Sonntag, 27. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
19.09.2014

Toni Bauer wird Fünfter in der SAKC-Meisterschaft

Im Jahr 2014 stieg der Kart-Pilot Toni Bauer in den vom ADAC ausgeschriebenen Süddeutschen ADAC Kart Cup (SAKC) ein und ursprünglich war nur die Teilnahme an einigen Rennveranstaltungen in der X30 Junior-Klasse geplant. Aufgrund der stetigen Leistungssteigerung im Saisonverlauf wurde dann die komplette Teilnahme an der Serie beschlossen.

Am 13. und 14. September 2014 gastierten die Fahrer des Süddeutschen ADAC Kart Cups (SAKC) im niederbayerischen Straubing. Der SAKC startete erstmalig auf der komplett neu gestalteten Bahn. Der 840 Meter lange Kurs wurde vom ersten Vorstand, Heinz Kellermann, entworfen und von den Mitgliedern des Kart-Club Straubing in Eigenregie gebaut.

Anzeige
So galt es für alle Teilnehmer eine passende Abstimmung für die Karts zu finden. Bei unbeständigen Witterungsverhältnissen am gesamten Rennwochenende war dies eine fordernde Aufgabe. „Wet Race“ war angesagt. Nach einigen vielversprechenden Trainingsläufen am Samstag startete der junge Starnberger Pilot erfolgshungrig in die sonntägliche Rennveranstaltung. Schon im Qualifying setzte Toni Bauer mit der zweitschnellsten Zeit ein Ausrufezeichen. „Es war schon ein großes Stück Arbeit. Mit dem zweiten Startplatz bin ich sehr zufrieden. Jetzt hoffe ich auf einen unfallfreien Start und freue ich mich auf die Rennen“, fasste Toni Bauer das Qualifying zusammen. Bei nach wie vor regennasser Fahrbahn behielt der 13-jährige Pilot nach dem Start den zweiten Platz. Im weiteren Rennverlauf überzeugte Bauer mit einer fehlerfreien Fahrt und wurde somit Zweiter hinter Luca Engstler.

Die Strecke trocknete im Verlauf der weiteren Rennen der anderen Klassen zunehmend ab. Dies sollte dem Vater-Sohn-Team im zweiten Rennen zum Verhängnis werden. Beim Blick auf die Strecke vom Vorstartbereich aus war klar, dass die Strategie für diese Verhältnisse nicht wirklich gut gewählt war. Ein nicht starten wollender Motor sorgte gleich zu Beginn für Unruhe. Von Position drei aus, hinter einem Fahrer der KF-Klasse startend, näherte sich das Feld der ersten Kurve. Diese passierte Toni Bauer als Dritter nach einem Tumult in der ersten Kurve. Im weiteren Rennverlauf zollte die falsch gewählte Strategie ihren Tribut. Toni Bauer überquerte die Ziellinie als Fünfter, mit 1,165 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

„Im zweiten Rennen wäre sicherlich mehr drin gewesen. Die Freude über den zweiten Platz im ersten Rennen überwiegt aber. Die Saison ist jetzt zu Ende und ich muss mir überlegen, wie ich meine Wochenenden in Zukunft gestalten werde. Ich bin dankbar, dass es mir möglich war, diese Saison zu bestreiten. Mein Dank geht an Oma und Opa für die Unterstützung und die guten Brotzeiten bei den Rennen, meine Eltern, IZNAL-M, Herrn Schreiber, Herrn Mitterlehner und seinem Team sowie Herrn Wendl für die Tipps“, sagt Bauer. In der Meisterschaftswertung festigt dieses Ergebnis den fünften Gesamtrang im Süddeutschen ADAC Kart Cup 2014.
Anzeige