Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
23.10.2017

DKM-Champions beim Finale in Italien gekürt

Am vergangenen Wochenende war die Deutsche Kart Meisterschaft mit seinen vier Prädikaten zum Finale auf dem South Garda Circuit in Italien zu Gast. Erstmalig startete die höchste deutsche Rennserie in Italien und erlebte aufregende Rennen. Besonders war dabei auch das Wetter, starker Regen sorgten am Sonntag für schwierige Witterungsbedingungen.

Schon vor dem Finale in Lonato war klar, die Rennen auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke werden besonders spannend. In allen vier Kategorien DKM, DJKM, DSKM und DSKC war der Kampf um die Meisterschaft noch offen. Mit über 170 Teilnehmern waren die Felder bei der Premiere in Italien stark besetzt – Top-Fahrer aus über 20 Nationen gingen an den Start.

Anzeige
Neben hochkarätigen Feldern sorgte das Wetter für eine weitere Herausforderung. Bereits während der freien Trainings am Freitag, sowie dem Qualifying und den Heats am Samstag war es bedeckt über dem 1.200 Meter langen Kurs – am Sonntag regnete es dann durchweg. Mit sieben unterschiedlichen Laufsiegern präsentierten sich die einzelnen Kategorien sehr ausgeglichen. Im Kampf um die Meiserschaft setzten sich letztlich Dennis Hauger (DKM), Kas Haverkort (DJKM), Jorrit Pex (DSKM) und David Detmers (DSKC) durch.


Highlight-Magazin auf MOTORVISION.TV

Zusammengefasst werden die Geschehnisse aus Lonato nochmals am 5. November auf dem deutschen Auto-, Motor- und Motorsport-Sender MOTORVISION.TV. Um 13:10 Uhr gibt es im DKM-Magazin die besten Szenen und die Sieger im Interview.


DKM: Spannende Rennen küren Dennis Hauger zum Meister

Dennis Hauger (CRG Holland) und David Schumacher (KSM Schumacher Racing Team) traten beim Finale als Titelfavoriten an und machten den Kampf um die Meisterkrone besonders spannend. Am Samstag erwischte Schumacher den besten Start. In beiden Heats münzte er seine Pole-Position in einen Sieg um und startete am Sonntag erneut als Pole-Setter in das erste Finale. Neben ihm stand sein direkter Titelkontrahent Hauger. Der amtierende Junioren-Champion legte direkt zu Beginn des Rennens stark los und ging kurzzeitig in Führung. Doch von hinten preschten Schumachers Teamkollegen Nicklas Nielsen und Paavo Tonteri nach vorne. Die Beiden bestimmten dann das Tempo an der Spitze. Hauger ließ sich aber nicht abschütteln und ging erneut an Tonteri auf Rang zwei vorbei. Als Sieger fuhr aber Nielsen über die Ziellinie und schaffte damit eine gelungene Rückkehr in den Kartsport. Lange währte die Freude über den Erfolg aber nicht. Die Rennleitung disqualifizierte den Dänen. Neuer Sieger war Hauger vor Schumacher und Tonteri. Das WARD-Racing-Duo Pavel Bulantsev und Ilya Morozov komplettierte die Pokalränge.

Nach dem Sieg von Hauger stand der Norweger bereits vor dem zweiten Wertungslauf als neuer Meister fest. Trotzdem gab er nochmals alles, diesmal war aber Schumacher unaufhaltsam. Mit mehreren Bestzeiten setzte er sich vom gesamten Feld ab und fuhr einen klaren Sieg ein. Der Erfolg wurde am Ende aber nicht gewertet. Wegen eines losen Heckauffahrschutzes hätte der Erftländer die Box ansteuern müssen. Tat dies aber nicht und wurde disqualifiziert. Den Sieg erbte Vorjahresmeister Tonteri vor Bulantsev, Morozov, Lorenzo Ferrari (Fusion Motorsport) und Hauger. Der 14-jährige Skandinavier war im Ziel überglücklich: „Es waren zwei tolle Jahre in der DKM. Nach dem Gewinn der Junior-Klasse im vergangenen Jahr, nun die DKM zu gewinnen ist ein super Gefühl. Die heutigen Rennen waren aufregend, aber ich habe versucht ruhig zu bleiben.“ 

Meisterschaftsendstand DKM:
1. Dennis Hauger (241 Punkte)
2. David Schumacher (197 Punkte)
3. Paavo Tonteri (154 Punkte)
4. Felix Arnold (145 Punkte)
5. Kilian Meyer (135 Punkte)


