Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Audi TT Cup
05.07.2017

Yannik Brandt besteht Feuerprobe auf dem Norisring

Eine ganz besondere Herausforderung wartete am vergangenen Wochenende auf Yannik Brandt. Auf dem Norisring in Nürnberg fuhr der Deutschschweizer sein erstes Rennen auf einem Stadtkurs. Mit einer starken Vorstellung festigte der Rookie seinen Platz im Spitzenfeld des Audi Sport TT Cup.

In seiner ersten Saison im Audi Sport TT Cup gehört Yannik Brandt von Beginn zu den schnellsten Newcomern und unterstrich seine Vorstellung auch beim dritten Rennwochenende in Nürnberg. Der Norisring ist der einzige Stadtkurs im Rennkalender des Markenpokals und Yannik zollte der 2,3 Kilometer langen Rennstrecke schon vor dem Start seinen Respekt: „Ich bin sehr beeindruckt. Während des Trackwalks habe ich ein erstes Gefühl bekommen. Die Strecke ist eng und man darf sich keinen Fehler erlauben. Das wird ein aufregendes Wochenende.“

Anzeige
Aber bereits im freien Training fand der 16-jährige schnell in seinen Rhythmus und sicherte sich auf dem Hochgeschwindigkeitskurs im Herzen von Nürnberg liegend einen beachtlichen zweiten Rang. Ähnlich stark war er auch im Qualifying unterwegs. Yannik fuhr Startplatz drei und zwei für die beiden Rennen heraus. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Zeittraining. Aus der zweiten respektive ersten Startreihe habe ich eine gute Ausgangsposition“, fasste der Rookie zusammen.

Zum ersten Wertungslauf am Nachmittag waren die Tribünen rund um die Strecke gefüllt. Über 120.000 Zuschauer verfolgten am Samstag und Sonntag die Geschehnisse zwischen Dutzendteich und Grundig Stadion. Yannik gelang direkt ein guter Start in das Rennen und behauptete sich im Spitzenpulk. Nach packenden 25 Rennminuten säumte er als toller Vierter den Zielstrich und sammelte wichtige Punkte für die Meisterschaft. „Nach dem Start habe ich Rang drei verloren und bis zum Ende voll gepusht, um doch wieder auf dem Podium zu stehen. Letztlich ist das Ergebnis aber sehr zufriedenstellend und stimmt mich positiv für den Sonntag“, sagte Yannik im Siegerinterview.

Aufregend wurde es im zweiten Durchgang. Aus der ersten Startreihe hatte Yannik alle Chancen auf einen Platz auf dem Podium. Doch noch in der ersten Rennhälfte kam es im Verfolgerfeld zu einer größeren Kollision, wobei Trümmerteile und Öl auf der Strecke lagen. Yannik rutschte auf diesem aus und drehte sich. Ins Ziel kam er dadurch leider nur als Elfter und war etwas enttäuscht: „Der Speed für die Top-Drei war da. Leider hat es diesmal nicht gereicht.“

In den kommenden Wochen geht der Audi Sport TT Cup erst mal in die Sommerpause, bevor es dann vom 19./20. August im niederländischen Zandvoort weiter geht.