Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
22.10.2017

Bessel Minderhoud ist der Klassik-Kart-Champion 2017

Nachdem Sohn Valentijn bereits den Meister stellte, wollte es Kcd 90, KKcd Vize Bessel Minderhoud in diesem Jahr wissen. In der aus acht Veranstaltungen bestehenden Meisterschaft mit insgesamt 21 zu fahrenden Läufen konnte er mit klarem Vorsprung gewinnen.

Lange sah es auch nach einem Doppelsieg für die schnelle Familie aus der pfälzischen Schifferstadt aus – mit Sohn Valentijn auf dem zweiten Rang liegend–, aber im Meisterschaftsendspurt legte erneut Feuerwehrmann Benny Brügger eine Aufholjagd hin und fing „Vale“ noch ab.

Die Saison begann im April in Wittgenborn bei durchwachsenen Temperaturen und endete mit einer dominanten Vorstellung von Gerald Sittig. Nach dem Saisonauftakt ging es im badischen Teningen weiter, dort waren die Minderhouds klar vorne und festigten die Meisterschaftsführung. Auf der neu asphaltierten Strecke in Dahelmer Binz knallte Bessel Minderhoud drei Laufsiege aufs Parkett und entschwand seinen Gegnern erstmal. Beim Klassik Kart Pokal in Oppenrod wurde in zwei Startgruppen gefahren, wobei die Meisterschaftsaspiranten alle in derselben Gruppe unterwegs waren. Ein Podiumssatz (erster bis dritter Platz) in den drei Läufen sicherte Bessel Minderhouds Vorsprung im Championat.

Anzeige
Danach ging es nach Kerpen ins Kartsport-Mekka. Die Laufsiege sicherten sich Gerald Sittig, Rainer Flohe und Ralph Peter Stotz. Im Bergischen in Hahn Wildberger Hütte verwandelte Bessel Minderhoud seinen ersten Matchball und war nahezu uneinholbar vorne vor Sohn Valentijn und Benny Brügger. Beim Memorial in Kerpen gewann Brügger einen Lauf und wurde zweimal Zweiter, wodurch die Vizemeisterschaft wieder in Sichtweite kam. 

So gingen beim letzten Schlagabtausch in Liedolsheim vor einer Woche ein entspannter Bessel Minderhoud aber Brügger sowie Vale Minderhoud etwas gespannter an den Start. Die Laufsiege machten die „Altmeister“ Thomas Reim und Siggi Suthau unter sich aus – beide in diesem Jahr nur sporadisch am Start. Benny Brügger behielt zum Schluss die Oberhand und sicherte sich erneut die Vizemeisterschaft vor Valentijn Minderhoud. Vierter wurde Marcus Heiming vor Gerald Sittig und Piet Füssel. Platz sieben ging an Rainer Flohe vor KcD 90 Cheffe Gernot Stöcker, Vorjahressieger Marco Wirths (heuer selten am Start) und Andreas Kohler.

Nun werden die Karts wieder im Winterquartier gehegt und gepflegt, um im nächsten Jahr wieder als rollendes Museum auf den Kartstrecken dieser Republik von der Kette gelassen zu werden.