DJKM: Hadrien David und Leandro Anderrüti siegen – Kas Haverkort wird Meister

Mit 51 Youngstern war das Feld der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft am Final-Wochenende stark besetzt. Den besten Start im Kampf um die Meisterschaft erwischte Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing) aus den Niederlanden. Mit der Pole-Position nach dem Qualifying hatte er eine gute Ausgangslage. Im Verlauf der Heats rutschte er aber auf Position drei ab. Mitfavorit Hadrien David (Chiesa Corse) führte das Klassement an und nutzte seinen guten Startplatz im ersten Finale. Aus der ersten Startreihe fuhr er seinen Verfolgern davon und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Starke Positionskämpfe gab es hinter dem Zweiten Luca Bosco (Baby Race Academy). Gleich mehrere Fahrer duellierten sich um den verbleibenden Top-Drei-Platz. Im Ziel setzte sich Leandro Anderrüti (Auf der Maur GmbH) als Drittplatzierter durch. Malthe Jakobsen (TK Racing) wurde Vierter vor Haverkort auf Rang fünf. Damit sammelte der Fahrer des CRG Keijzer Racing Team ausreichend Punkte und durfte als neuer Meister die Sektkorken knallen lassen. Bester Deutscher wurde Hugo Sasse (CRG TB Racing Team) als Neunter.

Für eine Überraschung sorgte Anderrüti im zweiten Durchgang. Nach dem David noch in der ersten Runde durch einen Dreher ans Ende des Feldes zurück fiel, übernahm Anderrüti die Führung und baute diese bis ins Ziel deutlich aus. Dort war die Freude des Schweizers über seinen ersten DJKM-Sieg überwältigend: „Ich hatte einen super Start und habe dann voll gepusht. Das Wetter war heute auf meiner Seite und hat mir zum Sieg verholfen.“ Bester Laune war auch der Zweitplatzierte und neue Champion Haverkort: „Das war ein sehr gutes Jahr für mich und ich bin stolz gewonnen zu haben. Ein großer Dank an alle Personen die mich dabei unterstützt haben.“ Erneut den Sprung in die Pokalränge schaffte der dritte Malthe Jakobsen (TK Racing) vor Roman Stanek (Kamito) und Luigi Coluccio (BirelART Racing). Bester Deutscher wurde erneut Hugo Sasse (CRG TB Racing Team) als Siebter und gewann damit die Vizemeisterschaft.

Meisterschaftsendstand DJKM:
1. Kas Haverkort (221 Punkte)
2. Hugo Sasse (190 Punkte)
3. Hadrien David (184 Punkte)
4. Niels Tröger (133 Punkte)
5. Luigi Coluccio (118 Punkte)


DSKM: Jorrit Pex feiert sechsten Titel

Auch in 2017 war Jorrit Pex (CRG Holland) in der Deutschen Schaltkart Meisterschaft nicht zu schlagen. Der fünffache Champion reiste als Führender zum Finale nach Italien und riskierte dort nicht zu viel. In beiden Rennen sammelte er ausreichend Punkte und schrieb wieder Geschichte. Mit dem Gewinn seiner sechsten Meisterschaft stellt er seinen eigenen Rekord von fünf Titeln ein. „Für uns war das eine gute Saison, ohne technische Probleme oder Ausfälle. Es ehrt mich nun sechs Mal die Meisterschaft gewonnen zu haben“, strahlte er auf dem Siegerpodium.

Im Kampf um den Sieg spielte der neue Meister diesmal keine Rolle. Fabian Federer (SRP Racing Team) nutzte im Qualifying seine Streckenkenntnisse in Lonato und fuhr Bestzeit. Doch ein Ausfall im ersten Heat warf den Fahrer aus Südtirol weit zurück. Die Führung im Zwischenklassement nahm Jeremy Iglesias (FormulaK Racing Team) ein und erwischte eine starke Anfangsphase im ersten Finale. Zu Rennhalbzeit schien er auf einem sicheren Weg zu seinem dritten Saisonsieg. Doch hinter ihm zündete William Lanzeni den Turbo. Der Italiener war deutlich schneller als der Spitzenreiter und schloss die Lücke zu Iglesias. Der ließ sich aber nicht mehr verdrängen und siegte nach 21 Rennrunden. „Das war zum Ende ein aufregendes Rennen. Auch wenn ich schon viele Runden hier in Lonato gefahren bin, war das mein erstes Rennen im Regen. In der zweiten Hälfte passte unser Luftdruck nicht mehr und es wurde noch mal eng“, resümierte Iglesias im Ziel. Hinter dem Sieger-Duo folgte Jorrit Pex vor Matteo Zanchi (Zanchi Motorsport) und Marijn Kremers (KSW BirelART Austria Racing Team). Toller Sechster und damit bester Deutscher wurde Alexander Schmitz.

