Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
17.08.2017

Der Porsche Sports Cup macht Station in Oschersleben

Der Porsche Sports Cup startet am kommenden Wochenende in die zweite Saisonhälfte. In Oschersleben wird vom 19. bis 20. August das vierte Rennen der Saison ausgetragen. Am Samstag und am Sonntag bietet das Paket aus sechs Rennserien und Fahrevents auf dem 3,696 Kilometer langen Kurs jeweils gut acht Stunden packenden Motorsport im Zeichen der Marke Porsche. Im offenen Fahrerlager können die Besucher Motorsport zum Anfassen live erleben. Für die kleinen Besucher gibt es eine Kinderwelt. In der Porsche World können sich die Zuschauer über die aktuellen Porsche Modelle informieren. News rund um den Porsche Sports Cup sind im Internet unter www.porschesportscup.de zu finden.

Porsche Super Sports Cup: Cup-Piloten jagen Tabellenführer Michael Rosenkränzer

Im Porsche Super Sports Cup, der mit reinrassigen Rennwagen ausgetragen wird, reist Michael Rosenkränzer als neuer Tabellenführer in die Magdeburger Börde. Der Ratinger aus dem Team CarTech Motorsport eroberte im Cayman GT4 Clubsport die Spitzenposition, während Matthias Kaiser in der Klasse der 991 GT3 Cup zum ersten Mal keinen Klassensieg einfahren konnte und sogar in einem Rennen überhaupt keine Punkte holen konnte. So wird der Liechtensteiner in Oschersleben zum Angriff blasen, um verlorenen Boden gut zu machen. Doch die letzten Rennen haben eindrucksvoll gezeigt: Der Sieg in der Klasse 5e ist kein leichtes Unterfangen. Konkurrenten wie Joachim Thyssen, „Enzo“ oder Matthias Jeserich werden dem FMT-Fahrer erneut kräftig Paroli bieten. Besonders motiviert werden sicherlich auch die Lokalmatodore in die beiden Rennen gehen. So genießt etwa Jens Kempe aus Sehnde, der im 991 GT3 Cup die Farben des Teams APC Motorsport vertritt, in der Motorsport Arena Heimrecht. Auch FMT-Fahrer Friedrich Leinemann (991 GT3 Cup) aus Katlenburg-Lindau hat eine relativ kurze Anreise. In Oschersleben wird die Mannschaft von Attempto Racing, das Team hat seine Basis in Hannover, den 997 GT3 R von Lokalmatador Mike Hansch aus Bad Münder betreuen.

Porsche Sports Cup: Rudolf Schulte reist als Spitzenreiter nach Oschersleben

Im Porsche Sports Cup, der auf straßenzugelassenen Reifen von Exklusivpartner Michelin ausgetragen wird, gibt es nach dem vorangegangenen Rennwochenende einen neuen Spitzenreiter. Rudolf Schulte hat nach vier Siegen in Folge im 991 GT3 RS die Tabellenführung erobert. Der Porsche Pilot aus dem Team Porsche Zentrum Soest konnte mit den Rennsiegen Nummer drei aus einem Rückstand von 1,2 Punkten auf Carsten Clauder einen Vorsprung von ebenfalls 1,2 Zählern machen. Da Clauder in der Klasse der 991 GT3 zuletzt gegen weniger Klassenkonkurrenten antreten musste, sammelte er weniger Punkte als in den vorangegangenen Rennen. In Oschersleben erhält der Kampf um den Titel und speziell den Gesamtsieg im Porsche Sport Cup zusätzliche Würze. Denn in der Klasse der 991 GT3 RS ist erneut Routinier Joachim Geyer wieder mit von der Partie. Der Pforzheimer, der einen 991 GT3 RS von Schütz Motorsport pilotiert, hat einen Platz auf dem Podium im Visier. Außerdem ist wieder einmal Joel Meili am Start. Der schnelle Schweizer bestritt vor zwei Jahren nach einem erfolgreichen Nachwuchsfahrer-Casting bei Ex-DTM-Pilot Jörg van Ommen im Porsche Sports Cup sein erstes Rennen überhaupt – und stand auf Anhieb gleich ganz oben auf dem Siegerpodium. So werden in der Magdeburger Börde sicherlich auch Geyer und Meili in den Fight der Top-Piloten Rudolf Schulte, Helmut Rödig, Oliver Plassmann und Norbert Kraft eingreifen und ein Wörtchen bei der Vergabe der Podestplätze mitreden.

