Montag, 25. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SCC
10.10.2013

Entscheidung fällt beim Finale in Hockenheim

Es bleibt spannend im Titelkampf des German Sports Car Cup. Beim Finale in Hockenheim vom 11.  bis 12.Oktober wird sich zeigen, wer am Ende die Nase vorne hat. Gleich mehrere Piloten können sich noch Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Tabellenleader Gerhard Münch (Norma M20 Honda) reist jedoch mit den besten Karten an die badische Traditionsrennstrecke.

Mit 131,5 Punkten im Gepäck kommt Gerhard Münch mit der besten Ausgangsposition nach Hockenheim. Hinter dem Norma Honda Piloten sieht Andreas Fiedler (PRC BMW) jedoch noch die Möglichkeit Münch abzufangen. Einfach wird es nicht werden, denn mit 112 Punkten liegt der PRC Pilot) 19,5 Punkte im Hintertreffen. Zum einen muss Fiedler auf Schützenhilfe in der Division 2 hoffen, andererseits hat er in der eigenen Klasse starke Konkurrenz.

Anzeige
Fabian Plentz will beim Finale noch einmal zeigen, dass er im Laufe der Saison der schnellste Pilot im Feld war. Im günstigsten Fall hat auch Plentz selbst noch Chancen auf den Titel. Spannend wird es auch um die begehrten Plätze hinter den Meisterschaftsaspiranten. Hier lauern Tommy Tulpe, Sven Barth und Jaques Breitenmoser auf ihre Chance noch weiter nach vorne zu kommen. Doch alle Rechnerei ist umsonst, sollte Gerhard Münch seine Klasse gewinnen.

Klassenwertung in der Division I noch umkämpft

Gerade einmal 16 Punkte trennen in der Division I die Konkurrenten von Platz eins bis vier. Andreas Fiedler (PRC BMW) führt vor dem Finale mit nur vier Punkten die Wertung an. Mit berechtigten Aussichten Fiedler noch abzufangen, lauert Fabian Plentz (PRC Audi Turbo) auf seine Chance. Dahinter balgen sich Sven Barth, Tommy Tulpe (PRC BMW), und Jaques Breitenmoser(PRC  Audi Turbo).  Mit Siggi Pfeifer, Andy Prinz, Henry Uhlig oder Willi Pfeiffer sind weitere Piloten am Start, die immer für eine Überraschung gut sind. Dennis Holbeck (Aquila) und Jürgen Güllert (Radical) greifen beim letzten Lauf in Hockenheim mit ins Geschehen ein und könnten mit ihren schnellen Fahrzeugen das Feld gehörig aufmischen.

In der Division II ist die Entscheidung um den Klassensieg bereits vor dem Finale gefallen. Gerhard Münch (Norme Honda) liegt mit 131,5 Punkten uneinholbar an der Spitze. Interessant könnte es noch um die Platzierungen dahinter werden. Vor Hockenheim rangiert Evi Eizenhammer (PRC Honda) auf Platz zwei. Die einzige Dame im Feld hat bisher 78 Punkte auf ihrem Konto verbucht. Mit Prinz Marcus von Anhalt und Hans Christoph Behler spürt sie jedoch zwei Radical SR3 Piloten im Nacken, die einen Punkterückstand von 14 und 16 Zählern aufweisen. Die endgültige Entscheidung wird vermutlich erst im letzten Rennen fallen. Wieder mit dabei ist außerdem TV-Mann Martin Utberg, der in Hockenheim wieder Folgen für das Magazin Top Speed produzieren wird.

Wie gewohnt geht es mit dem freien Training am Freitag um 11.00 Uhr los. Die zwei Qualifyings beginnen am Freitag um 13.50 Uhr bzw. um 17.00 Uhr. Am Samstag werden die beiden Rennen um 13.00 Uhr bzw. 15.45 Uhr gestartet.