Matteo Zanchi zeigte im zweiten Durchgang eine beeindruckende Vorstellung. Von der ersten Runde an ließ er seinen Kontrahenten keine Chance zum Angriff und holte einen klaren Laufsieg. Für einen italienischen Doppelerfolg sorgte der Zweitplatzierte Lanzeni vor dem Auftaktsieger Iglesias. Der Franzose erlebte spannende erste Runden. Alexander Schmitz setzte einige Attacken, fand aber keinen Weg vorbei. Als Vierter landete er in den Top-Fünf und schloss die Saison mit seiner besten Performance ab. Jorrit Pex wurde Fünfter, doch eine Zeitstrafe ließ ihn zwei Ränge abrutschen. Dylan Davies (CRG Keijzer Racing) war neuer Fünftplatzierter.

Meisterschaftsendstand DSKM:
1. Jorrit Pex (226 Punkte)
2. Jeremy Iglesias (214 Punkte)
3. Stan Pex (188 Punkte)
4. Fabian Federer (143 Punkte)
5. Flavio Camponeschi (105 Punkte)


DSKC: Doppelsieg für Jeroen Bos – David Detmers gewinnt Titel

Bei trockenen Bedingungen war Gastfahrer Stefano De Vecchi (Renda Motorsport) am Samstag nicht zu halten. Der Italiener war im Zeittraining und beiden Heats klar der schnellste Fahrer im Feld. Doch in den Finals spielte der FormulaK-Pilot keine Rolle mehr. Im Regen übernahm Jeroen Bos (CRG Holland) das Zepter. Der Niederländer bestritt in Lonato sein letztes Kartrennen und erlebte ein perfektes Ende seiner 20-jährigen Karriere. In beiden Rennen fuhr er einen Vorsprung von mehr als 16 Sekunden heraus und zog ein durchweg positives Fazit: „Schöner hätte mein Abschied aus dem Kartsport nicht sein können. Ich bin nun 20 Jahre Kart gefahren und hatte eine tolle Zeit. Der Doppelsieg und Rang drei in der Meisterschaft machen mich sehr glücklich.“

Auch der zweite Platz war in beiden Rennen unumstritten. David Detmers (MSR Motorsport/WST Power) blieb in der Verfolgerrolle und sicherte sich den Meistertitel. „Jeroen war heute sehr schnell, ich wusste aber das Rang zwei reicht und habe in den Rennen nicht zu viel riskiert“, fasste der Österreicher zusammen. Deutlich spannender war die Vergabe der weiteren Postionen. Im ersten Finale wurde Gastfahrer Emilien Denner (CRG Holland) vor Kay van Berlo (CRG Keijzer Racing) und dem besten Deutschen Moritz Horn (CRG TB Racing Team) Dritter. Eine tolle Aufholjagd legte Nicolas Schöll (KSB Racing Team) dann im zweiten Durchgang hin. Aus der zwölften Startposition fuhr er bis auf den dritten Platz nach vorne. Vierter wurde Denner vor dem besten Deutschen Marcel Schultheiß (Mach1 Motorsport). Letzterer erhielt jedoch im Anschluss des Rennens eine Zeitstrafe und verlor seinen Rang – neuer Fünfter war Moritz Horn. 

Meisterschaftsendstand DSKC:
1. David Detmers (207 Punkte)
2. Julian Müller (177 Punkte)
3. Jeroen Bos (160 Punkte)
4. Lucas Speck (150 Punkte)
5. Moritz Horn (149 Punkte)

Mit dem Finale in Lonato endete eine erfolgreiche Saison der Deutschen Kart Meisterschaft. Bereits jetzt blickt das Organisationsteam auf das Jahr 2018. Dann startet die DKM in Lonato in die neue Saison. Danach folgen Rennen in Wackersdorf, Ampfing, Kerpen und dem belgischen Genk. Serienkoordinator Stefan Wagner zog abschießend ein durchweg positives Fazit:„Ich bin sehr zufrieden mit der diesjährigen Saison. Wir haben fünf aufregende Rennwochenenden mit hochkarätigen Teilnehmerfeldern erlebt. Ein großer Dank geht an das gesamte Team für die unermüdliche Arbeit und Weiterentwicklung der DKM. Ebenso danke ich auch im Namen des DMSB allen Fahrern und Teams für die tolle Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf 2018.“