Mittwoch, 22. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Brünn
02.06.2017

Mike Beckhusen: bester Deutscher am Nürburgring im Audi TT Cup

Hochmotiviert reiste der junge Berliner Nachwuchsrennfahrer in die Eifel zum zweiten Rennwochenende des Audi TT Sport Cup auf dem traditionsreichen Nürburgring. Hier betrat der 17 Jahre alte Berliner Neuland in seiner noch jungen Karriere.

Hochsommerliche Temperaturen warteten auf die Nachwuchsrennfahrer im Audi TT Sport Cup am Nürburgring. Mike Beckhusen, der noch niemals zuvor auf dieser Rennstrecke gefahren war, musste sich in einem nur 50- minütigen freien Training auf die Strecken einstellen und sich ein Setup erarbeiten. Entgegen vieler Fahrer, die schon im zweiten oder dritten Jahr am Audi TT Cup teilnehmen, galt es, erst einmal die Strecke kennen zu lernen.

Anzeige
Entsprechend schwierig war es dann für den Rookie, das mitentscheidende Qualifiying mit einer schnellen Runde zu absolvieren und so belegte er im ersten Zeittraining einen nicht zufriedenstellenden zehnten Startplatz für Rennen 1. Die zweitschnellste Runde entschied dann für die Startaufstellung des zweiten Rennens am Samstag. Hier sprang für den Berliner Teenager nur der 14. Startplatz heraus. Ursache war ein nicht funktionierendes GPS, das dem Rookie keine Rundenzeiten anzeigte. „Ich habe einen kleinen Bedienfehler im Cockpit gemacht, mit großer Wirkung. Es war meine Unerfahrenheit und wird mir nie wieder passieren“, so der junge Rennfahrer.

Dennoch startete Mike mit tollen Überholmanövern in das erste Rennen am Freitag und war mit Platz acht weiter auf dem Vormarsch, als das Rennen nach einem heftigen Unfall eines Teilnehmers frühzeitig mit der roten Flagge beendet wurde. Der enge Zeitplan ließ wegen des 24- Stundenrennens keinen Neustart zu, sodass keine Punkte wegen geringer Renndistanz vergeben werden konnten.

Im zweiten Rennen am Samstag, unter hochsommerlichen Temperaturen, brannte der junge Berliner ein wahres Feuerwerk an Überholmanövern ab, indem er in nur fünf Runden sechs Kontrahenten überholte. Leider wurde diese Performance durch einen erneuten heftigen Abflug eines Kontrahenten gestoppt, weshalb das Rennen zunächst unter Saeftycar weitergefahren und schlussendlich beendet wurde.

Eine beachtliche Performance wurde dem Rookie auch im Mediabericht von Audi bescheinigt: „Gaststarter Johnny Cecotto gelang in der Eifel eine sehenswerte Leistung. Der inzwischen 61 Jahre alte, frühere Motorrad-Weltmeister, der noch immer viele Fans in Deutschland hat und zahlreiche Autogramme schrieb, errang den siebten Platz. Dahinter glänzte Mike Beckhusen mit einer starken Aufholjagd. Der 17 Jahre alte Deutsche war von Position 14 gestartet und kämpfte sich bis auf den achten Rang vor“, heißt es in der Audi-Pressemitteilung.

Auch wenn es diesmal noch nicht für einen Podiumsplatz reichte, zeigte der junge Nachwuchsrennfahrer mit beeindruckender Lernkurve und toller Performance, dass mit ihm für die Zukunft zu rechnen ist.

„Ich bedanke mich herzlich bei meinen Sponsoren und insbesondere bei Ralph, bei Audi für das Betreuungskonzept, bei dem ich viel lernen kann. Bei Rene Freisberg als Betreuer und bei allen, die mich auf diesem Weg unterstützen“, so der 17- jährige Berliner.