Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
12.03.2012

ATM-Racing startet in Monza in die Saison

Einen erfolgreichen Saisonstart absolvierte Klaus Bingler für das Team ATM-Racing auf dem Autodromo di Monza. Das Team aus Marl verbuchte insgesamt neun Punkte beim Saisonauftakt des FIA ETCC in Italien.

Für ATM-Racing begann die Saison in diesem Jahr so früh wie nie. Der Rennstall aus Marl stellt sich zusammen mit seinem Fahrer Klaus Bingler der internationalen Konkurrenz der Tourenwagen Europameisterschaft (FIA ETCC), die im Rahmen von vier europäischen Veranstaltungen der Tourenwagen Weltmeisterschaft (FIA WTCC) auftritt.

Ein wenig Hektik hatte es im Vorfeld gegeben: Das Binglersche Einsatzfahrzeug, der Ford Fiesta ST aus dem vergangenen Jahr, wurde wegen eines technischen Defekts kurzfristig in der heimischen Werkstatt zurück gelassen, und der neue Fiesta 1.6 16V für den Start auf dem Traditionskurs von Monza aktiviert. Auf dem neuen Fahrzeug und mit den berühmten Kurven wie Lesmo, Ascari oder Parabolica kam der Buchener bestens zurecht. Mit guten Rundenzeiten positionierte er sich während des Qualifikationstrainings in der zweite Startreihe der Division S16. "Startplatz 4 mit dem 'Leihwagen' kann sich schon 'mal sehen lassen", so der Fiesta-Pilot zufrieden nach dem Zeittraining.

Anzeige
Einige Turbulenzen gab es am Start zum ersten Wertungslauf: Dreimal ließ die Rennleitung den fliegenden Indianapolis-Start wiederholen. Der weiße Fiesta mit den orangefarbenen Streifen wurde an das Ende des Feldes der Fahrzeuge bis 1600 ccm zurück gereicht. Klaus Bingler gelang es jedoch, wieder Anschluss zu finden und überquerte nur knapp hinter dem Italiener Paolo Necchi als Fünfter den Zielstrich.

Im zweiten Rennen machte die Technik dem Buchener einen Strich durch die Rechnung. Durch Motorenaussetzer konnte er auf dem Highspeedkurs nicht mehr angreifen. Am Ende hieß es, auf Ankommen zu fahren, um möglichst viele Punkte mitzunehmen. Mit einem vierten Rang im zweiten Lauf am Sonntagmittag war man im Team nicht unzufrieden. "Klaus hat insbesondere am Ende des ersten Rennens mit extrem guten Runden gezeigt, dass man in diesem Jahr mit ihm rechnen muss. Schade, dass er zu Beginn solches Pech hatte. Ein dritter Rang wäre das berühmte Tüpfelchen auf dem I gewesen", berichtete Teamadministratorin Stephanie Neitzel aus Italien.

Die nächste Jagd auf Meisterschaftspunkte im FIA ETCC finden am 29. April auf dem Slovakiaring (SK) statt.
Anzeige