Donnerstag, 27. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
10.05.2017

Tim Tröger: Vom Ende des Feldes in die Pokalränge

Mit einem deutlichen Trainingsrückstand startete Tim Tröger vor einer Woche in die Saison und erwischte beim ADAC Kart Masters einen Traumstart. Gut gestärkt und mit positiver Ausstrahlung reiste er nun zum Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft wieder auf die Kartbahn Ampfing. Nach einem nahezu perfekten Samstag, sah die Welt für Tim nach dem ersten Rennen ziemlich düster aus. Doch ein sensationelles Finish und eine sehr überzeugende Aufholjagd im entscheidenden Rennen bescherten ihm am Ende noch den verdienten Pokal. 

Top vorbereitet und hochmotiviert ging der CRG TB Racing Team-Pilot in das Qualifying am Samstag. Bei besten Wetterbedingungen wollte der Sachse direkt eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf herausfahren – mit Erfolg. Im Zeittraining schaffte er als Neunter den Sprung in die Top-Ten. Doch damit war noch lange nicht Schluss: Nach Platz sieben im ersten Vorlauf raste der CRG-Fahrer im zweiten Heat auf den beachtlichen zweiten Rang und kämpfte lange um den Sieg mit. Die couragierte Performance wurde mit Startposition sechs für die Rennen belohnt. 

Anzeige
Im mit 45 Piloten international top besetzten Teilnehmerfeld sah er sich vor den Wertungsläufen einer starken Konkurrenz ausgesetzt. Nichtsdestotrotz wollte Tim Vollgas geben: „Ich habe am Samstag bewiesen, dass ich voll auf Sieg fahren kann und absolut konkurrenzfähig bin. Das möchte ich erneut unter Beweis stellen.“ Eine Kollision gleich in der ersten Kurve machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Nach der ersten großen Enttäuschung fasste der Förderpilot des ADAC Sachsen e.V. aber neuen Mut und rief das Motto: „Volle Attacke“ für das Finale aus. 

„Von ganz hinten bei dieser Konkurrenz zu starten, ist nicht einfach“, war sich Tim vor dem Start seiner Aufgabe bewusst. Unbeirrt davon nahm er sein Herz in die Hand und kämpfte sich Runde für Runde von Position 33 weiter nach vorne. Nach der letzten Kurve in Runde 24 fand er sich auf dem fünften Rang wieder – eine sensationelle Leistung, die zurecht mit einem Pokal belohnt wurde. „Ich kann es gar nicht glauben. Das Rennen war einfach sensationell und sicherlich eins der besten meiner bisherigen Karriere. Die internationale Konkurrenz war wirklich stark. Ein riesen Dank an mein Team für das tolle Rennmaterial“, strahlte er im Ziel.

In der Meisterschaft liegt Tim Tröger aktuell auf dem achten Rang. Vor allem im zweiten Rennen hat er aber gezeigt, dass er in diesem Jahr absolut zum Favoritenkreis gehört. Das will er beim zweiten Event der Königsklasse im deutschen Kartsport in drei Wochen (26.-28.05.) in Kerpen erneut seinen Kritikern zeigen.