Freitag, 10. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
02.06.2012

WAKC kürt Halbzeitmeister

Die Stefan Bellof Arena in Oppenrod war Austragungsort der dritten Veranstaltung des Westdeutschen ADAC Kart Cup 2012. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 89 Teilnehmer an den Start und lieferten sich packende Rennen. Am Sonntagabend gab es gleich fünf Doppelsieger.

Nach Kerpen und Hagen, reiste das WAKC Starterfeld vom 26.-27.05.2012 ins hessische Oppenrod. Die 1.054 Meter lange Strecke zählt mit seinen Bergpassagen und zahlreichen Kurven zu den anspruchsvollsten des Rennkalenders. Der Wettergott präsentierte sich auf jeden Fall als Motorsportfan. An allen Renntagen schien die Sonnen und sorgte für beste Bedingungen. Als Halbzeitmeister stehen Luke Wankmüller (Bambini Waterswift), Simon Cernoia (Bambini Gazelle), Hüseyin Yardimciel (World Formula light), Justin Kerkhoff (World Formula), Marcel Läsch (IAME X30 Junioren), Michael Schöttler (IAME X30), Udo Dumke (ADAC125) und Jonas Spölgen-Jacobs (ADAC Getriebe) fest.

Anzeige
Bambini: Falkenbach, Wankmüller und Cernoia siegen
13 Bambini rollten zum Wertungslauf fünf und sechs an den Start und lieferten sich schon im Zeittraining einen packenden Schlagabtausch. Nach zehn Minuten setzte sich Luke Wankmüller (Keltern/Solgat Motorsport) mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Robin Falkenbach (Troisdorf/Schwabe Motorsport) durch. Im ersten Rennen riss dann der Rheinländer das Zepter an sich. Trotz harter Attacken von Wankmüller verteidigte Falkenbach seine Führung und siegte. Der zweite Lauf ging unterdessen zu Gunsten von Wankmüller aus. Zu Beginn auf Rang drei, profitierte er von einer Kollision zwischen Falkenbach und Niklas Krütten (Trier/Dischner Kartsport) und hatte freie Bahn. Somit stand der Youngster am Ende als Tagessieger ganz oben auf dem Siegerpodium. Zweiter wurde Robin Falkenbach vor Deniz Mohr (Dortmund/CMD Racing Team Kosmic Deutschland), Constantin Ernst (Remscheid/CMD Racing Team Kosmic Deutschland) und Niklas Krütten.

In der Bambini-Wertung mit den „alten“ Gazelle Motoren waren die Fronten schnell geklärt. Simon Cernoia (Erftstadt/KSG Racing Team) siegte in beiden Wertungsläufen vor Paul Enders (Salmtal/Dischner Kartsport) und Linus Jansen (Erkelenz/KSG Racing Team).

World Formula light: Neue Sieger in Hessen
Während Auftaktsieger Hüsyein Yardimciel (Iserlohn/Beule-Kart Racing-Team) auf einen Start in Oppenrod verzichtete, teilten sich mit Maximilian Horn (Modautal/Aljo Hima Kart Team) und Joel Jaeger (Witzenhausen/Aljo Hima Kart Team) zwei neue Nachwuchspiloten die Siege in der World Formula light Klasse. Trotz gleicher Punktzahl in der Tageswertung, stand Maximilian Horn, auf Grund seines besseren Ergebnisses im Zeittraining, als Sieger fest. Als Dritter folgte Lars Remm (Saarbrücken/MSC Uchtelfangen) vor Niklas Koch (Riedstadt/STR Team Rockenberg) und Maximilian Malkus (Homberg/ASC Melsungen).

World Formula: Sechs Siege in Sechs Rennen für Justin Kerkhoff
In dieser Saison scheint gegen den Oberhausener Justin Kerkhoff (Beule-Kart Racing-Team) kein Kraut gewachsen zu sein. Der Youngster holte auch in Oppenrod einen Doppelsieg und legte damit den ersten Grundstein zum Gewinn des Meistertitels. Dabei hatte er diesmal kein einfaches Spiel, sein Teamkollege Tom Kleingries (Dorsten) machte mächtig Druck und überquerte in beiden Rennen das Ziel nur mit einem hauchdünnen Rückstand. Hinter Kerkhoff und Kleingries komplettiere Tristan Gebhardt (Rhede/Beule Kart Racing Team) als Dritter und Vierter das Siegerpodium der Tageswertung. Steffen Rump (Lünen/MSC Bork e.V.) folgte auf Rang vier vor der schnellen Nachwuchspilotin Christin Scherf (Gelsenkirchen/Beule Kart Racing Team).

