Sonntag, 22. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Frühjahrspokal
17.03.2011

Jakob Schuster in Hahn erfolgreich

Nach einem zähen Saisonstart drehte sich für den jungen Saarländer Jakob Schuster am vergangenen Wochenende das Blatt. Beim Frühjahrspokal auf dem Hunsrückring/Hahn gehörte der Youngster zu den Schnellsten der Bambini Nachwuchsklasse und landete am Ende auf dem dritten Rang.

Die Wintermonate nutzte der elfjährige Schüler zur Vorbereitung auf seine zweite Saison im Kartsport. Nachdem Jakob schon im vergangenen Jahr einige Erfolge in der Bambini Klasse feiern konnte, will er in diesem Jahr ganz vorne mitmischen. Beim Frühjahrspokal auf dem anspruchsvollen Hunsrückring/Hahn gelang ihm das auch mit Bravur.

Anzeige
Dabei sah es zu Beginn gar nicht so gut aus für den Schützling aus dem Stuttgarter Schwabe Motorsport Team. In den Trainingssitzungen am Samstag fehlten ihm noch wichtige Zehntelsekunden auf die Erstplatzierten. Am Abend hatte er sein Renngefährt aber im Griff und war zuversichtlich für den Rennsamstag. „Jetzt sind wir auf dem richtigen Stand und ich kann morgen voll angreifen.“, Jakob zuversichtlich. So war es dann auch. Im Qualifying führte er das Feld über weite Strecken an und landete am Ende auf dem zweiten Rang. „Das Zeittraining lief richtig gut, ich konnte meine Zeit schon nach der dritten Runde fahren und habe lange geführt. Leider reichte es nicht ganz. Nun gilt es einen guten Start hinzulegen, da die Außenbahn hier in Hahn meistens die Schlechtere ist.“, strahlte der Youngster.

Leider behielt Jakob mit seiner Vermutung der schlechteren Außenbahn Recht. Er verlor direkt am Start wichtigen Boden und musste sich auf Platz drei einreihen. Locker ließ er deshalb aber nicht, in den acht Rennrunden zeigte er eine sehr gute Performance und lag beim Fallen der Zielflagge nur hauchdünne 0,194 Sekunden hinter dem Sieger. Im zweiten Rennen hatte der Pilot aus Beckingen dagegen etwas Pech. Im Positionskampf geriet er leicht ins Aus und drehte sich. Wieder im Rennen hatte er einige Positionen verloren und war nur noch Siebter. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch machte er letztlich noch zwei Plätze gut und holte mit Platz fünf den dritten Rang in der Gesamtwertung.

„Ein super Wochenende liegt hinter mir und meinem Team. Wir haben hart gearbeitet und konnten wichtige Erkenntnisse für die anstehende Saison sammeln.“, analysierte Jakob das Rennwochenende professionell. Weiter geht es für ihn schon am kommenden Samstag beim Frühjahrspokal der KGSW in Uchtelfangen (Saarland).