Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
25.11.2016

CRG TB Racing Team räumt 2016 ab

Die Saison 2016 wird CRG TB Racing Teamchef Thomas Braumüller so schnell nicht vergessen. Die CRG-Mannschaft räumte national und international ab und war das beste deutsche Team. Der Gewinn der Deutschen Kart Meisterschaft, sowie Platz fünf bei der Kart Weltmeisterschaft waren nur zwei Highlights.
 
Die vergangenen Monate kam Thomas Braumüller und sein Team nicht aus dem Feiern heraus. Bereits beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf holte das Team gemeinsam mit Paavo Tonteri den ersten Sieg und ließ im Jahresverlauf Weitere folgen. Damit sorgte der Finne bereits beim vorletzten Saisonlauf in Oschersleben für eine Titelentscheidung. Neben ihm waren auch seine Teamkollegen Tim Tröger und Luca Lippkau als Siebter und Zehnter in der Königsklasse des deutschen Kartsports erfolgreich.
 
Bei den Junioren etablierte sich Luca Maisch als bester Deutscher. Der Rookie bestritt seine erste Saison im stark besetzten internationalen Teilnehmerfeld und sorgte für einige Überraschungen. Am Ende wurde er mit einem hervorragenden achten Gesamtrang belohnt. Im DMSB Schalt Kart Cup war der Hesse Moritz Horn unter der Bewerbung des CRG TB Racing Team vertreten und unterstrich gleich mehrmals die Schaltkart-Performance der Mannschaft von Thomas Braumüller.
 
Ganz oben stand Luca Maisch im ADAC Kart Masters. Vom Saisonstart auf dem Hunsrückring/Hahn bis zum Finale in Wackersdorf führte er das Klassement an und feierte gleich fünf Laufsiege. Für einen Doppelerfolg in der Meisterschaft sorgte sein Teamkollege Hugo Sasse. Der Youngster bestritt seine erste Junioren-Saison und lieferte eine starke Vorstellung ab. Gleich drei Mal ging die Pole-Position an ihn. Zusätzlich siegte er beim Saisonfinale in Wackersdorf und wurde zusätzlich vier Mal Zweiter. Neben dem Duo startete auch noch Niels Tröger für TB Motorsport und lieferte in der zweiten Jahreshälfte eine tolle Vorstellung ab.
 
Bei den Senioren in der OK-Klasse ging kein Weg an Tim Tröger vorbei. Der Sachse gewann sieben von zehn Rennen und wurde in den drei verbliebenden Läufen Zweiter. Damit bescherte er seinem Team den dritten Titel im Jahresverlauf. Erst beim Finale stieg Nermin Colakovic in die Senioren auf und sah in seinen ersten Rennen als Vierter das Ziel.
 
Ebenfalls bei allen Veranstaltungen des ADAC Kart Masters waren Mika König (Bambini) und Paul Herbst (X30 Junior) vertreten und sorgten mit starken Einzelergebnis ebenfalls für großen Jubel.
 
International vertrat der Deutsche Junioren Meister aus dem Jahr 2012 Hannes Janker die Farben des CRG TB Racing Team. In der Europameisterschaft gehörte der Franke vom Saisonstart zu den Top-Fahrern und kämpfte beim Saisonfinale in Genk um den Sieg. Am Ende wurde er nur durch ein technisches Problem unfreiwillig gestoppt. Im Finale kämpfte er sich aber aus dem hinteren Mittelfeld mit der schnellsten Rennrunde bis auf Rang fünf nach vorne und schloss die Europameisterschaft als Zehnter ab.
 
Bei der Kart Weltmeisterschaft in Bahrain traf Janker dann auf die besten Fahrer der Welt. 47 Piloten aus 20 Nationen gingen an den Start. Nach einem Triumph im ersten Heat gehörte er zu den Favoriten auf den Sieg und wurde dieser Rolle bis zum großen Finale gerecht. Als durchweg einer der schnellsten Fahrer wurde er leider nur durch eine Kollision zu Rennbeginn gestoppt. Doch bis zum Fallen der Zielflagge stürmte er noch bis auf Rang fünf nach vorne.
 
Nach diesem erfolgreichen Jahr fiel das Resümee von Teamchef Thomas Braumüller natürlich positiv aus: „Bei diesen Resultaten gibt es nichts zu meckern. Wir waren in Deutschland mit den Titeln in der DKM und dem ADAC Kart Masters das erfolgreichste Team und haben diese Vorstellung auch international in der Europa- und Weltmeisterschaft umgesetzt. Ich möchte meinen Eltern, Fahrern und Mechanikern für die tolle Arbeit danken. Ebenso gilt CRG und Motorenpartner KVS Engines ein großer Dank für den Support im Jahresverlauf. Nur gemeinsam kann man so erfolgreich sein.“
 
Anstatt sich in den kommenden Wintermonaten auf den Erfolgen auszuruhen, blickt Braumüller schon wieder Richtung 2017: „Wir müssen weiter hart arbeiten und haben auch 2017 wieder ein volles Programm. Wie schon in dieser Saison liegt unser Fokus auf das ADAC Kart Masters, die DKM, sowie WSK, Europa- und Weltmeisterschaft.“