Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
06.09.2016

Spannendes WAKC-Finale in Schaafheim

Zum Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup reiste die renommierte Regionalserie am vergangenen Wochenende in den Odenwald. In Schaafheim fanden die letzten Wertungsläufe der Saison statt und lockten insgesamt 113 Teilnehmer zur Rennstrecke nach Hessen. Bei teilweise sehr unbeständigen Wetterverhältnissen gaben die zahlreichen Piloten Vollgas und kämpften um die letzten Zähler für die verschiedenen Meisterschaftswertungen. Nach spannenden Rennen standen am Abend die Titelgewinner in zehn verschiedenen Klassements fest. 
 
Ein letztes Mal ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Westdeutschen ADAC Kart Cup am zurückliegenden Wochenende auf die Reise. Besonders gefordert war dabei die Fahrzeugbeherrschung der Piloten. Von komplett regennasser Fahrbahn über abtrocknende Strecke bis hin zum Start auf Slickreifen hatte das Wetter alles zu bieten und stellte Fahrer und Teams vor einige Herausforderungen. 
 
Bambini light: Daniel Pauls rast zum Tagessieg
 
Schon bei den jüngsten Fahrern in der Bambini light ging es heiß her. Zehn Nachwuchsrennfahrer rollten in Schaafheim an den Start und duellierten sich um die letzten Punkte für das Meisterschaftsklassement. Im Regen zeigte dabei Daniel Pauls (Silberstedt/CRG TB Racing Team) sein Können. Mit Bestzeit sicherte er sich die Pole-Position und gab in der Startformation zum ersten Rennen das Tempo vor. 
 
Auf trockener Piste schlug dann jedoch die Stunde von Dalvin Mustafa (Erndtebrück/RMW Motorsport). Mit einer starken Aufholjagd preschte der Tony Kart-Pilot bis an die Spitze nach vorne und siegte souverän vor Pauls und Tom Kalender (Hamm/DS Kartsport). Im zweiten Durchlauf sorgte Regen daraufhin wieder für neue Bedingungen. Kalender war diesmal der schnellste Mann auf der Strecke und siegte vor Daniel Pauls und Benjamin Brunner (Köln). Im Hinblick auf die Meisterschaft hatte aber jemand anderes die Nase vorn. Marc Schmitz (Neuwied/Maxim Racing Sports) stand bereits vorzeitig als Gesamtsieger seiner Klasse fest und kämpfte am vergangenen Wochenende nicht mehr um weitere Punkte.
 
Meisterschaftsendstand Bambini light:
1. Marc Schmitz (88,51 Punkte)
2. Daniel Pauls (69,71 Punkte)
3. Dalvin Mustafa (58,00 Punkte)
4. Fynn Wagener (53,01 Punkte)
5. Tom Kalender (48,77 Punkte)
 
Bambini: Nico Hantke mit perfekter Vorstellung
 
Mit 13 jungen Racern war die Bambini-Kategorie gut besetzt und sorgte mit tollen Positionskämpfen für Jubel bei den Zuschauern. Das Geschehen fest im Griff hatte dabei Nico Hantke (Kürth/KSM Schumacher Racing Team). Mit knapp sieben Zehntelsekunden Vorsprung auf seinen Verfolger Julien-Noel Rehberg (Haltern am See/DS Kartsport) fuhr der Hürther im Zeittraining auf Rang eins und hatte so die besten Chancen für die Wertungsläufe. 
 
Auch dort drehte der bis dahin Meisterschaftsdritte voll auf. Im ersten sowie zweiten Rennen nahm Hantke das Zepter in die Hand und fuhr mit respektablen Abständen zum Verfolgerfeld als strahlender Sieger in das Ziel. Mit maximaler Anzahl an schob er sich im Gesamtklassement an die Spitze und feierte den Gewinn der Meisterschaft. Dahinter entfachte ein Duell zwischen Rehberg und Julien Koch (Wehrheim), welches der DS Kartsport-Pilot am Ende für sich entschied. Hinter Koch reihte sich Arthur Tohum mit einem dritten und fünften Platz auf Rang vier in der Tageswertung vor Valentino Catalano (Westheim/Stern Motorsport) als Fünftplatzierter ein. 
 
Meisterschaftsendstand Bambini:
1. Nico Hantke (90,95 Punkte)
2. Julien-Noel Rehberg (84,77 Punkte)
3. Valentino Catalano (76,78 Punkte)
4. Arthur Tohum (66,10 Punkte)
5. Carl Louis Kölschbach (62,82 Punkte)
 
World Formula light: Felix Wahl und Yannik Guckeisen teilen sich die Siege
 
Drei World Formula light-Fahrer reichten ihre Nennung für das letzte WAKC-Rennwochenende des Jahres ein. Felix Wahl (Mainz/KartZilla Racing) war im Zeittraining der Schnellste und startete mit Siegesambitionen in den ersten Wertungslauf. Teamkollege Yannik Guckeisen (Oberndorf) übernahm dort jedoch die Führung und verwies Wahl auf Rang zwei. Im zweiten Lauf änderte sich das Kräfteverhältnis allerdings nochmals. Diesmal siegte Wahl vor Guckeisen und Nico Spindler (Hüffelsheim/KartZilla Racing). 
 
