Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Audi TT Cup
12.09.2017

Tolle Aufholjagd von Yannik Brandt im Audi Sport TT Cup

Zum zweiten Mal in dieser Saison gastierte am Wochenende (8. bis 10. September) der Audi Sport TT Cup auf dem Nürburgring. Nachwuchspilot Yannik Brandt ging mit hohen Erwartungen an den Start. Nach einem schwierigen Zeittraining zeigte der Deutschschweizer zwei starke Rennen.

Eine Woche nach seinem Gastspiel im Histo-Cup, saß Yannik Brandt wieder hinter dem Lenkrad seines 310 PS-starken Audi Sport TT. Diesmal ging es für den 16-jährigen Rennfahrer wieder in die Eifel. Zum zweiten Mal gastierte der Markenpokal in dieser Saison auf dem traditionsreichen Nürburgring – diesmal im Rahmenprogramm der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM).

Anzeige
Gefahren wurde die Kurzanbindung der Traditionsstrecke in der Eifel. Yannik blickte gespannt seinem Start entgegen: „Ich freue mich hier zu starten. Ich kenne die Variante bereits aus der Formel 4 und mag vor allem die technisch anspruchsvolle Mercedes-Arena.“

Für wechselnde Bedingungen sorgte das Wetter. In den freien Trainings, dem Zeittraining und dem ersten Rennen regnete es. „Bis jetzt sind wir selten auf feuchter Strecke gefahren. Im Freien Training gilt es nun Erfahrung zu sammeln“, sagte Yannik vor dem Start. Doch die Trainings verliefen nicht perfekt, am Ende sprangen nur Startposition elf und zehn für die beiden Wertungsläufe heraus.

Einen gelungenen Auftakt erlebte der Audi-Schützling aber in das erste Rennen. Aus Startposition elf kämpfte sich Yannik nach vorne und sah die Zielflagge als beachtlicher Sechster. „Das war ein gutes Rennen, ich hatte viele spannende Zweikämpfe und bin auf der anspruchsvollen Strecke schnelle Zeiten gefahren.“

Seinen starken Trend setzte der Youngster auf im zweiten Durchgang des Markenpokals am Sonntag fort. Yannik stürmte wieder Richtung Spitze, wurde aber beim Kampf um Rang fünf eingebremst. Ein harter Dreikampf und eine spätere Kollision stoppten seine Aufholjagd unfreiwillig. Im Ziel reichte es zum siebten Platz. „Leider wollte mein Verfolger eine Lücke nutzen, die nicht wirklich dort war. Abgesehen davon, habe ich aber aus meinem schlechten Qualifying das Beste herausgeholt“, sagte Yannik abschließend.

Bereits in zwei Wochen (22. bis 24. September) steht der Audi Sport TT Cup wieder am Start. Dann gastiert die Rennserie des deutschen Automobilherstellers auf dem Red Bull Ring in Spielberg – Yanniks Lieblingsstrecke.