Mittwoch, 26. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
12.07.2017

Nico Hantke sammelt weiter Erfahrung in der DKM

Nico Hantke startete am vergangenen Wochenende in Wackersdorf zum zweiten Mal als Gastfahrer bei der Deutschen Kart Meisterschaft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und technischem Problemen, durfte sich der Hürther am Ende über eine tolle Performance freuen. 

Bei seinem Debüt in der Junior-Klasse der DKM in Kerpen überraschte der junge Nico Hantke mit dem 14. Platz und wollte mit seinen gewonnen Erkenntnissen auch in Wackersdorf einen Achtungserfolg einfahren: „Ich bin zwar in aller erster Linie hier, um weiter Erfahrung zu sammeln, aber trotzdem will ich wieder mit einer guten Leistung überzeugen.“ 

Anzeige
Mit 160 Teilnehmern und hochsommerlichen Temperaturen war das 1.190 Meter lange Prokart Raceland eine echte Herausforderung für Mensch und Maschine. Das spürte auch Nico gleich im Qualifying. Durch einen technischen Defekt landete er nur auf Platz 41. „Da passte gar nichts, das war eine große Enttäuschung“, war Nico sichtlich angefressen. 

Doch davon ließ sich der Förderpilot des ADAC Nordrhein e.V. nicht unterkriegen. In den Heats setzte Nico eine erste kleine Duftmarke und bewies mit den Plätzen 16 und 22, dass seine starke Leistung in Kerpen kein Zufall war – die Qualifikation in die Finals war ihm sicher.

Von Position 31 ging es dann für Nico in den ersten Durchgang. Dort drehte der Nachwuchspilot richtig auf und überholte im ersten Rennen fast die Hälfte des Feldes. „Das war eine super Aufholjagd, Platz 16 ist Wahnsinn“, strahlte Nico. Im zweiten Rennen lieferte er sich dann packende Zweikämpfe im Verfolgerfeld und sammelte weitere Rennerfahrung in dem internationalen Teilnehmerfeld. Am Ende durfte er sich dennoch über einen guten 23. Rang freuen und zog ein positives Fazit: „Natürlich wäre ich im zweiten Lauf noch gerne weiter nach vorne gefahren. Das Feld hängt aber sehr eng zusammen, da muss dann alles passen. Ein Dank geht an Gerd Noack und 3G Racing für die Unterstützung. Wir arbeiten weiter hart zusammen und greifen beim nächsten Rennen wieder an.“

Schon in wenigen Tage geht es für Nico weiter, dann startet der Tony Kart-Pilot beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters auf seiner Heimstrecke in Kerpen. Sein Ziel ist klar, in der Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt möchte er den Sprung in die Top-Ten schaffen.