IAME X30 Junioren: Überraschungssieg für Felix Arnold
Mit 19 Startern waren die IAME X30 Junioren hochkarätig besetzt. Die Rennen standen jedoch ganz im Zeichen des Gorxheimertaler Felix Arnold (Aljo Hima Kart Team). Der Tony-Kart Pilot kämpfte sich im ersten Rennen von Startplatz fünf an die Spitze und war auch im zweiten Durchgang nicht zu stoppen. Hinter ihm folgte in der Tageswertung Marvin Heller (Hünfeld/NoLimit Racing Team) vor dem CMD Racing Team-Duo Jan Buchwald (Bergneustadt) und Nicholas Dahm (Troisdorf). Fünfter wurde Marcel Läsch (Hupperath/RMW Motorsport), der das Gesamtklassement weiter anführt. Großes Pech hatte Polesetter Julian Müller aus Köln. Im ersten Durchgang musste er vier Runden vor Rennende vorzeitig aufgeben, konnte sich aber im zweiten Lauf gekonnt vorkämpfen und schaffte den Sprung in die Top-Ten. In den Rennen der IAME X30 Junioren startete auch der einzige KF3-Pilot Luca Lippkau (Reken/KSG Racing Team). Ohne Gegner stand der Youngster schon vor dem Start als Tagessieger und neuer Gesamtführender fest.

IAME X30: Weiterer Doppeltriumpf für Michael Schöttler
Nach seinem Erfolg in Hagen raste Michael Schöttler (Essen) auch beim Rennen in Oppenrod seiner Konkurrenz davon. Mit der Pole-Position im Zeittraining, sowie zwei deutlichen Laufsiegen holte er den Tagessieg und schafft mit einem hauchdünnen Vorsprung den Sprung an die Tabellenspitze. Jeweils Zweiter wurde Julian Hanses (Hilden/MSC Langenfeld e.V.) vor Christoph Böhm (Lützensömmern/MSR Motorsport), der in seinem Comeback-Jahr immer besser in Fahrt kommt und als Gesamtzweiter zu den ernst zu nehmenden Titelfavoriten zählt. Als Tagesvierter beendete Dennis Menze (Wuppertal/MSC Bork e.V.) das Wochenende vor Kevin Meis (Wald-Michelsbach/ MSC Affolterbach) auf Rang fünf.

ADAC 125: Udo Dumke auf dem Weg zum Gesamtsieg
Auch beim dritten Rennwochenende in Oppenrod ließ Udo Dumke (Marl/DS Kartsport) seinen Kontrahenten keine Chance. In beiden Rennen überquerte er die Ziellinie als souveräner Sieger und baut damit seine Führung in der Gesamtwertung auf unglaubliche 41 Punkte aus. Als Tageszweiter etablierte sich Thorsten Guggolz (Oberderdingen/DS Kartsport) vor Karsten Lehmann (Ebsdorfergrund), Timo Lapp (Ebsdorfergrund) und Willi Trimborn (Gevelsberg/Beule Kart Racing Team).

ADAC Getriebe: Premierensieg für Marwin Jungbluth
Nach zwei vierten und fünften Rängen in Kerpen und Hagen, schien Marwin Jungbluth (Kehrig/RMW Motorsport) in der Stefan Bellof Arena in seinem Element. Der Youngster umrundete den 1.054 Meter langen Kurs am schnellsten und siegte in beiden Wertungsläufen mit einem deutlichen Vorsprung. Damit machte er auch im Gesamtklassement einen großen Schritt nach vorne und ist zur Halbzeit Zweiter. Als Führender geht Jonas Spölgen-Jacobs (Nideggen/ Spölgen Racing Team) in die zweite Jahreshälfte, der Eifellaner landete in Oppenrod als Zweiter und Dritter direkt hinter Jungbluth auf Rang zwei in der Tageswertung. Die Top-Drei komplettierte Maximilian Völker (Witten) vor Oliver Schmidt (Siegen) und Jörg Conrad (Dillenburg/Orcon Racing Team) auf den Positionen vier und fünf.

Schon in zwei Wochen steht für die Teilnehmer des WAKC das nächste Rennen auf dem Programm. Auf dem Hunsrückring/Hahn fällt vom 09.-10.06.2012 der Startschuss für den vierten Aufmarsch des Jahres.