Dienstag, 20. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3
23.05.2011

Daniel Abt verpasst Podium nur knapp

Enge Stadtkurse gelten als eine der großen Herausforderungen im Motorsport – Daniel Abt scheint sie zu lieben. Nachdem er im Winter bereits in Macau auftrumpfte und dort sogar aufs Podium fuhr, zeigte der 18 Jahre alte Kemptener am Wochenende auch im französischen Pau eine starke Leistung:

Mit Platz vier verpasste der Allgäuer im bisher längsten und vielleicht auch anstrengendsten Rennen seiner Karriere einen Platz auf dem Podium nur knapp. Der Lauf zählte zur FIA International Formula 3 Trophy, die 2011 sechs Rennen umfasst.

"Das Ergebnis geht in Ordnung", sagt ein zufriedener und erschöpfter Daniel Abt. Aus dem ADAC Formel Masters, das er 2009 gewann, und der Formel 3 ist er kürzere Rennen gewohnt als die Dreiviertelstunde im heißen Leitplankenkanal von Pau. "War aber kein Problem, sondern hat sehr viel Spaß gemacht. Dafür gehe ich schließlich jeden Tag trainieren. Die Strecke ist schon verrückt und heikel: ein kleiner Fehler und du bist raus." Diesen kleinen Fehler aber machte Abt in keiner der 35 Runden: Am Start kassierte der Volkswagen-Pilot aus dem Team Signature den ersten Konkurrenten und fuhr dann mit konstanten Zeiten ins Ziel.

Anzeige
Mit Platz vier verpasste Daniel Abt wie bereits in Hockenheim denkbar knapp einen Platz auf dem Podium. "Im Rennen habe ich das Maximum rausgeholt, denn Überholen ist in Pau sehr schwierig", berichtet Abt. "Nur im Qualifying wäre mehr drin gewesen, mit einer perfekten Runde sogar eine Startposition in den ersten beiden Reihen – dann wären die Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen größer gewesen."

Den nächsten Angriff auf Pokale und Champagner startet Daniel Abt in zwei Wochen, wenn er als Red-Bull-Pilot bei seinem "Heimspiel" auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg (Österreich) antritt – dann wieder in der Formel 3 Euro Serie und im Rahmenprogramm der DTM.