Meisterschaftsendstand World Formula light:
1. Yannik Guckeisen (52,84 Punkte)
2. Felix Wahl (47,34 Punkte)
3. Nico Spindler (10,66 Punkte)
 
World Formula: Heißer Fight zwischen Max Rosam und Louis Rüsse
 
Die ungedrosselte World Formula-Kategorie erhielt mit elf Piloten in Schaafheim etwas größeren Zuspruch. Im verregneten Qualifying hatte Janek Mantenaar (Saulheim/KartZilla Racing) das beste Händchen und fuhr mit hauchdünnem Vorsprung vor Max Rosam (Taunusstein/RMW Motorsport) die beste Rundenzeit. 
 
In den Rennläufen zeigten sich an der Spitze daraufhin andere Gesichter. Von Position vier aus preschte Louis Rüsse (Wadersloh/Beule Kart Racing Team) im ersten Durchlauf ganz nach vorne und siegte souverän vor Rosam und Mantenaar auf Rang drei. Das zweite Rennen war daraufhin an Spannung kaum zu überbieten. Wie an einer Perlenlette fuhr das Führungstrio bestehend aus Rosam, Rüsse und Nico Noel Manka (Unna/Beule Kart Racing Team) hintereinander her. Beim Zieleinlauf trennte die Drei nur ein Sekundenbruchteil. Max Rosam verbuchte als Sieger die Höchstzahl an Punkten auf seinem Konto und ergatterte so neben dem Tages – auch den Gesamtsieg in seiner Klasse. 
 
Meisterschaftsendstand World Formula:
1. Max Rosam (92,55 Punkte)
2. Louis Ruesse (87,28 Punkte)
3. Nico Noel Manka (79,61 Punkte)
4. Janek Matenaar (72,03 Punkte)
5. Philip Heine (56,30 Punkte)
 
X30 Junior: Marek Schaller kürt Titel mit Doppelsieg
 
Bei den X30 Junioren ging es mit 14 Fahrern richtig zur Sache. Seine Ambitionen verdeutlichte Marek Schaller (Erndtebrück/RMW Motorsport) dabei schon im ersten offiziellen Aufeinandertreffen der Nachwuchspiloten. Im Zeittraining zeigte sich der vorzeitige Meister seiner Klasse in gewohnter Topform und sicherte sich die Pole-Position vor Niklas Koch (Riedstadt) und Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner). 
 
Im ersten Rennen rangierte Schaller sein Kart ebenfalls als Messlatte über die 14 Runden Renndistanz hinweg. Pierschke folgte als Zweiter vor Miroslaw Kravchenko (Krefeld/TR Racing) auf Rang drei. Koch fiel zurück und beendete den Lauf als Vierter vor Louis Klinkhammer (Krombach) auf Position fünf. Seine Vorstellung perfekt machte Marek Schaller im anschließemden zweiten Durchgang. Ein zweiter Sieg unterstrich sein Potenzial und sorgte für zusätzliche Punkte auf seinem Konto. Kravchenko verbesserte sich auf Rang zwei vor Pierschke. Niklas Koch kam erneut als Vierter in das Ziel. Die Top-Fünf komplettiere Tom Kölsch (Wilnsdorf/RMW Motorsport). 
 
Meisterschaftsendstand X30 Junior:
1. Marek Schaller (97,53 Punkte)
2. Niklas Koch (73,06 Punkte)
3. Tom Kölsch (66,24 Punkte)
4. Miroslaw Kravchenko (61,97 Punkte)
5. Jens Schmitt (59,88 Punkte)
 
X30 Senior: Marcel Preuß holt Meisterschaft 
 
24 Fahrer machten das Klassement der X30 Senioren in Schaafheim zum größten Starterfeld der Veranstaltung – entsprechend viel Action war geboten. Das Zeittraining auf Regenreifen lag fest in der Hand von Dennis Menze (Nachrodt/Beule Kart Racing). Mit solidem Vorsprung von drei Zehntelsekunden vor Tobias Holzhäuser (Rinzenberg) fuhr der Beule Kart-Schützling auf die erste Startposition. 
 
Auf abgetrockneter Strecke folgte dann eine Überraschung. Gastpilot Kevin Wolters (Ruppichterorth) stürmte von Rang sieben aus durch das Feld und siegte letztlich vor Marcel Preuß (Rockenberg/Preuß Motorsport) und Holzhäuser auf Rang drei. Maximlian Kannegießer (Rimbach/RMW Motorsport) folgte auf Rang vier vor seinem Teamkollegen Tristan Gebhardt (Rhede) auf der fünften Position. 
 
