Sonntag, 22. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
17.06.2011

AvD race weekend mit Formel 2 am Nürburgring

Vom 01. bis 03. Juli 2011 wird die FIA Formula Two Championship zum ersten Mal in ihrer Geschichte auf dem Nürburgring starten. Mit Piloten die packende Rennen bieten und denen zum Schluss der Saison als Hauptpreis ein Williams F1-Test winkt.

Im dritten Jahr der F2 bietet die Serie einigen der besten Fahrer aus der ganzen Welt eine Plattform. Alle wollen in die Formel 1, um dort Starruhm zu erlangen.

Die baugleichen Chassis wurden von Williams F1 entwickelt und liefern rund 400 PS bei einem 1,8-Liter-Turbo-Motor von Audi. Insgesamt werden 16 Rennen bei acht verschiedenen Rennwochenenden ausgetragen. Darunter fünf aktuelle Formel 1-Strecken.

Anzeige
Auch in diesem Jahr lieferte die FIA Formel 2 wieder spannende Rennen der Piloten, die ihren Vorsprung gegenüber den Kontrahenten ausbauen wollen. Darunter auch vier deutsche Fahrer, die sicherlich gerne für ein sehr gutes Resultat in ihren Heimrennen sorgen möchten.

Tobias Hegewald, Thiemo Storz und die Brüder Julian und Johannes Theobald hatten alle einen guten Start in ihre Saison 2011. Der 21-jährige Hegewald ist sogar immer für einen Podestplatz gut. Storz ist ein weiter Pilot, der als Neueinsteiger schnell Fuß in der Serie gefasst hat und immer für eine Überraschung gut ist. Last not least beeindruckten das Brüderpaar Theobald. Julian und sein jüngerer Bruder Johannes wollen auf dem Nürburgring schauen, möglichst gut zu punkten.

Der Schweizer Christopher Zanella ist bereits einen Schritt weiter und konnte in der bisherigen Saison schon zweimal siegen. Er zählt auf dem 5,148 Kilometer langen Nürburgring zu den Topfahrern und ist einer der wichtigsten Titelanwärter der Saison 2011.

Zu den Top-Piloten gehören zusätzlich der Italiener Mirko Bortolotti und der Spanier Miki Monras. Weiterhin die Briten Jon Lancaster, Jack Clarke, Will Bratt und Alex Brundle, Sohn des ex-F1-Fahrers Martin. Aber auch auf den 19 Jahre alten Ramon Pineiro und den Rumänen Mihai Marinescu sollte man ein Augen haben, genauso wie auch auf den mit 17 Jahren jüngsten Piloten Jordan King.

Es ist nicht leicht, einen Favoriten für das Rennen zu nennen. Dafür ist die Leistungsdichte in der FIA Formel 2 zu hoch. Die Fans an der Strecke dürfen sich also auf spannendn Rad-an-Rad-Duelle freuen!