Donnerstag, 18. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
01.05.2011

Tandy gewinnt turbulenten Saisonauftakt

In einem duch wechselhafte Bedingungen äußerst turbulentem Saisonauftakt holt sich der Brite Nick Tandy den ersten Sieg im Jahr 2011. Platz zwei sicherte sich René Rast vor Jeroen Bleekemolen und Sean Edwards. Pole-Sitter Robert Renauer sowie Nicolas Armindo und fast die gesamte Attempto Mannschaft pokerten bei der Reifenwahl, mussten die Box zum Reifenwechsel ansteuern, und fielen hoffnungslos zurück.

Eine halbe Stunde vor dem Rennstart begann es in Hockenheim zu regnen, wodurch der Asphalt der Rennstrecke sehrfeucht und rutschig wurde. Die Carrera Cup-Teams standen also vor der Frage: Regen- oder Trockenreifen aufziehen? Obwohl der Niederschlag wenige Minuten vor dem Rennstart noch einmal kurzzeitig sehr stark wurde, entschieden sich die meisten Teams, das Rennen mit den profillosen Slicks in Angriff zu nehmen.

Anzeige
Die Ausnahmen unter ihnen: Hermes ATTEMPTO Racing und Herbert Motorsport. In der Hoffnung, dass der starke Regen auch im Rennen anhalten würde, schickten sie ihre Piloten nicht in die Startaufstellung, sondern noch einmal in die Boxengasse zum Reifenwechsel. Mit profilierten Pneus gingen somit die Herren Armindo, Thiim, Wendt, Schmid und Polesetter Renauer ins Rennen. Sie mussten sich aber, da die 3-Minuten-Grenze vor dem Start bereits unterschritten war, am Ende der Startaufstellung einreihen.

Noch während der Einführungsrunde deutete sich aber schon an, dass sich die beiden Teams mit ihrem Pokerversuch keinen Gefallen getan haben. Über dem Hockenheimring klarte der Himmel auf und die Sonnenstrahlen fanden den Weg zurück ins badische Motodrom. Der Asphalt war anfangs noch sehr nass, was es den Herberth- und Hermes-Piloten erlaubte sich bis ins Vorderfeld zurück zu kämpfen.

Mit dem Abtrocknen der Strecke in den folgenden Runden sanken auch alle Chancen der Fahrer mit Regenreifen. „Nachdem wir am Anfang noch vorn mitfahren konnten, mussten wir uns schnell eingestehen, dass wir uns verzockt haben“, sagt Robert Renauer, der in Runde fünf zurück auf Slicks wechselte. Besonders bitter für ihn: Durch den Wechsel von Trocken- auf Regenreifen büßte der 25-Jährige seine Pole Position ein.

Die erbte übrigens Nick Tandy, der sich völlig unbeeindruckt von den Tumulten vom Feld absetzen konnte. Nach sechs gefahrenen Runden betrug sein Vorsprung schon sechs Sekunden auf die Verfolger. „In den ersten Runden war es sehr schwierig, aber bereits nach vier, fünf Runden war es trocken genug für uns“, sagt der Konrad Motorsport-Pilot, der das ganze Rennen über die Führung für sich beanspruchte.

Auch René Rast, der dem Briten in der letzten Runde noch einmal bis auf eine Sekunde auf die Pelle rückte, konnte nicht mehr am Sieg des Konrad Motorsport-Piloten rütteln. Der zweimalige Supercupchampion ist dennoch zufrieden: „Für mein erstes Rennen mit Förch Racing lief es wirklich toll.“ Hinter dem 24-Jährigen landen mit Sean Edwards und Jeroen Bleekemolen die beiden Fahrer vom Team Deutsche Post by tolimit. Für Edwards war es die dritte Podestplatzierung im deutschen Porsche Carrera Cup.

Hinter dem starken tolimit-Duo folgen Uwe Alzen, der sich in der letzten Runde noch von Bleekemolen hat überholen lassen, Jan Seyffarth, Jaap van Lagen und Robert Lukas. Auf den Plätzen neun bis elf setzen die drei Neueinsteiger Philipp Frommenwiler, Johann Ledermair und Damian Sawicki ein Achtungszeichen. „Sehr zufrieden“, fällt das Fazit aller drei Rookies nach dem ersten Rennen positiv aus

In zwei Wochen geht es schon weiter. Auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort wird der zweite Lauf zum Porsche Carrera Cup ausgetragen.
Anzeige