Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
12.07.2017

Erste DJKM-Punkte für Ben Dörr in Wackersdorf

Zum dritten Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft reisten Ben und Phil Dörr nach Wackersdorf. 160 Teilnehmer traten zu den Wertungsläufen fünf und sechs im Prokart Raceland gegeneinander an. Die beiden Hessen lieferten erneut eine starke Vorstellung ab – Youngster Ben kassierte seine ersten Meisterschaftspunkte.

Nach dem ADAC Kart Masters und der Rotax Max Challenge Germany, waren die Dörr-Brüder wieder in Wackersdorf zu Gast. Diesmal fand das Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft statt. Die Felder waren erneut international stark besetzt und die Verhältnisse auf der 1.190 Meter langen Strecke herausfordernd. „Nach dem hohen Grip in Kerpen, geht es nun hier weiter. Man muss sich darauf einstellen und seinen Fahrstil ändern“, erklärt der Zwölfjährige Ben im Vorhinein.

Anzeige
Die Junioren-Klasse war auch diesmal stark besetzt. Internationale Top-Fahrer aus Europa gingen an den Start. Ben startet als 22. nach dem Zeittraining in die Geschehnisse und kämpfte sich in den Heats stark nach vorne. Mit Rang 15 und zwölf, holte er sich Startplatz 16 für das erste Finale am Sonntag. In diesem setzte er sich dann im Windschatten der Führenden fest und freute sich als 13. über seine ersten Meisterschaftspunkte. Im zweiten Durchgang lief nicht alles glatt, nach einer turbulenten Start-Phase hing Ben im Mittelfeld fest und wurde 22.

In der DKM mischte Phil erneut in den Top-Ten mit. Der Aufstieg aus der Rotax-Klasse gelang ihm mit Bravour. Als Zwölfter hatte er nach dem Qualifying eine gute Ausgangsbasis und baute darauf in den Vorläufen auf. Rang sechs und elf ließen den Schützling aus dem CRG TB Racing Team auf einen beachtlichen neunten Platz vorrücken. In beiden Finals bestätigte er dann bei hochsommerlichen Temperaturen seine Ambitionen und sah die Zielflagge als Zehnter und 13. „Abschließend bin ich durchaus zufrieden. In dem Feld darf man sich keinen Fehler erlauben, sonst gehen direkt die Verfolger vorbei. Ich habe zwei Mal gepunktet und bin zur Halbzeit meiner ersten OK-Saison 14. in der Gesamtwertung“, zeigte sich Phil zufrieden.

Lange Zeit zum Ausruhen habe die Beiden nicht, schon in fünf Tagen dröhnen wieder die Motoren. Dann ist das ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen zu Gast – als Zehnter und Fünfter liegen beide in der Meisterschaft auf einer aussichtsreichen Position.