Porsche Sports Cup Endurance: Matthias Kaiser / Felix Wimmer sind Halbzeitmeister

Traditionell steht zum Abschluss des Rennwochenendes der Porsche Sports Cup Endurance mit zwei separaten Läufen über jeweils 50 Minuten auf dem Programm. Sie werden von einer 25-minütigen Boxenstopp-Pause für Reifenwechsel, Tankstopp und eventuellem Fahrerwechsel unterbrochen. In jedem der beiden Rennen gibt es ein zehnminütiges Zeitfenster, in dem das Fahrzeug zum Fahrerwechsel an die Box muss. Nach sechs von zwölf Rennen stehen Matthias Kaiser und Felix Wimmer (991 GT3 Cup) als Halbzeitmeister fest. Der amtierende Porsche Super Sports Cup Champion aus Liechtenstein und Teamkollege Wimmer, der im Vorjahr alle Rennen im Super Sports Cup gewann und Vizemeister wurde, liegen mit 122,8 Punkten in der Meisterschaft vorn und greifen nach der Endurance-Krone. Dabei kommen die schärfsten Verfolger aktuell aus der Klasse der Cayman GT4 Clubsport. Ulrich Rossaro belegt den zweiten Tabellenlatz vor seinen Klassenkollegen Wolfgang Kraus / Andreas Schaflitzl. Auf der vierten Position liegt Stanislav Minski (991 GT3 Cup) punktgleich mit Bertram Hornung / Lukas Schreier (991 GT3 Cup).

Die Endurance-Champions des Jahres 2015 schafften am vorangegangenen Rennwochenende zum ersten Mal in dieser Saison den Sprung auf das Siegerpodium und rückten mit dem dritten Platz in der Tabelle weiter nach oben. Die Top 5 des Klassements komplettiert der Bulgare Georgi Donchev (991 GT3 Cup). In Oschersleben gibt es in der Endurance ein Wiedersehen mit Karlheinz Blessing. Der 60-jährige Porsche Pilot aus dem Team Gigaspeed Team Getspeed Performance teilt sich die Cockpitarbeit im 991 GT3 Cup mit Manuel Lauck, der als Instrukteur bei Porsche in Leipzig tätig ist. Außerdem hat das Team a-workx eine interessante Fahrerpaarung genannt: Der ehemalige Porsche Carrera Cup Fahrer Antti Buri aus Finnland, der am ersten August-Wochenende dieses Jahres seinen ersten Sieg in der ADAC TCR Germany feiern konnte, unterstützt Ronny Kessel im 991 GT3 Cup.

Perfektes Revier für Breitensportler

Zum erfolgreichen Konzept des Porsche Sports Cup gehört, dass gerade auch Einsteiger ein ideales Betätigungsfeld vorfinden. In der PZ-Trophy sind zwei Trainingssitzungen und zwei Gleichmäßigkeitsprüfungen zu absolvieren. Jede Zehntelsekunde Abweichung wird mit einem Strafpunkt bewertet. Die Punkte aller Wertungsrunden werden addiert. Hier liefern sich gegenwärtig Dr. Rocco Herz und Nadja Kies einen engen Kampf um den Titel. Der zweimalige PZ-Trophy-Champion liegt gerade einmal vier Zähler vor seiner Verfolgerin. Und Titelverteidiger Rüdiger Bambach liegt in Schlagdistanz. Ihm fehlen aktuell acht Punkte auf den zweiten Platz. Die Möglichkeit zu einem ersten Schnuppern eröffnet die Porsche Sports Cup Experience: Hier ist geführtes Fahren über die Rennstrecke der Höhepunkt des Wochenendes. Darauf aufbauend können Fahrer straßenzugelassener Porsche Fahrzeuge im PZ-Driver’s Cup einen perfekten Einstieg finden. Erfahrene Instrukteure der Porsche Driving School führen in die Besonderheiten der Strecke ein und vermitteln zudem das Wissen zur Ideallinie sowie zum richtigen Bremsen, Einlenken und Beschleunigen in und nach Kurvenpassagen. Die sportliche Wertung wird im Rahmen einer GleichmaÅNssigkeitsprüfung (GLP) ermittelt, in der es um den Kampf gegen die Uhr geht.