Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
12.07.2017

Kartshop Ampfing in Wackersdorf durchweg gut unterwegs

Auf das Kartshop Ampfing-Team wartete am vergangenen Wochenende das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf. Auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland zeigten die Schützlinge von Teamchef Torsten Kostbade eine starke Leistung. Besonders Tobias Mähler sorgte im DMSB Schaltkart Cup für Furore. 

160 Teilnehmer aus unterschiedlichen Nationen duellierten sich auf einer der modernsten Rennstrecken in Deutschland – darunter auch drei Piloten vom Kartshop Ampfing. Bei den Junioren ging Laurent-Alexander Clevert als Solist für die Sodi Kart-Mannschaft an den Start und war durchweg gut unterwegs. Nach Rang 24 im Zeittraining legte der Nachwuchsfahrer einen Zahn zu und belegte in den Heats die Plätze 15 und 14. Von der 19. Startposition ging es für ihn dann in die Rennen. 

Anzeige
Auch in den entscheidenden Wertungsläufen konnte sich Laurent-Alexander weiter verbessern. Und so schaffte er es letztlich im ersten Rennen auf den 17. und im zweiten Rennen auf den 16. Platz – eine solide Vorstellung für ihn. Noch besser sollte es für die Mannschaft mit den TM-Motoren im DMSB Schaltkart Cup laufen. 

Denn Tobias Mähler überzeugte im Prokart Raceland auf ganzer Linie. Nach einem starken Zeittraining, welches er als Sechster beendete ging es noch weiter nach oben für ihn. Zunächst musste er sich zwar mit dem 16. Rang im ersten Heat zufriedengeben, doch im zweiten Vorlauf holte er zum großen Wurf aus. Wie entfesselt raste er um die Piste und gewann das zweite Heat vor seinen Konkurrenten. Im ersten Rennen wurde er dann vorzeigbarer Siebter, und lag im letzten Finale auf der dritten Position – gerade auf dem Weg an die Spitze. Doch während eines harten Positionskampfs kam es zu einer Kollision und er rutschte ins Aus.

Auch der Routinier Andreas Dresen zeigte erneut eine tolle Performance. Nach Position 18 im Qualifying verbesserte er sich zunächst auf den 13. Platz, um dann im zweiten Heat auf den fantastischen fünften Rang vor zu fahren. Aus seiner Sicht war es dann extrem ärgerlich, dass er in beiden Finals vorzeitig ausschied. 

„Das Material hat am Wochenende hervorragend harmoniert. Das Sodi Chassis war wie immer zuverlässig und die TM-Motoren hatten eine richtig starke Leistung. Vielen Dank an das gesamte Team und meine Fahrer für eine tolle Teamperformance. Ich bin sehr zufrieden und blicke gespannt in die Zukunft“, freute sich Teamchef Torsten Kostbade am Ende. 

Für das Kartshop Ampfing-Team wartet in wenigen Tagen gleich die nächste Herausforderung beim ADAC Kart Masters in Kerpen.