Freitag, 20. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC
18.05.2011

Turbulenter Saisonauftakt in der Kart-Langstrecke

Beim ADAC-GTC 9h Rennen am Wochenende in Emsbüren, ging es richtig zur Sache. Die lange Trockenheit wehte immer wieder feinen Sand auf die Strecke. Eine Menge Ausrutscher und Unfälle waren die Folge, die wiederum für noch mehr Verunreinigungen sorgten. Abseits der Ideallinie wurde es Abenteuerlich.  

Dazu kamen Reifen (Dunlop konnte wegen dem Erdbeben keine SL1 liefern), die nicht hielten was sie versprachen und bereits nach sechs Stunden Auflösungserscheinungen zeigten. Viele Pace-Kart-Phasen, Reifenwechsel und Reparaturen prägten so den GTC-Saisonauftakt.

Bei solchen Verhältnissen hatten es die Neueinsteiger natürlich schwerer als erwartet. Die „alten Hasen“ spielten ihre ganze Erfahrung aus und so setzte sich das GTC-Rekordteam „Die Zehn Gebote aus Hagen“ in der Division II durch und siegten vor dem MSC Oberflockenbach. Die Berliner Scuderia Nove Rosso erkämpfte sich den dritten Rang.

Anzeige
Das Geschehen in der Zweimotorigen Div.I, wurde vom amtierende Meister, Shark Endurance Racing, dominiert. Die Sauerländer erwischten ein perfektes Wochenende und siegten vor der „All-Star Mannschaft“ vom Team der Continentale. Rang 3 ging an ATW Racing aus Reicharthausen.  Bestes Team der gleich 8 Neueinsteiger wurde die Holz-Richter-Racing Mannschaft aus Lindlar. Mit einem 15. Gesamtrang (8., Div.II) gelang ihnen gleich ein starker Platz im Mittelfeld, obwohl man einen Kettenschaden zu beklagen hatte.