Montag, 28. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
KCT + DSW-Pokal
15.05.2014

Nees Racing mit erfolgreichem KCT + DSW-Auftakt

Für das Team Nees Racing starteten in der Klasse ROTAX MAX Junior zwei schnelle Piloten beim KCT + DSW-Pokal auf dem Hunsrückring in Hahn. Nico Schell fuhr die schnellste Zeit und sicherte sich seine erste Pole-Position im ersten Rennen. Teamkollege Noah Holzemer fuhr die siebtschnellste Rundenzeit und sicherte sich seinen Startplatz in der vierten Reihe.

Auf feuchter Strecke wurde der erste Wertungslauf gestartet: Beim Kampf um Position eins wurde Schell hart attackiert und setzte sich auf die zweite Position. Mit der absolut schnellsten Rennrunde sicherte sich Schell für sich und den Maranello Importeur aus Unterfranken den zweiten Rang.

Anzeige
In seinem ersten ROTAX MAX Junior-Rennen steigerte sich Klassen-Aufsteiger Noah Holzemer kontinuierlich und sah als Sechster die Zielflagge. Im zweiten Wertungslauf fuhr Holzemer konstant schnelle Rundenzeiten und sah nach acht Rennrunden als Zweiter die Zielflagge. Teamkollege Noah Schell bekam auf der nassen Fahrbahn immer mehr Gefühl für sein neues Arbeitsgerät und sicherte sich seine sechste Position bis zum Fallen der Zielflagge. In der Tageswertung nahm Nico Schell den zweiten Rang und Noah Holzemer den sechsten Platz ein.

Mit Fynn Reuffel, Christian Möhrung und Stefan Menge schickte man drei Piloten in der Klasse ROTAX MAX an den Start. Im Zeittraining fuhr Reuffel die schnellste Zeit seiner Klasse, Möhrung wurde als Dritter gewertet und Menge auf Position sechs. Der erste Wertungslauf wurde auf abtrocknender Strecke gestartet. Die Nees Racing-Piloten gingen auf Nummer sicher und starteten auf Regenreifen. Fynn Reuffel kämpfte lange Zeit um die Führungsposition, musste aber gegen Rennende seinen auf Slicks gestarteten Kontrahenten ziehen lassen und sicherte sich den zweiten Rang.

Christian Möhrung und Stefan Menge hatten beide, wie Teamkollege Fynn Reuffel, gegen Rennende große Probleme, die auf Slicks gestarteten Piloten hinter sich zu halten. Mit Position sechs und sieben erreichten die beiden Maranello-Piloten das beste Ergebnis in dieser Situation. Im zweiten Wertungslauf wieder im Kampf um die Führung wurde Reuffel Opfer eines übermütigen Kontrahenten und musste sein Kart mit gebrochener Hinterachse abstellen.

Möhrung kam bei seinem ersten Kartrennen immer besser zurecht und sicherte sich den guten vierten Rang. Menge gelang es in der Anfangsphase, an seinen Vordermännern Anschluss zu halten, musste aber gegen Rennmitte abreisen lassen und sicherte sich die sechste Position. In der Tageswertung nahm Christian Möhring Position fünf, Stefan Menge Position sechs und Fynn Reuffel die siebte Position ein.

Denny Bierreth und Stefan Geiger starteten in der Königsklasse KZ2. Im Zeittraining sicherte sich Bierreth die siebte Startposition, Geiger wurde auf Rang 13 geführt. Im ersten Wertungslauf kam es in der ersten Kurve nach dem Start zu einem kleinen Gerangel, wobei Bierreth einige Positionen verlor. Geiger hingegen fand an der nassen Fahrbahn richtig Spaß und beendete das Rennen auf dem fünften Platz, gefolgt von seinem Teamkollegen Bierreth.

Auch im zweiten Lauf hatte Denny Bierreth in der Startphase wenig Glück, musste einige Piloten ziehen lassen und kämpfte sich aber während den neun Rennrunden wieder auf Rang drei nach vorn. Stefan Geiger konnte auch im zweiten Lauf sein Potential auf der nassen Strecke zeigen und sicherte sich den sechsten Rang beim Fallen der Zielflagge. In der Tageswertung nahm Denny Bierreth Rang vier und Stefan Geiger Rang fünf ein.