Mittwoch, 25. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
26.06.2011

Von Startplatz 13 auf das Podium

Toller Auftritt von Philipp Peter heute bei der dritten Station zu den International GT Open in Spa - mit seinem Partner Michael Broniszewski (Pol) raste er mit dem Ferrari 458 Italia von Kessel Racing von Startplatz 13 auf das Podium, musste sich als Zweiter nur dem Italiener Marco Frezza geschlagen geben. Nach dem gestrigen sechsten Platz und den ersten Punkten der erste Podiumsplatz für das Duo in dieser Saison.

Nachdem die beiden gestern noch an der mangelnden Regenerfahrung mit dem neuen Ferrari gescheitert waren, kündigte Peter an, dass es heute, falls es trocken sein sollte, trotz des schlechten Startplatzes erneut die Chance auf Punkte geben könnte - und der 41jährige sollte recht behalten . . .
Broniszewski fuhr den ersten Turn, war zwar etwas schneller als seine Vorderleute, konnte aber keinen Platz gutmachen. Doch eine perfekte Strategie des Kessel Racing Teams machte dann das fast unmögliche möglich: Bei einer Safety-Car-Phase holte man den Polen sofort zum Wechsel an die Box, das Feld schob sich darauf wieder zusammen - und nach einem schnellen Stopp lag Peter plötzlich an der zweiten Stelle. Der Wiener holte dann sogar noch ein wenig auf den Führenden auf - am Ende reichte es nicht ganz. Aber auch Platz zwei ist natürlich ein Riesenerfolg!

Anzeige
Philipp Peter: "Dieses Erfolgserlebnis haben wir nach dem vielen Pech zum Saisonstart dringend gebraucht. Zweimal in den Punkten, dazu noch einmal auf dem Podest - besser hätte es fast nicht laufen können. Insgeheim habe ich heute sogar mit dem Sieg spekuliert. Aber gegen Ende des Rennens hatte ich leider zu viel Untersteuern. Das hat mir die vorderen Reifen kaputt gemacht. Da war eine Attacke nicht mehr möglich."