Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
18.10.2017

Marco Wittmann gewinnt für BMW beim DTM-Finale in Hockenheim

In seinem vorerst letzten Rennen als amtierender DTM-Champion hat Marco Wittmann (DE) mit einer starken Vorstellung seinen ersten Saisonsieg gefeiert und BMW einen versöhnlichen Saisonabschluss beschert. Beim Finale in Hockenheim (DE) setzte er sich gegen René Rast (DE) durch. Dem Audi-Fahrer reichte Platz zwei, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Wittmann hat nun insgesamt neun Siege in seiner DTM-Karriere auf dem Konto. Mit 160 Punkten beendete er die Saison 2017 als bestplatzierter BMW Fahrer auf Position fünf in der Fahrerwertung. In der Teamwertung war das BMW Team RBM auf Platz vier am weitesten vorne platziert. In der Herstellerwertung belegte BMW den dritten Rang.

Im Sonntagsrennen in Hockenheim holten neben Wittmann auch Maxime Martin (BE) und Augusto Farfus (BR) auf den Plätzen sechs und sieben Punkte. Tom Blomqvist (GB) startete von der Pole-Position, fiel jedoch vorzeitig aus, nachdem er von einem Konkurrenten am Heck getroffen worden war. Timo Glock (DE) und Bruno Spengler (CA) beendeten das Rennen auf den Positionen zwölf und 14. Insgesamt verfolgten 152.000 Zuschauer das letzte Wochenende der DTM-Saison 2017 auf dem Hockenheimring.

Anzeige
Im 20-minütigen Qualifying, das wegen Schäden an der Strecke nach der Hälfte der Zeit unterbrochen werden musste, lieferten sich Marco Wittmann (Red Bull BMW M4 DTM) und Tom Blomqvist (BMW Driving Experience M4 DTM) ein enges Duell um die Plätze in den ersten Startreihen. Letztlich sicherte sich Blomqvist mit der absoluten Bestzeit von 1:30,491 Minuten die dritte Pole-Position seiner DTM-Karriere und erhielt dafür drei Punkte in der Fahrwertung. Wittmann beendete das letzte Qualifying der Saison als Dritter und bekam einen Punkt gutgeschrieben. Maxime Martin (SAMSUNG BMW M4 DTM) und Augusto Farfus (Shell BMW M4 DTM) schafften als Siebter und Neunter ebenfalls den Sprung in die Top-Ten. Timo Glock (DEUTSCHE POST BMW M4 DTM) und Bruno Spengler (BMW Bank M4 DTM) belegten die Plätze zwölf und 14. Aufgrund von Strafen für Konkurrenten rückte Martin um einen, Farfus, Glock und Spengler um zwei Startplätze nach vorn.

Am Start in das Rennen setzten sich Tom Blomqvist und Marco Wittmann durch und lagen nach der ersten Runde auf den Positionen eins und zwei. Mit Maxime Martin, Augusto Farfus und Timo Glock fuhren in der ersten Rennhälfte drei weitere BMW-Fahrer in den Top-Ten. Durch einen etwas früheren Boxenstopp kam Wittmann an Blomqvist vorbei und führte das Feld der BMW-Fahrer an. Im Kampf um den Fahrertitel zeigte René Rast (DE, Audi) eine starke Pace und ging nach seinem Boxenstopp an Blomqvist vorbei; Wittmann lag vor den beiden. Einige Runden später wurde Blomqvist von Robert Wickens (CA, Mercedes) am Heck getroffen und musste das Rennen wenig später aufgeben. Wittmann konnte seinen Vorsprung an der Spitze souverän verteidigen und fuhr im vorerst letzten Rennen als amtierender DTM-Champion seinen ersten Saisonsieg ein. Zweiter wurde Rast, der sich damit zum neuen Champion krönte. Maxime Martin und Augusto Farfus kamen auf den Plätzen sechs und sieben ins Ziel und holten ebenfalls zum Saisonabschluss noch einmal Punkte. Timo Glock und Bruno Spengler belegten die Positionen zwölf und 14.

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt sagte im Anschluss an das Finale: „Die DTM-Saison 2017 ist mit einem aufregenden Finalwochenende zu Ende gegangen. 152.000 Zuschauer haben für eine fantastische Kulisse gesorgt – und zwei gute, faire Rennen gesehen. Am Samstag stand Timo Glock für uns auf dem Podium. Der Sieg durch Marco Wittmann am Sonntag war dann der perfekte Abschluss für uns. Wir konnten im letzten Rennen noch einmal mit drei Fahrern punkten, insgesamt haben wir vier Siege in dieser Saison errungen. Obwohl es für uns zum ersten Mal seit unserem DTM-Comeback 2012 nicht zu einem Titel gereicht hat, geht ein riesiges Dankeschön an die gesamte Mannschaft. Es war ein anstrengendes Jahr, aber jeder hat bis zur letzten Runde alles gegeben. Glückwunsch an René Rast und Audi zum Titelgewinn. René hat den etablierten Fahrern in seinem Rookie-Jahr ein Schnippchen geschlagen. Insgesamt konnte die DTM hier in Hockenheim einmal mehr zeigen, was sie ausmacht: enge Duelle, großartige Fahrer und begeisterte Zuschauer. Glückwunsch an Gerhard Berger und alle Beteiligten. Rennwochenenden wie diese sind der Grund, warum wir die ITR bei der Gestaltung der Zukunft für diese Rennserie in den kommenden Wochen und Monaten maximal unterstützen werden.“