Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
02.11.2011

Fach Auto Tech feiert Saisonfinale in Magny Cours

Ein letztes Mal in dieser Saison setzten sich Fach Auto Tech-Piloten im Porsche Sports Cup Suisse in Szene. Auf dem Französischen Grand Prix-Kurs von Magny Cours sammelten sie Pokale und kletterten erfolgreich auf das Podium.

Porsche Drivers Challenge: Einen schönen Erfolg erzielten Christian Aeschbach und Hermann Straub in der Porsche Drivers Challenge. Sie absolvierten das Gleichmäßigkeitsrennen wie das sprichwörtliche Schweizer Uhrwerk. Am Ende der zehn gewerteten Runden hatten sie die Retorten-Rennstrecke mit minimalen Abweichungen der Rundezeiten unter die Räder ihrer Rennfahrzeuge genommen und stiegen als Zweiter und Dritter auf das Podium. Auch Daniel Lang kam mit den 18 zumeist anspruchsvollen Kurven gut zurecht und komplettierte als Achter das gute Ergebnis des Teams aus Sattel. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Finales in Frankreich freute sich Christian Aeschbach: "Der Kurs mit seinen Besonderheiten liegt mir einfach. Es hat riesigen Spaß gemacht", so der Fach-Pilot nach dem Rennen.

Anzeige
Porsche Super Sports Cup: Im Porsche Super Sports Cup wollte man Heinz Bruder den Rücken freihalten. Der Seengener hatte vor dem Saisonfinale zumindest noch theoretische Chancen auf den Meistertitel und wurde von Daniel Dobitsch, dem erfolgreichen Fach-Piloten aus dem ADAC GT Masters, unterstützt.

Mit einem Startplatz in der zweiten Startreihe hatte sich Heinz Bruder noch alle Optionen gegen Jean Paul von Burg offen gehalten, doch im Wertungslauf am Sonntag nahm das Renndrama seinen Lauf. Auf regennasser Strecke hatte zunächst Teamkollege Frank Spautz Schwierigkeiten. Ein Dreher in der ersten Runde warf ihn weit zurück. Während seiner Aufholjagd kämpfte er sich mit den schnellsten Rundenzeiten wieder in das Mittelfeld, verbremste sich jedoch in der vorletzten Runde. In der Folge dieses Abflugs traf der Zollikoner unglücklich den 997 GT3 Cup von Heinz Bruder, der sich bereits ausgangs der "Adelaide" und auf Rang fünf befand. Beide Fach-Piloten landeten im Aus. Frank Spautz: "Der Verbremser war natürlich sehr ärgerlich, besonders, dass ich dabei noch den Teamkollegen getroffen habe. Für ihn tut es mir sehr leid."

Beide Rennboliden waren beschädigt und konnten für den Langstreckenlauf am Nachmittag in der Kürze der Zeit nicht repariert werden. Besser als den Fach-Piloten in der Gruppe 5b erging es Giuliano Longa. Er fuhr in der Gruppe 5a einen ungefährdeten Sieg ein. Hatte er dem Teamkollegen Philipp Schnyder nach dem Qualifikationstraining noch die Pole-Position überlassen müssen, so konnte er im Rennen auftrumpfen. Mit großem Vorsprung steuerte er seinen Porsche 996 GT3 Cup ins Ziel. "Das Ergebnis ist ein schöner Abschluss unter eine erfolgreiche Saison", resümierte der Sieger nach dem Rennen.

Porsche Sports Cup: Im Porsche Sports Cup gab es über das gesamte Wochenende ein teaminternes Duell zwischen Christian Nägele und René Schorno. Hatte Nägele im Qualifikationstraining der Gruppe 7e noch die Nase seines 997 GT3 knapp vor dem 996 Turbo des Teamkollegen, so drehte René Schorno den Spieß im Rennen um. Hinter Sieger Michel Porret sah René Schorno als Zweiter, Christian Nägele als Dritter die karierte Flagge. "Der Kampf mit Christian hat großen Spaß gemacht. Ich bin natürlich sehr glücklich, dass ich ihn am Ende schlagen konnte", berichtete Schorno nach dem Rennen. Christian Nägele: "Die Strecke ist sehr anspruchsvoll - besonders natürlich im Regen. Ich bin nicht mehr volles Risiko gegangen." Auch Daniel Marbot hatte im Regen Mühe, kann jedoch mit dem zweiten Rang in der Gruppe 2 recht zufrieden sein.

Endurance: Der Abschluss des Saisonfinales in Magny Cours, der Porsche Endurance Wertungslauf, sollte ursprünglich das Highlight des Wochenendes werden, doch durch den Rennunfall im Porsche Super Sports Cup kamen Raffi Bader und Daniel Dobitsch als Fahrerpartner von Frank Spautz und Heinz Bruder nicht mehr zu ihren Einsätzen. Heinz Bruder musste Jean Paul von Burg kampflos den Titel überlassen.

In der Gruppe 7e waren es die Fahrerpaarungen Christian Nägele/Carlo Lusserund Re né Schorno/Daniel Marbot, die um den letzten Sieg des Jahres kämpften. Dank der guten Rundenzeiten von Carlo Lusser entschieden dieses Rennen Nägele/Lusser für sich und verwiesen die Teamkollegen auf Rang zwei. Philipp Schnyder und Marco Zolin-Meyer sicherten sich in der Gruppe 5a den Sieg.

"Es geht für uns ein langes und sehr spannendes Motorsportjahr zu Ende. Sowohl national im Porsche Sports Cup Suisse als auch international im ADAC GT Masters haben wir erfolgreich Akzente setzen können. Einige Male hat uns sicherlich das Quäntchen Rennglück gefehlt, um ganz vorn mitzufahren, aber mit vielen guten Einzelergebnissen haben wir uns in einigen Rennen in Szene setzen können. Zu den Highlights gehört in diesem Jahr ganz sicher die überraschende Poleposition im GT Masters in Zolder, die zwischenzeitliche Tabellenführung in der Amateurwertung oder auch Swen Dolencs zweiter Endrang der Amateure des GT Masters. Ganz sicher hatten wir viel Freude mit einer tollen Truppe, schnellen Fahrern und einer sehr professionell arbeitenden Crew. Mein Dank gilt all denjenigen, die tatkräftig mitgewirkt haben. Es war ein schönes Jahr", resümiert Teamchef Alex Fach das abgelaufene Motorsportjahr. Es wird bereits das Motorsportpaket für die Saison 2012 geschnürt, die mit einem ersten Höhepunkt starten wird.