Dienstag, 27. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
17.05.2011

Hohenadel siegt bei GT1-Heimspiel

Perfekter kann ein Heimspiel nicht laufen. Christian Hohenadel gewann am Sonntag auf dem Sachsenring beim deutschen Lauf zur GT1-Weltmeisterschaft im Aston Martin DBR9 von Hexis AMR sein erstes WM-Rennen. Durch den WM-Premierensieg vor 45.000 Zuschauern auf dem Traditionskurs bei Chemnitz übernimmt Hohenadel gemeinsam mit Teamkollege Andrea Piccini nach vier Rennen auch die Tabellenführung in der GT1-Weltmeisterschaft.
 
Der Weg zum ersten WM-Triumph von Hohenadel war auf dem Sachsenring keinesfalls ein Spaziergang. Nach einem Unfall von Piccini im Qualifying mussten Hohenadel/Piccini vom letzten Startplatz in das Qualifying Rennen am Samstag starten. Mit einer tadellosen Leistung arbeiteten sich Hohenadel und Piccini durch das Feld und beendeten das Rennen auf Platz fünf, gleichbedeutend mit einem fünften Startplatz für das Championship Rennen am Sonntag.
 
Im Championship Rennen erwischte Hohenadel einen perfekten Start. Der Saarländer entging einer Kollision in der ersten Kurve und setzte sich an die zweite Position. Hohenadel startete Attacken auf den führenden Aston Martin von Stefan Mücke. Bereits der zweite Angriff war von Erfolg gekrönt und Hohenadel lag erstmals bei einem Lauf zur GT1-Weltmeisterschaft in Führung. Im weiterem Rennverlauf setzte sich Hohenadel von Verfolgern ab, nach einem perfekten Boxenstopp brachte Teamkollege Andrea Piccini den Aston Martin nach fehlerloser Fahrt als Erster ins Ziel. Hohenadel und Hexis, das ist am Sachsenring eine unschlagbare Kombination. Bereits 2008 feierte der Aston Martin-Pilot in Sachsen seinen ersten Sieg im ADAC GT Masters, drei Jahre später folgt nun der erste Triumph in der GT1-Weltmeisterschaft.
 
„Unglaublich! Ich hätte nie erwartet das wir hier an diesem Wochenende gewinnen können“, so ein überglücklicher Hohenadel nach dem Rennen. „Nach dem Start konnte ich Platz zwei übernehmen und habe den Führenden unter Druck gesetzte. Ich war klar schneller, der zweite Angriff dann erfolgreich und ich konnte die Führung übernehmen. In der zweiten Rennhälfte war ich dann sehr nervös und habe gehofft, dass bis zum Ende noch alles gut geht. Aber Andrea ist toll gefahren und hat keine Fehler gemacht. Der erste WM-Sieg ist einfach fantastisch!“
 
Als WM-Tabellenführer reist Christian Hohenadel nun zum nächsten Rennen nach Silverstone/England am 5. Juni.