Samstag, 24. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
31.12.2016

Die Formel-1-Saison 2016 von Pirelli in Zahlen

„Das war sowohl auf als auch jenseits der Strecken eine unglaubliche Saison. Nachfolgend einige Zahlen und Fakten als Souvenir eines Formel-1-Jahres, das in die Geschichte eingehen wird. Pirelli stellte eine neue Mischung vor – den P Zero Purple (Ultrasoft) – sowie neue Reifenregeln, die es den Teams ermöglichten, in jedem Rennen drei von uns nominierte Mischungen einzusetzen. Diese zusätzliche taktische Option erwies sich als ein Höhepunkt der Saison und trug dazu bei, die Rennen noch spektakulärer und spannender zu machen“, so Paul Hembery, Motorsport-Direktor Pirelli.

Und weiter: „Zudem war es die letzte Saison, in denen Pirelli Reifen mit einem hohen Verschleiß-Level eingesetzt wurden. Ab dem kommenden Jahr folgen wir in Übereinstimmung mit der jüngsten Ausrichtung dieses Sports einer neuen Philosophie. Bereits während der abgeschlossenen Saison testeten wir die Reifen für 2017. Zunächst Prototypen in den 2016er Dimensionen, ab August dann die breiteren Reifen in der 2017er Größe. Dazu setzten wir an insgesamt 24 Testtagen modifizierte Boliden ein. Daraus resultierten der bislang vollste Terminkalender sowie die größte Zahl an absolvierten Testkilometern auf den höchsten Performance-Levels in der Geschichte der Formel 1.“
 
Reifen
  • Gesamtzahl der 2016 von Pirelli gelieferten Formel 1-Reifen: 42.792.
  • Davon wurden 38.112 Reifen zu den Rennwochenenden an die Strecken transportiert, die übrigen 4.680 wurden bei Tests eingesetzt.
  • Von den 42.792 gelieferten Reifen waren 28.188 Slicks und 14.604 Regenreifen oder Intermediates.
  • Gesamtzahl der an den Rennwochenenden eingesetzten Reifen: 15.652, davon 13.844 Slicks und 1.808 Regenreifen oder Intermediates.
  • Gesamtzahl der recycelten Reifen: 42.792.
  • Höchste von einem Piloten absolvierte Kilometerzahl pro Mischung (ohne Testfahrten): Hart: 759 Kilometer (Daniel Ricciardo, Red Bull), Medium: 3.597 Kilometer (Valtteri Bottas, Williams), Soft: 6.566 Kilometer (Sergio Perez, Force India), Supersoft: 4.598 Kilometer (Valtteri Bottas, Williams), Ultrasoft: 2.052 Kilometer (Nico Rosberg, Mercedes), Regenreifen: 523 Kilometer (Lewis Hamilton, Mercedes)
 
Boxenstopps
  • Gesamtzahl aller Boxenstopps in der Saison 2016: 933 (darunter vier Durchfahrten und eine Stop and Go).
  • Daraus resultieren durchschnittlich 44,4 Boxenstopps pro Rennen sowie 2,01 Boxenstopps pro Fahrer und Rennen.
  • Die meisten Boxenstopps bei einem Rennen: 66 beim Großen Preis von China.
  • Die wenigsten Boxenstopps bei einem Rennen: 26 in Russland.
 
Überholen
  • Gesamtzahl der Überholmanöver in dieser Saison: 866*. Das sind durchschnittlich 41,2 Überholmanöver pro Rennen.
  • Höchste Zahl der Überholmanöver während eines Rennens auf trockener Strecke: 128 in China**.
  • Höchste Zahl der Überholmanöver während eines Regenrennens: 64 in Brasilien.
  • Niedrigste Zahl der Überholmanöver während eines Rennens: 10 in Ungarn.
  • Fahrer mit den meisten Überholmanövern in der Saison: Max Verstappen, 78**.
  • Fahrer mit den meisten Überholmanövern bei einem Rennen: Lewis Hamilton, 18 in China.
  • Fahrer, der am wenigsten überholt wurde: Sebastian Vettel, einmal (von Max Verstappen beim Grand Prix von Brasilien in der 66. Runde auf Position 5).
  • Fahrer, der in der ersten Runde die meisten Plätze gutmachte: Fernando Alonso. Er machte im Saisonverlauf in der ersten Runde insgesamt 41 Plätze gut.
  • Das Team, das am meisten überholte: Red Bull mit 136 Erfolgen** – 61 von Daniel Ricciardo, 60 von Max Verstappen, 15 von Daniil Kvyat.
  • Das Team, das am wenigsten überholt wurde: Mercedes wurde siebenmal überholt (Nico Rosberg viermal, Lewis Hamilton dreimal).
 
(*) Wie Überholmanöver berechnet werden: Als ein Überholmanöver gilt jedes Manöver während einer fliegenden Runde (also nicht während der Eröffnungsrunde) bis zum Überqueren der Ziellinie. Positionswechsel aufgrund technischer Probleme oder beim Überrunden werden nicht gezählt.
(**) Der höchste Wert seit 1983 (das erste Jahr, seit diese Daten erfasst werden).
 