Feuchte Bedingungen auf dem 1.030 Meter langen Kurs im Odenwald sorgten im zweiten Rennen dann noch einmal für zusätzliche Spannung. Am besten zurecht kam damit Marcel Preuß. Der Swiss Hutless-Pilot siegte und fuhr somit als strahlender Titelgewinner seiner Klasse über die Ziellinie. Simon Paul Klemmund (Hungen/Team Zinner) lieferte mit Rang zwei ebenfalls eine gute Performance ab. Menze klassierte sich als Dritter vor Laufsieger Wolters auf Rang vier. Tristan Gebhardt zeigte sich konstant und beendete den Wertungslauf wieder auf der guten fünften Position. 
 
Meisterschaftsendstand X30 Senioren:
1. Marcel Preuß (94,73 Punkte)
2. Tom Kleingries (86,64 Punkte)
3. Tristan Gebhardt (82,11 Punkte)
4. Alex Schneider (67,19 Punkte)
5. Fabian Ferres (66,11 Punkte)
 
X30 Super: Christian Dischner mit Zweifachsieg 
 
Sechs Fahrer gaben in Schaafheim in der Klasse X30 Super Vollgas und kämpften um die Meisterschaft. Auf und davon fuhr wieder Christian Dischner (Osburg). Der Top Kart-Pilot gewann von der Pole-Position aus beide Rennläufe, stand als Sieger auf dem Tagespodest und ergatterte somit auch Rang eins im Gesamtklassement. Karsten Lehmann (Marburg/DS Kartsport) kam als Zweiter respektive Dritter in das Ziel und setzte sich in der Tageswertung so vor Norbert Laubinger (Merchweiler/Neu Racing) auf die zweite Position. 
 
Meisterschaftsendstand X30 Super:
1. Christian Dischner (85,29 Punkte)
2. Kai Kraff (53,91 Punkte)
3. Norbert Staszewski (33,70 Punkte)
4. Karsten Lehmann (29,46 Punkte)
5. Tobias Knauber (15,54 Punkte)
 
KZ2: Menzel und Doktor holten Tagessieg
 
Mit 22 Teilnehmern war das Feld der Schaltkarts ebenfalls stark besetzt. In der KZ2-Wertung setzte sich am Ende Kevin Menzel (Radolfzell/GTR Kartracing) mit einem fünften Rang und einem Sieg durch. Einen perfekten Start in den Renntag erlebte sein Verfolger Nico Herpich (Erbach/CRG Deutschland) mit einem Sieg im ersten Rennen. Doch im zweiten Umlauf reichte es nur zu Position sechs und damit verbunden Platz zwei im Tagesklassement. Als Dritter komplettierte Rallye-Profi Fabian Kreim (Fränk. Krumbach/CRG Deutschland) das Podium.
 
In der Gentleman-Wertung fiel die Entscheidung klar zu Gunsten von Daniel Doktor (Fischbachtal/CRG Deutschland). Mit einem Doppelsieg führte er die Tageswertung souverän an. Als Zweiter und Dritter reihten sich Carsten Schlicher (Illingen/RMS Raasweiler) und Steffen Schäfer (Spesbach/Neu Racing) ein.
 
Meisterschaftsendstand KZ2:
1. Pierre Nermerich (42,92 Punkte)
2. Marvin Schönlein (42,80 Punkte)
3. Klaus Biermann (40,19 Punkte)
4. Nico Stagljar (35,32 Punkte)
5. Bastian Bense (16,19 Punkte)
 
IG100: Michael Jansen siegt 
 
Im Rahmen des WAKC ging auch wieder die IG100 an den Start. Zehn Teilnehmer sorgten mit ihren direktangetriebenen Motoren für nostalgischen Flair und zeigten auf der Rennstrecke einen beeindruckenden Speed. Im regnerischen Zeittraining setzte sich Patric Wiedersporn (Emmerich) an die Spitze des Klassements. In den Rennen gab jedoch Michael Jansen den Ton an. Zwei Mal fuhr der Sodi Kart-Pilot als Sieger in das Ziel. Polesetter Wiedersporn setzte den Routinier dabei im ersten Rennen unter Druck, musste im zweiten Lauf allerdings einen Ausfall verzeichnen. Der Kampf um Rang zwei fand daraufhin zwischen Patrick Labusch (Much/Racing Team Oberberg) und Dragan Kern (Hasen) statt, welchen Labusch letztlich für sich entschied.
 
Tageswertung IG100
1. Michael Jansen (40 Punkte)
2. Patrick Labusch (33 Punkte)
3. Dragan Kern (32 Punkte)
 
Auf die besten Teilnehmer des WAKC wartet nun noch das große Saisonfinale. Am 8. und 9. Oktober treffen sie beim ADAC Kart Bundesendlauf auf dem Erftlandring in Kerpen auf die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer der weiteren Regionalserien NAKC, OAKC und SAKC.