Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Euro Kart Cup
09.05.2012

Der Euro Kart Cup zu Gast in Frankreich

Am 5. und 6. Mai 2012 war der Euro Kart Cup zu Gast imfranzösischen Lommerange und begrüßte mit insgesamt 86 Teilnehmern ein volles Starterfeld auf der 700m kurzen Rennstrecke.

Hatte man Samstags noch schönes sonniges Wetter, mit Temperaturen um die 20 Grad, war der „Wettergott“ Sonntags wie beim 1. Saisonlauf in Hahn nicht allzu gut gestimmt und schickte die Fahrer auf eine teils nasse und teils abtrocknende Rennstrecke, was zu spannenden Rennen führte, die hart aber fair umkämpft wurden. Zumindest konnten die Fahrer und Mechaniker im Vorfeld abwägen, welche Reifenwahl getroffen werden sollte. Lediglich in der am stärksten mit insgesamt 23 Fahrern umkämpften CS125-Klasse (CS125 und Rotax Senioren gemischt) waren ein paar Fahrer im ersten Lauf das Risiko eingegangen Regenreifen zu montieren und hofften bei abtrocknender Strecke auf Regen. Dieser blieb jedoch aus, doch im 2. Durchgang setzte plötzlich starker Schauer ein, was alle Beteiligten kurz vor dem Start zum Wechseln auf Regenreifen zwang.

Anzeige
Im Finallauf der Bambinis konnte sich Jens Schmitt vor Noah Holzemer und Joya Schneefuß behaupten. In der Klasse Bambini Waterswift errang Nico Bamberg den Tagessieg vor seinen Konkurrenten Moritz Diemann und Neuling Elias Michaely und baute so seine Führung in der Meisterschaft aus. Ebenfalls Tagessieger wurde Nico Sobot bei den Rotax Micro und Nico Schell fuhr bei den Rotax Junioren seinen ersten Saisonsieg ein. Die Siegerin des Finallaufes bei den X30 Junioren hieß Lisa Mohr, die weiteren Podestplätze belegten Kai Fleschen und Simon Blatzek. Die World Formula fand ihren Sieger, wie im ersten Saisonlauf in Hahn, in Marvin Werner, der Alex Schneider und Marcel Kiech auf den Plätzen zwei und drei hinter sich lassen konnte. 

Schnellster im Finale und damit Tagessieger bei den Rotax Senioren wurde Marvin Röder vor Nico Staglijar und Michael Jansen. In der an diesem Wochenende am stärksten besetzten Klasse, der CS125 Senioren, setzte sich Kai Kraff an die Spitze, dicht gefolgt von Dominik Feil und Guy Reinhard, auf Platz zwei unddrei.

Der aus Schwalbach stammende Ken Hoffmann siegte im Finallauf der X30 Senioren vor David Walker und Chiara Messina auf Rang drei. Der letztjährige Vize-SAKM-Meister der Schalterklasse, Thiemo Gerhardt, gewann das Finale der C125 und lies Denny Bierreth und Yanine Ghodbane hinter sich. Eine rein luxemburgische Angelegenheit, die Wankel-Klasse, fand ihren Sieger in Fernand Kemp vor Steve Weis und Claude Kerger.

Insgesamt können die Verantwortlichen und Teilnehmer des Euro Kart Cups auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurückblicken, welche von Rennunfällen, abgesehen von einem schwereren Bambini Unfall, der jedoch glimpflich ausging, weitestgehend verschont blieb. Jetzt geht der Blick nach vorne, denn das nächste Rennen steht schon kurz bevor. Am 02. Juni findet der 3. Meisterschaftslauf im belgischen Spa statt, zu dem alle Teilnehmer, Mechaniker, Betreuer und Gaststarter recht herzlich willkommen sind, um dieunverwechselbare Atmosphäre und Spannung des Euro Kart Cups miterleben zu können.