Sonntag, 21. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Sebring
21.03.2016

Marco Seefried setzt Erfolgsserie in den USA fort

Marco Seefried fährt weiterhin auf der Schiene des Erfolgs: Nur wenige Wochen nach seinem fulminanten Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Daytona feierte Seefried erneut auf dem Treppchen. Bei den 12 Stunden von Sebring eroberte sich der Routinier im Audi R8 LMS von Magnus Racing den dritten Platz und baute somit den Vorsprung in der Gesamtwertung aus.

„Es ist einfach unglaublich, auf welchem Niveau das Magnus-Team arbeitet“, freute sich Marco Seefried über seinen dritten Platz in Sebring. „Das war unser zweites Rennen mit dem neuen Audi R8 LMS und einmal mehr haben wir unser Potenzial unter Beweis stellen können. Ein großer Dank geht an meine beiden Teamkollegen Andy Lally und John Potter, die alles gegeben haben.“

Anzeige
Ehe auf dem Podium gejubelt werden durfte, galt es für Seefried, unbeschadet durch die zwölf Rennstunden zu kommen. „Die Bedingungen hierfür waren gar nicht so einfach, da es zeitweise stark regnete“, erklärte der 40-Jährige. Die Witterungsbedingungen waren sogar so schlecht, dass das Rennen unterbrochen werden musste.

Das eingespielte Trio kämpfte gegen die Folgen einer unglücklichen Strategie und in einer fesselnden Schlussphase zugleich ums Podest. Auf den letzten Metern vor dem Ziel überholte Andy Lally Porsche-Pilot Mario Farnbacher und überquerte die Ziellinie schließlich auf Platz drei. Dank des erneuten Podesterfolgs durften sich Seefried und seine beiden Teamkollegen Andy Lally und John Potter wertvolle Punkte auf ihr Konto gutschreiben lassen.

In der Gesamtwertung der amerikanischen Sportwagenmeisterschaft liegt das Trio damit weiterhin an der Spitze. Im Kampf um den Gesamtsieg im „Tequila Patrón North American Endurance Cup“ wahrt Magnus Racing ebenfalls seine Chancen. Der Cup wird aus den vier wichtigsten Langstrecken-Rennen Nordamerikas gebildet. So zählen neben Daytona und Sebring auch das 6h-Rennen in Watkins Glen sowie das „Petit Le Mans“ zur Meisterschaft.

Mit dem Podesterfolg im Gepäck reist Marco Seefried voller Zuversicht zurück, um sich auf die Vorbereitungen der Rennsaison in Europa zu konzentrieren. Bereits am 8. April startet die Blancpain GT Series in ihre neue Saison. In der populären GT-Serie wird Seefried wieder für Rinaldi Racing im Ferrari antreten.
Anzeige