Mittwoch, 25. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
21.10.2016

Zeltner strebt in Bayern Top-Fünf an

Ruben und Petra Zeltner starten mit ihrem Born2Drive-Porsche am 21./22. Oktober bei der ADAC 3-Städte-Rallye, dem Saisonfinale der DRM 2016. Beide freuen sich auf die Veranstaltung im Bäderdreieck rund um Bad Griesbach. In folgendem Interview geht Ruben Zeltner auf seine Mitbewerber, Chancen und die Entwicklung der Deutschen Meisterschaft ein.

Mit deinem Sieg bei der AvD Rallye Niederbayern hast du dich beeindruckend im Deutschen Rallyesport zurück gemeldet. Wie siehst du deine Chancen beim Saisonfinale im Bäderdreieck?
 
Zeltner: „Das hängt sehr stark vom Wetter ab. Wenn es trocken ist, hoffen wir auf eine Top-Fünf-Platzierung. Bei Regen werden wir es mit unserem Heckantrieb im Porsche im Vergleich zur Allradkonkurrenz eher schwer haben.“
 
Die R5-Fahrzeuge haben sicherlich bei schmierigen Bedingungen einen Traktionsvorteil. Wen siehst du als härteste Konkurrenten?
 
Zeltner: „Egal ob es trocken oder nass wird, ich gehe davon aus, dass der Gesamtsieg an die schnellen R5-Fahrzeuge gehen wird. Da ist Fabian Kreim für mich einer der Top-Favoriten.“
 
Sicherlich wird es wieder ein Porsche-Duell mit Rainer Noller geben. Das war in Niederbayern schon denkbar knapp. Wie schätzt du seine Stärke bei der 3-Städte Rallye ein?
 
Zeltner: „Rainer ist mittlerweile mein schärfster Porsche Konkurrent, den ich je hatte. Zwischen uns wird es wahrscheinlich wieder sehr knapp hergehen.“
 
Wie gefallen dir die Wertungsprüfungen und vor allem wie liegen sie dem Born2Drive-Porsche?
 
Zeltner: „Es sind auch in diesem Jahr wieder sehr schnelle Prüfungen, die uns eigentlich liegen sollten. Das Highlight ist natürlich der lange Rundkurs St. Salvator. Dort geht es am Samstag gleich ans Eingemachte.“
 
Das Starterfeld ist stark wie nie. Siehst du die Deutsche Rallye Meisterschaft im Aufwind?
 
Zeltner: „Die DRM entwickelt sich wirklich prächtig. Trotz aller Kritik hat sich die konsequente Arbeit des ADAC ausgezahlt.“
 
Wie sieht es mit deinen Planungen fürs kommende Jahr aus – ist mit einem Comeback von dir in der DRM zu rechnen?
 
Zeltner: „Wir werden wieder einige Läufe der DRM bestreiten. Gesetzt sind bei uns die schnellen Asphalt-Läufe, bei denen wir aber nicht um Punkte sondern nur zum Spaß fahren werden.“
 
Auf was freust du dich beim letzten Lauf im Jahr 2016 am Meisten?
 
Zeltner: „Ich freue mich einfach mal wieder ohne großen Druck Rallye fahren zu können. Nachdem wir dieses Jahr so wenig zum fahren gekommen sind, habe ich schon fast Entzugserscheinungen.“