Sonntag, 7. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
30.09.2016

Neue Features für ROTAX-MAX-evo-Motor 2017

Die aktuelle ROTAX-Motoren-Generation der evo-Serie wird weiter modifiziert und 2017 mit einigen neuen Features ausgeliefert. Ende 2014 präsentierte BRP erstmals den sogenannten ROTAX 125 MAX evo. Seit 2015 ist die neue Motoren-Reihe weltweit im Einsatz und erfuhr in der Folge kleine technische Updates zur Beseitigung von diversen „Kinderkrankheiten”. Um die Benutzerfreundlichkeit weiter zu verbessern, macht BRP für 2017 einen weiteren Schritt.

Der künftige ROTAX MAX evo wurde nicht nur auf dem Prüfstand und von ROTAX-Testfahrern auf Herz und Nieren geprüft, sondern auch bei einem Kollektiv-Test in den USA ausgiebig erprobt. Unabhängige Testpiloten erhielten dort Motoren der aktuellen und neuen Generation, um die Unterschiede zu vergleichen.

Anzeige
Die wichtigsten Aspekte, die getestet wurden betrafen ein neues Motorsteuergerät (ECU = Engine Control Unit), ein neues Batteriegehäuse mit Multifunktionsschalter, einen neun Kabelbaum, die Zündkerze und den Junior-Zylinder.

Das neue ECU ist weniger vibrationsanfällig, da es eine neue Befestigungsposition erhält. Das ECU wird nun nicht mehr am Motor, sondern im Batteriegehäuse untergebracht. Es ist für die Klassen Junior, Senior, Micro und Mini vorgesehen. Zudem soll das neue ECU im Zusammenspiel mit der Vergaserbedüsung Vorteile bei höheren Drehzahlen bieten, da die Zündzeitpunkte angepasst wurden.

Das Batteriegehäuse (für alle Klassen erhältlich) wurde ebenfalls neu gestaltet: Ein Multifunktionsschalter soll hier eine einfachere Handhabung bieten. Das neue Gehäuse beheimatet zudem einen neuen Kabelbaum mit Plugin-Technik. Da ein Großteil der Elektrik ins Batteriegehäuse verlegt wird, reduziert sich die entsprechende Komplexität im Motorbereich, wo sich nun lediglich Anschlüsse für Zündspule und Magnetventil befinden.

Für die Junior-, Micro-, und Mini-Motoren wird es zudem einen neuen Zylinder geben. Ein neuer Produktionsprozess mit einer verbesserten, computergesteuerten Fertigungstechnik soll einen gleichbleibenden Leistungs- und Qualitätsstandard liefern. Die Bauart des Zylinders wird sich nicht vom Vorgänger unterscheiden. 

Abgerundet wird die Reihe der Updates von einer neuen NGK-Zündkerze mit jeweils nur einem Wärmewert für die verschiedenen Motortypen.

Alle Neuerungen werden erstmals bei den ROTAX MAX Grand Finals in Sarno (ITA) vom 16. bis 22. Oktober 2016 zum Einsatz kommen. Die einzelnen Updates wurden bereits im September genehmigt und es obliegt nun den einzelnen ROTAX-Importeuren, wann diese vertrieben und eingesetzt werden.

„Wir sind überzeugt, dass der ROTAX-MAX-Motor mit den optimierten, technischen Features, eine Bereicherung für unsere Kunden darstellt. Wir sind uns sicher, die Bereiche der Benutzerfreundlichkeit, der Chancengleichheit, der Haltbarkeit und der Wartung weiter verbessert zu haben”, sagt Peter Oelsinger, Vize-Präsident Rotax Propulsion Systems und Finanzen bei BRP-Rotax.

Informationen gibt es bei ROTAX-Importeur KartodroM unter der Rufnummer ‪0 28 23 9 28 95 71und im Web unter www.karthandel.com‬.

Eine Zusammenfassung der Neuerungen gibt es hier im Video

Anzeige