Strecke heranzuführen und sich auf den Meisterschaftslauf am Nürburgring (09.09.2017) optimal vorzubereiten“, sagt Richard Selwin, Ingenieur bei Project 1.

Anzeige
Larry ten Voorde, der seine erste Saison als Rookie im Porsche Carrera Cup Deutschland absolviert, soll Erfahrung auf der Strecke in der Eifel sammeln. „Er kennt die Rennstrecke nur aus dem Simulator. Er soll die Strecke kennenlernen und so viel Fahrzeit wie möglich bekommen, um sich einen Vorteil für den Porsche Carrera Cup am Nürburgring zu erarbeiten“, sagt Axel Funke, der Larry ten Voorde seitens des Partners Fast Track Racing Center betreut.