Donnerstag, 21. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
19.08.2017

Klasse Start des Porsche Sports Cup in Oschersleben

Der Porsche Sports Cup startete auf trockener Strecke und bei sommerlichen Temperaturen in das Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben. In dem mit straßenzugelassenen Reifen von Partner Michelin ausgetragenen Porsche Sports Cup setzte sich der Schweizer Joel Meili (991 GT3 RS) durch. In dem mit reinrassigen Rennfahrzeugen ausgetragenen Porsche Super Sports Cup feierte Thomas Jäger (991 GT3 R) seinen allerersten Sieg. 
 

Erster Sieg für Thomas Jäger im 991 GT3 R Großer Jubel beim Team Schütz Motorsport

Thomas Jäger fuhr im Porsche Super Sports Cup zu seinem allerersten Sieg. Der Wiesbadener fuhr ein fehlerfreies Rennen und setzte sich im 991 GT3 R durch. Als Zweiter wurde Matthias Kaiser (991 GT3 Cup) abgewinkt. Dahinter fuhr ATR-Pilot Matthias Jeserich (991 GT3 Cup) auf der dritten Gesamtposition ins Ziel. Neben FMT-Fahrer Kaiser und Jeserich stand bei der Siegerehrung der schnellsten Cup-Fahrer Joachim Thyssen als Dritter auf dem Siegerpodium. „Der erste Sieg fühlt sich gut an. Ich freue mich total“, strahlte Jäger nach der Siegerehrung. „Matthias Kaiser hat versucht, mir das Leben vorne so schwer wie möglich zu machen. Er ist immer ziemlich dicht drangeblieben, so dass ich nicht wirklich verschnaufen konnte.“ Kaiser verkürzte mit Platz zwei und dem Sieg in der Klasse 5e weiter den Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Michael Rosenkränzer, der diesmal in der Klasse der Cayman GT4 CS den dritten Rang erreichte.

Den Sieg in der Klasse 2f sicherte sich Ernst-Albert Berg (Arkenau Motorsport) vor Joachim Bölting (Allied-Racing). „Der Knoten ist geplatzt, die Pechsträhne ist gebrochen“, freute sich Jeserich über den Pokal für den dritten Gesamtrang. „Ich bin froh, dass wir uns jetzt endlich dahin orientieren können – so denke ich – wo wir auch hingehören: also in die Top 5. Das ist uns jetzt zwei Mal gelungen. Ich hoffe, dass können wir so fortsetzen.“ Hinter Thyssen auf Position vier liefen die Cup-Piloten „Enzo“ und André Bruckmann ein. APC-Motorsport-Fahrer Michael Essmann junior lieferte sich im 997 GT3 Cup rundenlang einen packenden Kampf um Rang sieben mit Mike Hansch, der einen 991 GT3 R von Attempto Racing pilotierte. Essmann bot dem leistungsstärkeren Boliden hervorragend Paroli. Aber letztlich gelang es Hansch dann aber doch an dem dreimaligen Porsche Sports Cup-Champion vorbeiziehen. So wurden Hansch als Siebter und Essmann als Achter abgewinkt. Bertram Hornung (991 GT3 Cup), der von Platz 15 ins Rennen ging, fuhr auf Rang neun ins Ziel. CarTech-Motorsport-Fahrer Tobias Hild meldete sich bei seinem ersten Einsatz in diesem Jahr mit dem elften Platz zurück.


Joel Meili distanziert die Konkurrenz Im Samstagsrennen des Porsche Sports Cup fuhr Joel Meili (991 GT3 RS) souverän von der Pole-Position zum Start-Ziel-Sieg.

Der Schweizer gewann das Startduell gegen Rudolf Schulte, der nach vier Rennsiegen in Serie im 991 GT3 RS des Teams Porsche Zentrum Soest diesmal auf den zweiten Platz fuhr. Helmut Rödig (991 GT3 RS) komplettierte als Dritter das Siegerpodium. Oliver Plassmann (991 GT3 RS) aus dem Team APC Motorsport und Norbert Kraft (991 GT3 RS) belegten die Plätze vier und fünf. „Sieg: einfach geil“, freute sich Meili über seinen zweiten Sieg in dieser Saison und erklärte: „Die Konkurrenz hat Rudolf Schulte beim Start gleich ordentlich unter Druck gesetzt, während ich vorne frei wegfahren konnte. So habe ich mich direkt etwas abgesetzt und konnte diesen Vorsprung bis zum Schluss halten.“ Schulte attestierte: „Später, als die Umrundungen anstanden, habe ich versucht, noch etwas näher an Joel Meili heranzukommen. Leider hat das nicht ganz funktioniert. Er war heute klar der bessere Fahrer. Trotzdem freue ich mich über den zweiten Platz.“

Anzeige
Der drittplatzierte Helmut Rödig strahlte und freute sich riesig über seine dritte Podestplatzierung in dieser Saison. „Das Rennen ist für mich immer wieder ein Höhepunkt am Wochenende“, so Rödig. „Aber die ganze Atmosphäre des Porsche Sports Cup ist einzigartig. Wie familiär die Leute hier miteinander umgehen und gemeinsam Spaß haben, das ist einfach toll.“ In der Klasse 2e der Cayman GT4 war Tano Neumann der beste Fahrer. Beste Frau im Teilnehmerfeld war Sandra Neumann (991 GT3 RS) auf Gesamtpatz acht, während Birthe Mattschull (991 GT3) ihr erstes Rennen hervorragend auf dem zwölften Platz beendete. Den Sieg in der Klasse der 991 GT3 sicherte sich Carsten Clauder. Damit eroberte er sich zugleich die Tabellenführung zurück. Der Pilot aus Lübbecke, dessen Porsche 991 GT3 von Autoservice Dirk Stegmann betreut wird, liegt in der Meisterschaft nun wieder mit 137,6 Punkten vorn. Knapp dahinter liegt Schulte mit 135,4 Zählern. Die Besucher in Oschersleben dürfen sich im Rennen am Sonntag also auf eine Extra-Portion Spannung im Titelkampf freuen.