Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kart-Trophy Weiß-Blau
20.07.2011

Demnick Rennsport sorgte für Aussehen

Der vierte Lauf zur Kart-Trophy Weiss-Blau 2011 des NAVC fand auf der super schnellen EM-Strecke in Wackersdorf statt. Eigentlich wollten vier Piloten von Demnick Rennsport (DRS) an dieser Veranstaltung teilnehmen, doch der Rennsonntag verlief nicht wie geplant.

Die beiden DRS-Rookies Luca Wiener und Marcel Schneider gingen erneut in der Rotax-Mini-Klasse an den Start. Schnell stellten sie sich auf die Strecke ein und konnten gute Zeiten erzielen. Im Zeittraining belegt Marcel den zweiten und Luca den vierten Platz. Nach dem Start des ersten Rennens konnte Luca zügig am Dritten vorbeiziehen und die dritte Position erobern. Doch die technische Kontrolle sollte noch für Aufregung sorgen. Am neuen Rennmotor vom Marcel wurde der Auslass beanstandet. Dieser "eingekaufte" Mangel führte leider zur Rückstufung. Gemäß dem Grundsatz des einen Leid der anderen Freude rückte Teampartner Luca dadurch sogar auf Platz zwei vor. Im zweiten Heat startete Luca dann zum erstenmal in seiner noch kurzen Rennkarriere aus der ersten Startreihe. Doch diesmal konnte er sich nicht absetzen und musste verbissen um seinen Platz kämpfen. Der direkte Gegner entpuppte ebenfalls als Kämpfer und lies nicht nach. Rundenlang hielt Luca dem Druck stand und sein Widersacher fand einfach keine Lücke. Fehlerfrei beendete der DRS-Rookie auch dieses Rennen und wurde verdient Zweiter. Marcel kämpfte sich mit seinem nachgerüsteten Kart vom letzten Startplatz aus durchs Feld und wurde am Ende Vierter. Mechaniker Detlef Simonis meinte nach den Rennen: „Unser Luca hat heute wieder eine tolle Leistung abgeliefert. Vor allem im zweiten Rennen ist er gefahren wie ein alter Hase. Das war top, vor allem wenn man bedankt das Luca erst sein siebtes Rennen fuhr.“

Anzeige
Bambini-Aufsteiger Bastian Kotroba aus Meitingen zeigte am Samstag wieder das er inzwischen seinen Juniorrenner voll in Griff hat. Schnell konnte ein passendes Set-Up für die schnelle Strecke finden und gute Zeit fahren. Entsprechend motiviert beendete Basti am Samstag sein Training und freute sich auf die Rennen am Sonntag. Am Sonntagmorgen sah die Welt dann leider ganz anderes aus. Eine kräftige Sommergrippe mit Fieber und Übelkeit verhinderte den Rennstart des ehrgeizigen DRS-Rookies. Papa und Mechaniker Armin Kotroba kommentierte das Ganze so: "Basti ist zwar sehr enttäuscht, aber die Gesundheit geht nun mal vor."

Nach dem unerwarteten Motorschaden in Ampfing war Michael Diewald sehr gespannt auf Wackersdorf. Nach der üblichen Einfahrprozedur konnte sich der Kartroutinier wieder gut in Szene setzen. Das Zeittraining beendete der Teamsenior als Vierter und sicherte sich damit eine aussichtsreiche Startposition für die Rennen. Beim ersten Rennstart kam Michael diesmal nicht gut weg und fiel etwas zurück. Doch gekonnte kämpfte er sich wieder vor und beendete sein Duell mit der Rotaxjugend auf Platz vier. Auch im zweiten Heat konnte der nach Startproblemen die gleich Position erobern. Der Teamoldie analysierte seinen Renntag ganz entspannt: „Diesmal war die "Rotaxler", vor allem am Start, schnell unterwegs. Das Duell mit der Jugend hat wieder mal richtig Spaß gemacht. Jetzt hoffe ich das in Rottal mal alles von Anfang an rund läuft.“