Circuits und Rennen
  • Das längste Rennen der Saison: Brasilien mit drei Stunden, einer Minute und 01,335 Sekunden.
  • Das kürzeste Rennen des Jahres: Italien mit einer Stunde, 17 Minuten und 28,089 Sekunden.
  • Das schnellste Rennen des Jahres: Italien. Die Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers (Nico Rosberg) betrug 237,558 km/h.
  • Die höchste 2016 mit einem Pirelli P Zero Formel 1-Reifen erzielte Geschwindigkeit: 372,5 km/h, Valtteri Bottas in Mexico*.
  • Fahrer mit den meisten schnellsten Runden: Lewis Hamilton mit 15 (drei in den Rennen und 12 beim Qualifying).
  • Fahrer mit den meisten Führungsrunden: Lewis Hamilton mit 566.
 
(*) Neuer Rekord in einer offiziellen Formel 1-Session (Zuvor: 370,1 km/h, aufgestellt von Kimi Räikkönen beim Grand Prix von Italien 2005).
 
Reifen-Tests mit den breiteren 2017er Reifen
  • Zahl der getesteten Prototypen: 96.
  • Reifenbreite: + 25 Prozent.
  • Am Pirelli Testprogramm beteiligteTeams: Ferrari, Mercedes, Red Bull.
  • Beteiligte Fahrer: 11, davon vier von Ferrari, vier von Red Bull und drei von Mercedes.
  • Testtage: 24.
  • Absolvierte Runden: 2.613.
  • Zurückgelegte Testkilometer: 12.148.
  • Circuits: Fünf (Abu Dhabi, Barcelona, Fiorano, Mugello, Paul Ricard).
 
Testkilometer pro Fahrer
  • Pascal Wehrlein (Mercedes): 3.248.
  • Pierre Gasly (Red Bull): 2.494.
  • Sebastian Vettel (Ferrari): 2.228.
  • Sébastien Buemi (Red Bull): 1.190.
  • Kimi Raikkonen (Ferrari): 1.054.
  • Max Verstappen (Red Bull): 517.
  • Esteban Gutiérrez (Ferrari): 480.
  • Antonio Fuoco (Ferrari): 478.
  • Nico Rosberg (Mercedes): 209.
  • Daniel Ricciardo (Red Bull): 200.
  • Lewis Hamilton (Mercedes): 50.
 
Pirelli in der Formel 1 (seit 1950)
  • Rennen: 320.
  • Siege: 161.
  • Pole-Positions: 164.
  • Podiums: 490.
  • Schnellste Runden: 168.
  • Fahrer-Weltmeister: 11.
  • Team-Weltmeister: 6.
 
Weitere interessante Zahlen
  • Zahl der Fahrer, die seit 2010 in einem mit Pirelli Reifen ausgerüsteten Formel 1-Boliden gefahren sind (inklusive Ersatz- und Nachwuchsfahrer): 102.
  • Zahl der 2016 von allen P Zero Mischungen zurückgelegten Kilometer (inklusive Tests, Freies Training, Qualifying und Rennen): 384.705 Kilometer (ohne Prototypen-Reifen).
  • Aufgeschlüsselt nach Mischungen: Hart: 14.236 Kilometer, Medium: 99.447 Kilometer, Soft: 133.988 Kilometer, Supersoft: 86.014 Kilometer, Ultrasoft:31.647 Kilometer, Intermediates: 8.278 Kilometer, Regenreifen: 11.095 Kilometer.
  • Während der Reifentests im Jahr 2016 zurückgelegte Strecke (ohne Rennwochenenden): 61.772 Kilometer, davon über 12.000 Kilometer mit den breiteren 2017er Reifen.
  • Während der Rennen 2016 zurückgelegte Distanz: 123.534 Kilometer.
  • Zahl der schnellsten Runden des Weltmeisters Nico Rosberg (im Qualifying und während der Rennen): 14 (sechs während der Rennen, acht im Qualifying).
  • Niedrigste Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der 2016 einen Rennen gewonnen wurde: 159,992 km/h (Nico Rosberg, Großer Preis von Singapur).
  • Niedrigste Asphalt-Temperatur während eines Rennens: 15°C in Kanada.
  • Niedrigste Asphalt-Temperatur während eines Rennwochenendes: 13°C in Mexiko.
  • Höchste Asphalt-Temperatur während eines Rennens: 59°C in Malaysia.
  • Höchste Asphalt-Temperatur während eines Rennwochenendes: 61°C in Malaysia.
  • Niedrigste Außentemperatur während eines Rennens: 11°C in Kanada.
  • Niedrigste Außentemperatur während eines Rennwochenendes: 11°C in Kanada.
  • Höchste Außentemperatur während eines Rennens: 37°C in Malaysia.
  • Höchste Außentemperatur während eines Rennwochenendes: 37°C in Malaysia.